Welches Wasser?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Welches Wasser?

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas R.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 23.07.2010
Veröffentlicht am: 13.07.2011

Hallo Karin, das Natrium kommt von eurer Entkalkungsanlage, Ionenaustausch. Als Gärtner treffe ich sowas immer wieder. Oft sterben Zimmerpflanzen an zu viel Na aus Ionenaustauschanlagen. Pflanzen brauchen auch die Wasserhärte, also Mg und Ca. Ich würde so ein Wasser nicht trinken. LGvG (Liebe Grüße vom Gärtner) Thomas

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ron S.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 19.05.2008
Veröffentlicht am: 12.07.2011

Doris du hast Recht! Auch ich hatte in meiner Blutuntersuchung einen zu niedrigen Natriumwert! Ich glaube aber auch hier gilt das was unser Doc. Zu den anderen Werten auch sagt, nämlich gemessen an zig tausend Durchschnittswerten von anderen Menschen mit hohem Natriumkonsum. Das was für viele andere Werte gilt, nämlich das sie zu gering sind, gilt für Natrium nicht, denn davon haben wir alle zu viel in der Nahrung. Ich hab mich gefragt wo hatte denn die Urmenschen soviel Salz her, dass sie auf unsere heutigen Werte gekommen wären? Ron

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 11.07.2011

@Doris sehr schön! Aus der Pfütze, aus dem Bach, aus dem See usw. Sehr interessant auch, was Prof. Ganten dazu meint. Der Mensch hat ein sehr gutes Regulationssystem was den Wasserhaushalt anbelangt (er musste über längere Zeit mit dem auskommen, was er hatte). Das bedeutet, dass man im Prinzip nur trinken muss, wenn man Durst verspürt. Ich halte mich daran aber nicht, sondern eher an die 2-3 Liter. Bekommt mir persönlich besser... C

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin D.
Beiträge: 42
Angemeldet am: 18.05.2010
Veröffentlicht am: 01.07.2011

Dank euch für die Tipps und Hinweise! Habe nun auch noch einiges mehr an Infos gefunden - zwar immer noch auch widersprüchliches, mich aber für eine Mischung aus Leitungswasser und zwei in energetischer und mineralstofflicher Hinsicht ganz unterschiedliche aber als sehr gut bewertete Wässer entschieden. Fühle mich damit ganz wohl. LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Oliver L.
Beiträge: 73
Angemeldet am: 16.09.2010
Veröffentlicht am: 29.06.2011

Wie Max bereits erwähnte Karin - nutz doch mal die Suchfunktion! Wasser hat in unserem Organismus ganz bestimmte Funktionen. Dies ist ganz gewiss nicht die Versorgung mit Mineralstoffen, die im Mineralwasser ohnehin nur in anorganischer Form vorliegen und somit eher belasten als nutzen. Je mineralstoffärmer das Wasser ist, umso besser können die spezifischen Aufgaben im Körper erfüllt werden. Viele Grüsse

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 83
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 28.06.2011

Hier im Club war doch vor ca. 4 Monaten ein Chat über das beste Mineralwasser: Möglichst ohne Mineralien. Und ohne Kohlensäure. Als Tipp dafür "leichtestes Wasser Europas" googeln. Ich trinke das seitdem - schmeckt ganz anders als herkömmliches Mineralwasser, insbesondere ... heimer schmeckt mir jetzt überhaupt nicht mehr...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 27.06.2011

Hallo Karin, nein, sonst passt alles. 500 mg Natrium machen dir sicher nichts aus, vor allem, wenn du Sport machst. Aber den Entkalker würde ich rausschmeissen oder einen Entnahmehahn davor fürs Trinkwasser installieren.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 23.06.2011

Umkehr-Osmose-Anlage ist die 1. Wahl. Für die Mineralstoffe sollte man Kräuter und Nüsse essen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin D.
Beiträge: 42
Angemeldet am: 18.05.2010
Veröffentlicht am: 22.06.2011

Hallo, lieben Dank für eure Antworten, aber auch hier sieht man wieder: Alles dabei: Leitungswasser trinken sogar besser ohne Mineralien, Natriumwert nicht zu hoch, Natriumwert doch zu hoch... das macht mich jetzt leider nicht sicherer... Die anderen Werte in unserem Leitungswasser sind: Nitrat 22,5 mg/l, Nitrit <0,01 mg/l, ph-Wert 7,6, Ca 4 mg/l, Chlorid 25,4 mg/l, Mg 12,8 mg/l, Sulfat 49,3 mg/l und alle anderen Werte, wie auch Arsen, Blei, Cadmium, liegen unter 0,001 mg/l. Ist da etwas auffällig dran? Danke für weitere Hinweise! Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 22.06.2011

Wenn ich mir eine Literkanne Teewasser von unserem Leitungswasser mache und dann einige Zeit stehen lass, setzt sich am Boden der Kanne 1/4 Teelöffel Kalk ab. Ob das die richtige Form von Calcium ist, die mein Körper verwerten kann? Oder ist das der Kalk, der mein Hirn zumauert? M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 21.06.2011

Hallo Karin, 155 mg Natrium ist verdammt viel. Und dann noch entkalkt. Das brauchst du deinem Baby nicht geben. Wie sehen denn die restlichen Werte aus? Pflanzenschutzmittel, Nitrit, Nitrat, PH-wert etc. Ich fürchte, da hats auch was.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 21.06.2011

Hallo Karin, ich trinke hauptsächlich Leitungswasser und ab und zu Ger***er ohne Kohlensäure. Das hat eine sehr gute Mineralienkombination. Chr.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 21.06.2011

SOSOLL ES SEIN: Sauber. Still. Mineralstofffrei. Weil du MS über die Nahrung zu dir nehmen sollst. Suche mal nach Dr. Vincent und Hunzawasser.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 21.06.2011

Hallo Karin, ich möchte nur kurz auf das Natrium eingehen. Ein Paradebeispiel für Fehlinformation. Es wird immer gewarnt nicht so viel Natrium bzw. Salz zu sich zu nehmen. Mein Wert ist zu tief! Ich behaupte dass jeder Sportler, oder Personen die Schwitzen, zu wenig Natrium im Körper hat. Grüße Jürgen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin D.
Beiträge: 42
Angemeldet am: 18.05.2010
Veröffentlicht am: 20.06.2011

Hallo, ich habe mich mal mit unserem Trinkwasser auseinandergesetzt und komme nicht weiter: Am besten ohne Kohlensäure, damit der Körper nicht übersäuert, dann viel Mg und Ca aber auch besonders viel Hydrogencarbonat (wo ist das eigentlich sonst noch drin - woher bekomme ich das, wenn nicht übers Wasser???)... Ja und dann möglichst wenig Natrium - oder? Ich trinke seit Jahren unser Leitungswasser - Brunndenwasser von guter Qualität. Da wir extrem viel Kalk haben, haben wir eine Entkalkungsanlage und daher kein Ca mehr drin - dafür aber 155 mg / l Natrium. Wenn ich davon 2 - 3 l am Tag trinke, schadet das? Salz würde es ja erst durch Cl und das ist nur ganz gering im Wasser... Was sollte man am besten trinken? Ich kenne mich nicht mehr aus... Danke für eure Tipps und Hinweise Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen