Whey-Protein lässt Blutzucker ansteigen? Keine Ketose?

1 bis 20 von 29
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 19.02.2020
 

Das Problem, das ich sehe ist, läuft der stoffwechsel auf gluconeogenese, erhöht er die physiologische insulinresistenz und kommt jetzt viel Fett über die Nahrung, dann bewege ich mich im Stoffwechsel eines typ2 Diabetikern. Das ist nicht gesund (...)

Dann habe ich das provoziert, was ich eigentlich verhindern wollte. Aber dieses Thema hatten wir ja schon öfter.

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2221
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 19.02.2020
 

Läßt sich Ketose über den RQ nachweisen?

Ansonsten halte Dauer-Ketose für einen netten Mythos. Es ist nach wie vor keine Population bekannt, die dauernd oder auch nur überwiegend in Ketose lebt.

Die Produktion von Ketonkörpern ist leider kein Nachweis dafür, dass der Körper sie auch verwertet. Gleiches gilt für Urin- und Atemtests. Hier werden ausgeschiedene Ketone nachgewiesen.

Wer durch viel extra Fett meint, in (Dauer)Ketose zu sein (weil die Teststreifen das so anzeigen), ist das vielleicht sogar anfangs. Aber der Körper passt sich an. Der Fettstoffwechsel wird intensiver, der Carb-Verbrauch wird auf das nötigste reduziert, die GNG aus Laktat und Trigs gesteigert. Aber Dauer-Ketose?

Da glaube ich nicht dran.

All das schließt aber nicht aus, dass eine ketogene Ernährung und eine phasenweise Ketose nicht unter bestimmten Bedingungen vorteilhaft sein können.

Meine unmaßgebliche Meinung 

LG Thorsten 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 19.02.2020
 

Zum Glück will ich nicht in die Ketose, bleibe lieber  bei meiner mediterranen  Diät:-)

Veröffentlicht von : Catingrid
Beiträge: 129
Angemeldet am : 11.05.2019
Veröffentlicht am : 19.02.2020
 

Hallo Thomas,

das ist immer mal Thema bei den Ketariern, wie man es schafft genügend Fett zu essen. Du müßtest dazu mal im Netz gucken. Es gibt zahlreiche Rezepte um "aufzufetten". Man kann sich z.B. auch sog. "Fettbomben basteln". Und man fügt überall extra Fett hinzu in Form von Butter, MCT und Kokosöl.

Einfach mal experimentieren :-)

Gruß, Ingrid

Veröffentlicht von : Teilzeitprofi
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.02.2020
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Danke. Ich sag auf jeden Fall Bescheid, was der Doc erzählt hat. Kann nur bis Mitte/Ende März dauern - weiß ja nicht wie lange die Auswertung des Blutes und die anschließende Beurteilung dauert.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Catingrid, wieviel Fleisch isst du? Womit deckst du den Hauptanteil deiner Kalorien? Ich geh mal von einem Fleischkonsum aus, der dich eigentlich nicht in der ketose lassen kann.

Wenn ich mir vorstelle ich soll nur 1500 Kalorien über Fleisch abdecken, da komm ich auf 330g Eiweissm mindestens!

Mich würde die Zusammensetzung deiner Ernährung wirklich interessieren. Ich persönlich würde nicht wirklich wissen, wie ich eine ketogene Ernährung zusammensetzen sollte, die knapp 3000 Kalorien abdeckt.

Gerade hab ich etwas mit den Carbs geschlampt...zu wenig...und schon liege ich wieder unter 70kg! Ich seh schon zu, dass ich wenigstens 100g Kh zu mir nehme.

Wenn ich Roberts Vorschläge höre, er hat es leicht, er benötigt nur 2000 Kalorien  das ist mir definitiv zu wenig!

Wenn ich bei Robert lese, zum Frühstrück isst er um6h 5 Eier mit 50g Bacon plus einer Scheibe Vollkornbrot und ist damit bis nachmittags 16h satt ..sorry, das wäre mir zu wenig.

Veröffentlicht von : Catingrid
Beiträge: 129
Angemeldet am : 11.05.2019
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Hallo Thomas,

ich trinke nur selten einen Shakes und rühre ihn nur mit 1 ML (ca 15g) an und immer mit MCT. Und ich trinke viel Kaffee mit Kokosöl; voll lecker!

Ich ernähre mich eher Richtung Carnivore; also kein Gemüse mehr und so gut wie keine Milchprodukte.

Das Eiweiß stammt also eher nur aus Eiern und Fleisch. Und alles immer schön mit ordentlich Butter.

Ich esse nur die fettigsten Nüsse: Macadamias und Paranüsse.

So schafft man es auch unter 20gr. KH.

Aber wie gesagt; ich messe nicht mehr. Ich lebe einfach so danach. Hauptsache ich fühl mich gut :-)

Gruß Ingrid

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Mich würde interessieren, wenn du bei 60kg Gewicht unter 30g Kohlenhydrate gehst, wieviel Eiweiss isst du, wenn du auch noch Aminos substituiert und auch noch Shakes nimmst? 

Du müsstest damit weit über 60g Eiweis kommen, allein ein Shake hat schon um die 30g.

Ich wüsste gar nicht, was ich da noch essen sollte...keine Carbs, kein Protein, nur noch Fett. Bei mir wäre das Hautproblem, die Kalorien zusammen zu bekommen, da ich nicht abnehmen will.

Keto bei meinem Kalorienbedarf zwischen 2600 und 3000, da müsste ich Öl trinken!

Veröffentlicht von : Catingrid
Beiträge: 129
Angemeldet am : 11.05.2019
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Hallo nochmal Teilzeitprofi,

wenn du sicher in Ketose sein möchtest, wäre es besser noch weniger KH zu essen. Also unter 30 gr. bei deinem Gewicht, würde ich empfehlen. Und Eiweiß nur geziehlt durch Aminosäuren zu nehmen. Bei mir funktioniert es ganz gut: ich bin dauerhaft unter 20 gr. KH bei 60 Kilo Gewicht. Nehme nur hin und wieder Eiweiß-Shakes mit MCT-Öl. Und nehme ein Aminosäurenmulti, Glutamin und Arginin. Wieviel Eiweiß das denn so ist kann ich garnicht genau sagen. 

Messung von Ketose über Teststreifen funktioniert nur Anfangs. Ich bin aber schon fast 3 Jahre dabei. Und die Ketosemessgeräte sind mir zu teuer. Ich messe jetzt nur hin und wieder meinen Blutzucker.

Von daher kann ich jetzt auch nicht "beschwören" das ich in Ketose bin. Aber ich fühl mich einfach gut so :-)

Gruß, Ingrid

p.S.: Hat hier jemand eine Idee wie man sonst noch festellen kann, ob man auch wirklich in Ketose ist???

 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Berichte mal, wenn du beim Doc warst.

Ketose wäre natürlich ein Tool, die Mitos auf Trab zu bringen. AMPK induziert Pgc1 Alpha und dieses produziert neue Mitos.

Veröffentlicht von : Teilzeitprofi
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.02.2020
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Danke, das ist wirklich sehr interessant. Einiges war mir schon bekannt, da mein zuständiger Arzt sich auf Mitochondriopathie spezialisiert hat. Aber das mit dem Arginin wusste ich zum Beispiel auch noch nicht. Eventuell fehlt es mir wirklich daran. Das könnte die Erklärung dafür sein, warum es mir nach Proteinshakes etwas besser geht. Nächsten Monat bin ich beim Dr. Strunz zum Bluttuning, dort werde ich hoffentlich sehen, wo der Fehler liegt.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Hier habe ich einen interessanten Link zur energiesteigerung

https://edubily.de/mitochondrien/no-energy/

 

Veröffentlicht von : Teilzeitprofi
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.02.2020
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Ich möchte in Ketose, da mir von meinem Arzt ausdrücklich dazu geraten wurde. Meine Mitochondrien produzieren momentan nicht genug ATP, Neurotransmitter sind auch weit unten. Der Fettstoffwechsel, also die Ketose soll mir da helfen. Und ich bemerke selber, dass es mir schlechter geht, wenn ich mehr Kh esse. 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Ich frage mich nur, warum willst du unbedingt in die Ketose? Du willst dich doch aufbauen.

An deiner Stelle würde ich nicht die Ketose wählen. Stattdessen 150 bis 200g Kohlenhydrate, Eiweiss satt, ruhig deine 140g, den Rest über Fett. Damit landest du im Glucosestoffwechsel.

Du baust den Eiweissspiegel auf, füllst die Aminospeicher so dass dein Körper sich regenerieren kann.

Mit der Ketose machst du es dir nur unnötig schwer. 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

70kg...damit wiegst du so viel wie ich.

Eiweiss maximal 70g, eher etwas weniger. 50g Kh, den Rest als Fett. Damit müsstest du in der Ketose landen.

100g Eiweiss werden zu viel sein. 

Veröffentlicht von : Teilzeitprofi
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.02.2020
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Danke erstmal für eure Antworten.

Ich verbrenne momentan nicht viel mehr als 2000 Kalorien (sagt zumindest die Pulsuhr), da ich momentan nicht arbeiten kann. Na gut, in der Gluconeogenese muss ich ja nicht unbedingt sein. Wie sähe es denn mit dem Verhältnis von 10% Kh (50g), 20% P (100g) und 70% F (154g) aus? Geht das schon eher in Richtung Ketose oder sollten es lieber 5% Kh sein? Ich wiege knapp 70 kg, falls das wichtig ist.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1813
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Keto ist eine Fetternährung, keine Eiweissdiät. Robert schrieb mal, wenn der Körper ketolysefähig ist, nicht gleichbedeutend mit ketonkörperprofuzierend(!), dann kommt er auch mit mehr Eiweiss hin.

Aber selbst die inuit, die sich vorwiegend von Fleisch/Fisch ernährten, hatten zu viel Eiweiss trotz der hohen fettzufuhr un der Nahrung, dass sie sehr oft nicht in der ketose waren.

Sicher ist es individuell verschieden, wie viel Protein der einzelne noch toleriert, aber 2g/kg Körpergewicht sind sicher zu viel, für jeden. Damit landet man in der Gluconeogenese

Veröffentlicht von : Mario N.
Beiträge: 201
Angemeldet am : 22.09.2016
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Hallo Catingrid,
funktioniert das bei Dir so? Thomas V. hat unten eine andere Erfahrung gemacht.

Bin im Moment ziemlich Carnivore (nicht gezielt ketogen) unterwegs und deshalb an der Info interessiert.

Danke
Mario

Veröffentlicht von : Catingrid
Beiträge: 129
Angemeldet am : 11.05.2019
Veröffentlicht am : 18.02.2020
 

Hallo Teilzeitprofi,

wenn Du Ketose plus Eiweiß für dich nutzen möchtest, dann mußt du prozentual mehr Fett als Eiweiß essen. Ich weiß ja nicht wie groß du bist, aber 1800-2000 Kalorien scheint mir nicht viel. Da sollten noch genügend "kalorien" über Fette drin sein. Und Du könntest direkt ein Aminosäurenmulti nehmen um Eiweiß einzusparen. 

Gruß, Ingrid

Veröffentlicht von : Teilzeitprofi
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.02.2020
Veröffentlicht am : 17.02.2020
 

Also ich nehme am Tag 1800 - 2000 Kalorien zu mir. Dabei versuche ich unter 50g Kohlenhydraten zu bleiben und auf 140g Eiweiß (beides nach Empfehlung von Forever Young Diät). Laut Dr. Strunz soll das ja so gut wie jedem helfen, wenn man zusätzlich seine datierte misst und ausgleicht (Termin zum Messen habe ich im März). In anderen Büchern habe ich von den enormen Heilwirkungen der Ketose gelesen, dass man dadurch auch mehr Energie bekommt. Ich war auch schon öfter in Ketose, habe mit der Umstellung also kein Problem. Allerdings komme ich nicht mehr in die Ketose, seit ich so viel Eiweiß konsumiere. Nun frage ich mich, was in meiner Situation sinnvoller ist. Viel Eiweiß + keine Ketose oder wenig Eiweiß + Ketose. Ich vermute bei mir generell einige Defizite bei den Aminosäuren, deshalb könnte es kontraproduktiv sein, wenn ich noch weniger Eiweoss zu mir nehme, da es mir seit der hohen Dosis besser geht.

1 bis 20 von 29
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen