Widersprüchliche Vitamin- und Mineralempfehlungen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Widersprüchliche Vitamin- und Mineralempfehlungen

1 bis 20 von 21     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Tom K.
Beiträge: 32
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 26.10.2011

Rafael, ich hatte einen sehr niedrigen Zinkspiegel (gemessen) und habe daher ca 15 Monate aufgefuellt bis ich nun im normalen Bereich bin und die Dosis wieder runterfahre. Zink braucht lange um anzusteigen, das haben auch viele andere berichtet

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rafael S.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 24.08.2011
Veröffentlicht am: 21.10.2011

Tom K.: Hi, wie lange hast du die Zinkmenge von 100-150mg genommen? Hast du einen Unterschied bemerkt und falls ja wann? Gruß

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 20.10.2011

Bernd, Aexa, ups... ich glaub mein Beitrag ist grad abgestürzt. Jedenfalls, satt bin ich allemal. Und liest man hier nicht immer wieder mal: Wenn man nur Eiweiß essen würde, würde man verhungern. Weil doch das angebl. mehr Kalorien verbraucht als bringt? Meine Waage zeigt immer das gleiche Wasser/EW/Fett-Verhältnis an. Ich esse einfach zu wenig Kalorien. Und ich esse auch Protein, nur nicht im Mixer, sondern in Form von Fisch und MAPs. Apropos Mixer. Der Mixer läuft pro Smoothie grad mal höchstens 20 Sekunden. Da soll sich mal einer beschweren! Bernd, wie lange brauchst Du denn zum Zubereiten einer Mahlzeit? Wie Aexa schon schreibt, kannst Du Dir das Protein anscheinend auch per Mixer zuführen, wenns denn schmeckt. Ein Salat ist schnell gewaschen und wenn Du Bioobst einkaufst, musst Du vieles nicht mal schälen. Ich hasse es auch Zeit in der Küche zu verschwenden, aber essen muss nunmal leider sein. Morgens und abends 1 Mixi, zum Mittagessen einen Salat in der Kantine, zwischendurch Eiweißriegel und Nüsse? Oder wie hast Du das bis jetzt gemacht? M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 19.10.2011

@ MARION Das ist der Grund, warum du nicht zunimmt. Obst und Gemüse ohne zusätzliches Protein ... das ist Murks = Muskelabbau. Typischer Fehler der Rohköstler, die dann heulen, dass die Rohkost schlecht ist. Quatsch. MIXER Super Tipp. Tue noch Protein rein, dann ist gut. @ BERND Deine Nachbarn haben trotzdem auch S. - oder? Dann kannst du auch einmal am Tag einen Mixer anwerfen :)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 17.10.2011

ach, P.S. Mit "Obst und Gemüse reinschmeißen - mixen - austrinken. Während Du Deinen Cocktail (Smoothie) schlürfst, spülst Du den Mixer aus und schon ist wieder alles verräumt" ist es eben in der Praxis NICHT getan. Denn es muss ja noch was eiweißhaltiges DAZUkommen. Egal jetzt, ob Eier, Brot oder sowas...... sonst ist man nämlich bloß voll, aber nicht satt. Jedenfalls ist das meine Erfahrung. D.h., die Zeit für Vorbereitung und Essen dieser Dinge muss man noch DAZUaddieren.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 14.10.2011

@ Marion Danke für Deine Idee! Leider würde der Vitamix bei meiner Wohnsituation ein ziemliches Problem darstellen. Hier ist es derartig hellhörig, dass ich (ernsthaft) die Brutzelgeräusche durch die Wand höre, wenn mein Nachbar sich was brät. Ich möchte nicht wissen, was hier im Haus los wäre, wenn ich nen Vitamix starten würde. Sorry. Aber GENAU DAS sind die Dinge, die ich mit lebens-/ alltagspraktisch meine und die mich oft so frustrieren. Die Theorie ist toll, ja.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Carolin D.
Beiträge: 41
Angemeldet am: 10.08.2009
Veröffentlicht am: 13.10.2011

Hallo Tom, dein Beitrag hat mir so gut gefallen, dass ich ihn direkt meinem Mann vorgelesen habe. Mir ging es z.T. wie Bernd, orientierend am Ideal, und dann enttäuscht. Mein Mann und ich haben uns auch für die goldene, ideale Mitte entschieden und fahren gut damit. Alles andere artete zu sehr in Stress aus, wäre also kontraproduktiv und letztendlich lebensverkürzend gewesen :) Schöne Grüße Carolin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 13.10.2011

Bernd und Tom, noch schneller Obst und Gemüse zubereiten kann mann, wenn man sich einen Hochleistungsmixer anschafft (Vitamix z. B. od. PowerMill). Obst und Gemüse reinschmeißen - mixen - austrinken. Während Du Deinen Cocktail (Smoothie) schlürfst, spülst Du den Mixer aus und schon ist wieder alles verräumt. Tipp für Extrafaulpelze, die auf ihr Fastfood bestehen. Faster sich einen Nährstoffschub verpassen geht nicht. M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 13.10.2011

@ Tom OK Danke für Deine aufmunternden Worte. Ja es stimmt, ich messe alles immer am "idealen Szenario" und bin dann frustriert, wenn ich das nicht umsetzen kann. Das hier: "wenn es abends kein kompletter Salat mit Lachs ist, dann ist eine Dose Thunfisch und 2 Tomaten immernoch besser als ein Brot mit Leberwurst. Oder frueher gabs zB Brot mit Marmelade zum Fruehstueck, heute gibts Joghurt mit 1 Apfel und 1 Orange drin" hat mir sehr geholfen, mein Denken wieder in die Bahnen des Realistischen zu bringen. Ich brauche immer solche "Anleitungen". Danke.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tom K.
Beiträge: 32
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 12.10.2011

Hi Bernd, bzgl Blutanalyse: ich gebe Dir Recht, dass die komplette, engmaschige Kontrolle nach Dr Strunz fuer "Normalmenschen" nicht machbar ist. Ich war 3x da (Abstand jeweils 6-9 Monate, wegen chronischer Muedigkeit) und ich war doch ueberrascht, wie wenig die Werte unerwartet schwanken, dh schlechte Werte verbesserten sich langsam aber gezielt nach Auffuellen, und Stoffe, die ich nicht von aussen gezielt zugefuehrt habe blieben (bei gleicher Ernaehrung) verblueffend aehnlich. Nachdem ich nun meine groben Defizite (Gesamteiweiss, Ferritin, Zink, Mg, VitD) endlich ausgeglichen habe, werde ich in Zukunft nur noch die wichtigsten Werte (Gesamteiweiss, Ferritin, Zink, Mg, Cortisol, Testosteron, VitD) messen lassen so 1x im Jahr, was ja wirklich nicht teuer ist. Aber auch, wenn man das Programm nur 1x macht (oder sogar nur die eben genannten Werte misst), wird einem vieles klar und man kann doch seine Ernaehrung dahingehend orientieren. Der Doc praesentiert nunmal den Idealfall, und wenn das aus Kostengruenden nicht moeglich ist, schaut man, was geht. Alles ist besser als nichts. Bzgl der Umsetzbarkeit: ich laufe jeden Morgen 30min nuechtern. Ausserdem meditiere ich jeden Abend vor dem Schlafengehen 30min. Die 1 Stunde kann ich von meinem Tag opfern, ohne dass sich das auf mein Privatleben negativ auswirkt. Und bzgl Ernaehrung, ich lasse eben Brot/Nudeln/Kartoffeln/Reis komplett weg, esse dafuer mehr Eiweiss. Und wenn es abends kein kompletter Salat mit Lachs ist, dann ist eine Dose Thunfisch und 2 Tomaten immernoch besser als ein Brot mit Leberwurst. Oder frueher gabs zB Brot mit Marmelade zum Fruehstueck, heute gibts Joghurt mit 1 Apfel und 1 Orange drin (Du glaubst gar nicht, wie schnell ich inzwischen Obst zubereiten kann :-). Eventuell frustriert Dich ja, dass das ideale Szenario wie durch Dr Strunz beschrieben, von Dir (und mir auch) nicht umgesetzt werden kann. Aber ich fuer mich habe herausgefunden, dass die einfachen Sachen (wie oben beschrieben) schon gewaltige Auswirkungen haben. Insofern kann ich fuer mich persoenlich sagen, dass ich dem Doc unendlich dankbar fuer seine Ansaetze bin. Uebrigens finde ich dieses Forum klasse, ich lese schon lange mit und habe schon viel von euch allen gelernt! Schoene Gruesse Tom

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 11.10.2011

würde die ganze menschheit messen. ach wie einfach und günstig wäre es alle paar monate einen test zu machen. aber diese zukunftsmusik werde ich wohl nicht mehr hören.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 11.10.2011

@ Tom K ich kann gut nachvollziehen, weshalb Dr Strunz Blutanalysen für so zentral hält. Wenn man ein ganzes Labor an der Hand hat u mehrmals täglich messen kann, ist das auch ganz toll. Für den Ottonormalmenschen ist das völlig realitätsfern. Je nach Belastung (Stress, körperl Belastung, Krankheit, ...), Lebensphase (man sagt ja, der Körper verändert sich alle 7 Jahre), Ernährungssituation und weiß der Himmel welcher Einflussfaktoren sonst noch, werden die gemessenen Werte stark schwanken. Was sagt es aus, dass mein Kupferwert zum Zeitpunkt der Messung gerade so und mein Eisen gerade so war? 2 Stunden später kann das alles doch wieder völlig anders aussehen. Ich weiß ja nicht, wie Du das umsetzt - rennst Du 1x täglich zum Arzt oder wie? Mittlerweile muss ich ehrlich sagen, bin ich tief enttäuscht von vielem, das ich im Gereich "Gesundheit, Ernährung & Bewegung" so gelesen und ausprobiert habe. Fast alles hört sich in der Theorie schön an, lässt sich aber praktisch nicht oder nur unzureichend durchführen. Wenn jemand mir glaubhaft versichert, dass er es zeitlich schafft, sich selbst mit gesundem Essen zu versorgen (Einkauf, Zubereitung etc) UND sein Training macht UND einen guten Freundeskreis (nicht nur "Bekannte"/ "Kontakte") hat UND seinen Haushalt UND seinen Job geregelt bekommt - super! Dann würd ich gern von ihm lernen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 10.10.2011

Ideal wäre ein Produkt, dessen Werte sich so addieren, dass man auf die Empfehlungen von Dr. Strunz käme, wenn man nur genug Portionen davon nimmt. Ist hier leider auch nicht der Fall....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tom K.
Beiträge: 32
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 10.10.2011

In seinen Buechern veroeffentlicht er meines Erachtens allgemeingueltige Empfehlungen, die auch fuer jene gelten, die nicht ihr Blut analysiert haben. Sobald man in seinem Blut misst (und auch danach kontrolliert), wird einem schnell bewusst, wie individuell Auffuelldosen sind. Ich hatte vor 1.5 Jahren extrem niedrige Zinkwerte (EBV etc) und habe mit 100-150mg taeglich aufgefuellt und bin nun immerhin etwas ueber Durchschnitt. Interessant fand ich auch, dass ich bei den Werten keine Probleme mit zu niedrigem Kupfer habe. Alles eben sehr individuell.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 10.10.2011

@ Markus keine Ahnung. Ich habe auch gelesen, dass der Grund der Vergiftung die wechselwirkung der honen Zinkmengen mit anderen Spurenelementen und Mineralstoffen wie Kupfer, Eisen und Kalzium ist. Vielleicht bedeutet das, dass man keine Zinkvergiftung bekommt, wenn man neben Zink zugleich von diesen anderen Stoffen genügend einimmt? Aber was ist dann z.B. mit Mangan, würde das nicht auch dazu gehören? Ich weiß es nicht und will auch nicht so tun.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 07.10.2011

uhhh dann bin ich wohl vergiftet ;-) nehme z.t auch mehr wie 50mgr zink am tag...hmmmm

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 06.10.2011

was die Empfehlungen angeht, bin ich mittlerweile auch total durcheinander. Beispiel Zink: ich habe gelesen, dass die dauerhafte Einnahme von 50 mg Zink zu Vergiftungen führt. Auch Strunz schreibt in seinem Mineralienbuch, 50mg sollten nur als Kur genommen werden, und dauerhaft sollten es nicht mehr als 25mg sein - "mehr ist nicht immer besser" (S. 157) was stimmt nun?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexander S.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 06.10.2011
Veröffentlicht am: 06.10.2011

Zu dem Buch Topfit mit Vitaminen hätte ich auch eine Frage. Empfehlung Dr. Strunz 6-10mg Karotinoide Wenn ich ein guten Karottensaft 1 Liter trinke hätte ich um die 60mg Beta-Carotin Also könnte ich die Empfehlung im Buch auf 60 mg erhöhen? LG, Alex :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: michele d.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 20.07.2008
Veröffentlicht am: 20.07.2008

Hallo maik, hast du denn statt ein anderes Produkt gefunden mit den gleichen Inhaltsstoffen? Gib es das überhaupt noch? lG michele

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: christian e.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 09.09.2003
Veröffentlicht am: 07.06.2005

Es ist weder das Produkt "schlecht" noch die Empfehlungen. Das Problem liegt vielmehr darin, daß hierzulande höher dosierte Produkte nicht verkauft werden dürfen. Du hast die Möglichkeit mehrere Tüten Vitamineral pro Tag zu nehmen, was ich jedoch aufgrund des relativ hohen Preises als keine gute Möglichkeit ansehe. Überlegenswert ist der Umstieg auf höher dosierte ausländische Präparate. Sehr empfehlenswert hierbei die Produkte der Firma Orthica (niederländischer Marktführer) - über Internet zu beziehen - und darüberhinaus im Anhang des Mineral- bzw. auch des Vitaminbuches von Strunz als qualitativ hochwertig empfohlen. Diese Produkte sind so hoch dosiert, daß du z. B. bei den Vitamin B Mengen auf die Strunz Empfehlungen kommst.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 21     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen