Welches Probiotikum mit Proteinpulvern?

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: doc_c
Beiträge: 5
Angemeldet am: 06.06.2017
Veröffentlicht am: 22.06.2017
 

Gut, nach vielen vielen Studien und Artikeln, die ich gelesen habe, bin ich für mich selbst zu diesem Schluss gekommen: Wahrscheinlich sind Präbiotika die bessere und wirtschaftlichere Wahl.

Eiweißshakes, die über einen Tag getrunken werden, wird je 24 Stunden anteilig hinzugefügt:

- 15g Inulin

- 5g resistente Stärke Typ III

Dazu werden regelmäßig probiotische Lebensmittel gegessen (Buttermilch, Kefir, Jogurth, Rohmilch-Hartkäse) um die Vielfalt von Bifidus- und Milchsäurebakterien zu fördern. Die o.g. Stoffe halten die Bakterien dann am Leben in Phasen, in denen Balaststoffe sonst der Ernährung fehlen würden. Zusätzlich gelangen dadurch freie Fettsäuren, die die Bakterien aus den beiden Substanzen erzeugen, als Energieträger ins Blut.

Veröffentlicht von: doc_c
Beiträge: 5
Angemeldet am: 06.06.2017
Veröffentlicht am: 08.06.2017
 

Der vermehrte Konsum von Protein kann gerade einige weniger gewünschte Darmbewohner, insbesondere Anaerobier wie z.B. Clostridien vermehren.

Deshalb müsste es im Umkehrschluss Sinn machen, gleichzeitig mit einem Proteinshake ein Probiotikum aufzunehmen. Der Haken ist, dass der jeweilige Bakterienstamm auch von den Proteinen leben können müsste. Denn etwa ein Bakterium, das auf Kohlenhydratbasis lebt, hätte ja bei reinem Proteinkonsum keine Lebensgrundlage.

Der "Quick-Fix", der mir einfällt, wäre Proteinpulver in Buttermilch zu lösen. Die darin enthaltnen Bakterien bringen in Form der Buttermilch ihr Nährmedium ja bereits mit.

Liebe Community, kennt Ihr noch einer Alternative?

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen