Wechselwirkung zwischen Magnesiumcitrat und Morphin retard

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Nelke
Beiträge: 38
Angemeldet am: 15.05.2015
Veröffentlicht am: 10.03.2016
 

Hallo,

bei mir hilft am besten bei Magnesiumdurchfall: Flohsamenschalen

Viel Erfolg

Nelke

Veröffentlicht von: Anonym
Beiträge: 109
Angemeldet am: 10.08.2013
Veröffentlicht am: 10.03.2016
 

Hallo Alexandra,

Dr. Strunz schrieb mal, Haferkleie helfe gegen den Durchfall bei Magnesiumeinnahme.

Liebe Grüße

Bärbel

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 968
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 09.03.2016
 

Hallo Alex.

Magnesiumcitrat (egal ob Di oder Tri) wirk in höheren Dosen abführend. Was eine "höhere Dosis" ist ist höchst individuell. Mit Durchfall andere, wichtige Substanzen ungenutz ausscheiden ist in der Tat kontraproduktiv.

Vielleicht ist ein anderes Mg-Präparat diesbezüglich besser?
Eine Alternative könnte z.B. Magnesiumglycinat sein.
http://lipos-c.com/buch/was-sind-nootropika/ubersicht-gesundes-gehirndoping-mineralien-und-spurenelemente/magnesium-alle-formen-von-magnesium-im-uberblick/

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von: Alexandra G.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 09.03.2016
Veröffentlicht am: 09.03.2016
 

Hallo,

ich bin ein absoluter Fan der Strunz-Bücher! Aber meine Begeisterung möchte ich zu einem späteren Zeitpunkt zum Ausdruck bringen. Jetzt habe ich eine dringende Frage an Euch und alle Experten:

Mein Freund hat mir Magnesiumcitrat besorgt, um mir mit meinen Schmerzen weiterzuhelfen. Ich bin chronisch Schmerzkrank, nehme retadiertes Morphin, habe aber dennoch sehr oft starke Schmerzen in Armen, Beinen, rücken und Kopf.Nachdem wir viel recherchiert haben, gehen wir davon aus, dass ich mit Vitaminen und Mineralien unterversorgt bin. Daher haben wir den ersten Versuch mit 2 x ca. 800mg in 24 Stunden gestartet.
Nach nur 12 Stunden war ich schmerzfrei! Nicht bei meiner eigentlichen Baustelle, den Verwachsungen, sondern überall anders. Pure Freude!!!
ABER 48 Stunden später habe ich Durchfall bekommen, trotz morphinbedingter Verstopfung, und einen Morphinentzug. Wir vermuten, dass der Überschuss an Magnesiumcitrat zum durchfall und damit zu einem zu schnellen Abbau des Morphins, welches im Darm wirken sollte.
Nachdem sich der Durchfall beruhigte, probierte ich eine weitere Dosis mit nur 200mg aus.
Leider führte auch die zu einem Morphinentzug.

Jetzt komme ich zu meiner Frage:

Wie verhindere ich den Morphinentzug? ich möchte unbedingt und gern das Magnesium nehmen, da es meine Schmerzen reduziert (ich hatte wirklich keine Schmerzen mehr und konnte es kaum glauben!) aber ich kann mir keinen Entzug leisten.

Wie gehe ich jetzt am Besten vor?
Gibt es Erfahrungen dazu?
Vertragen sich die beiden Stoffen evt. überhaupt nicht?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Ich grüße Euch
Alexandra

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen