Whey Shakes

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Whey Shakes

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 12.12.2013

Hallo Sebastian, dannn sind wir uns also einig, dass man das Whey vor alllem des Proteins wegen zu sich nimmt. Und wieso das Whey-Protein und nicht z.B. das Weizen-Protein, oder Erbsenprotein? Weil die Wertigkeit hier am Höchsten ist, d.h. die Aminosäuren stehen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander. Du könntest MAPs nehmen (die sind nochmals um den Faktor 3 bis 5 wertiger!) und z.B. das Lysin entfernen, dann wäre die Wertigkeit =0 da das Verhältnis der Aminos nicht mehr stimmt. Klar, denn ohne Lysin können viele Proteine nicht mehr gebaut werden! Analog dem Minimumgesetz bei Pflanzen... Persönlich mache ich folgendes: ich wechsle alle paar Tage meine Proteinquellen um somit auf ein abwechslunsgreiches Aminopattern zu kommen: -Acid Whey (Sauermolke, wie Whey, aber noch höherer Lactoferringehalt) mit 10g Arginin/100g und 3g/100g Carnitin ergänzt. -Mix aus 40% Erbsenprotein, 50% Reisprotein, 10% Hanfprotein, ergänzt mit 3g Arginin/100g und 6g/100g Carnitin (des Methionins wegen) und 3g/100g Cystein (NAC) -Sojaprotein ergänzt mit 6g/100g Carnitin ( und 3g/100g Cystein (NAC, des Glutathions willen) und 3g/100g Taurin Das Proteinpulver mixe ich mir jeweils mit den einzelnen Aminosäuren (bzw. dem Carnitin)in einem Vorratsglas und sobald das leer ist kommt die nächste Tüte aus dem Schrank...Klar, könnte man auch alles zuammen mixen, ich bevorzuge halt immer ein Protein auf einmal und hoffe so, auf eine optimale Aminsosäurenzufuhr zu kommen. Das sind bei mir 2 Shakes am Tag (plus 5g Glutamin morgens nüchtern und 3g Arginin abends vorm Einschlafen, jeweils für die HGH-Produktion), nach Kraftsport gibt es einen Extra-Shake. Welches Protein steht denn bei dir noch zur Debatte?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sebastian M.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 10.12.2013
Veröffentlicht am: 11.12.2013

Danke Markus für deine Antwort. Von den Nährwerten her bin ich voll auf deiner Seite (bin eigentlich sowieso auf der Seite der Whey Shakes). Ich wollte eher auf folgendes hinaus: Zitat Strunz: "Kein Lebewesen auf diesem Globus trinkt - dem Säuglingsalter entwachsen - Milch. Nur wir Menschen." Da ist viel wahres dran. Und deshalb auch meine Frage: Wenn angenommen wird, dass Milch eigentlich gar nicht so dolle für den erwachsenenen Menschen ist, warum dann Shakes trinken, die im Endeffekt aus dem Rohstoff "Milch" verarbeitet sind. Was meinst du?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 11.12.2013

Der Markus hat vollkommen recht. Ich denke das Hauptproblem bei der Milch ist der Milchzucker. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 11.12.2013

Hallo Sebastian, könnte das damit zusammenhängen, dass Whey aus Milch gewonnen wird, aber keine Milch mehr darstellt? Dass da einiges fehlt? 100 gr Vollmilch, homogenisiert: 64 kcal 3,3 g Eiweiß 3,5 g Fett 4,8 g Kohlenhydrate Ein gutes pures Whey-Isolat (das Eiweißpulver hier im Shop hat ja vier Komponenten und nicht nur Whey, daher lasse ich das mal aussen vor) 100g 370 kcal Protein 92,0g Fett 1,0g Kohlenhydrate 0,65g Wenn ich das jezt mal auf 100 kcal hcohrechne so komme ich auf bei Milch bzw Whey jeweils auf 5,0g/ 24,9g Protein 5,2g/ 0,4g Fett 7,2g/ 0,2g Kohlenydrate Wieso wollten wir das Whey gleich nochmals nehmen? Wegen der Kohlenydrate? Bestimmt nicht! Oder wegen des Fettes? Hmm, dann doch lieber gleich Käse, Sahne oder Butter! Oder war es doch das Proteins wegen?! Bei gegebener Kalorienmenge ist im Whey das fünfache drinnen (und Protein zählt ja eh kaum bei den Kalorien, jedenfalls nicht so, wie es die Tabellen einem vorgaukeln). Und Milch so wie sie sein sollte gibt es eh kaum (Rohmilch) und die Laktose vertragen (meiner eigenen Beobachtung nach jedenfalls) immer weniger. Ach ja, das Laktoferrin, das im Whey konzentriert vorliegt, ist übrigens super für die Eisenaufnahme! Und das Calcium in der Milch dagegen kann eh kaum aufgenommen werden. Also was würdest du bevorzugen?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sebastian M.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 10.12.2013
Veröffentlicht am: 10.12.2013

Hallo zusammen, Dr. Strunz empfiehlt die Unterstützung der Ernährung mit Eiweiß-Shakes. Verdeutlicht aber, dass Milchkonsum eher kontraprduktiv ist. Whey bzw. Molke wird ja bekanntlich bei der Herstellung von Käse gewonnen. Der wiederum wird aus Milch gewonnen. Wäre es dann nicht sinnvoller auf Whey Shakes zu verzichten? Danke für eure Meinungen!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen