wie auf den richtigen level kommen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema wie auf den richtigen level kommen

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 27.07.2011

Hi Doris, mache ich um meine Belastbarkeit zu erhöhen, die Beinmuskulatur zu kräftigen, wie es nur irgendwie geht. Will gerne nächstes Jahr einen Berg-Ultralauf in Davos laufen 76 km und EINMAL im Leben den WS100 Übrigens ist es immer besser weiterzulaufen, egal was man hat... Grüße Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 25.07.2011

Hallo Doris, mhm, ich weiß, habe selbst 15 Jahre geraucht - zuletzt 2 Päckchen am Tag, und auch ab und an ALK getrunken. Beides Aufzuhören wär im Nachhinein betrachtet echt ein Klacks. Laufen war jahrtausende lang existentiell für die Menschheit (und sollte es heute auch noch sein)und der Körper ist dafür auch wie geschaffen. Laufen liegt in unserer genetischen Bestimmung, Rauchen und sonstige Süchte doch wohl eher nicht? Der Vergleich von Süchten mit dem Laufen hinkt doch ziemlich!? Oder? Eine Frage kommt mir immer wieder in den Sinn? Warum werden die Raucher und Trinker immer und immer wieder in diesem Forum mit Verständnis und Zuspruch überhäuft? Habe vergangenen Samstag in der Summe 5000 kg bei Kniebeugen gehoben, und gestern eine 32 km Berglauf gemacht mit schweren matten Beinen. Ich weiß ich ernte jetzt Kopfschütteln und Spott, aber seht das mal im Verhältnis zu Rauchern und Trinkern. Ist nicht böse gemeint, will aber schon damit auch mal polarisieren. Haut rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Franz U.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 12.02.2010
Veröffentlicht am: 22.07.2011

Rainer, soooooooooooooo schlimm ist ein Marathon auch wieder nicht. Zumindest dann nicht, wenn man sich gewissenhaft darauf vorbereitet. Es würden sonst ganz sicher nicht all die Massen bei den einzelnen Marathons an den Start gehen. Wenn du im Rennen in der Menschenmasse wirklich einen durchhänger hast, dann kann dich die Masse schon wieder mitreißen und du kannst trotzdem finishen. Wenn du mit dem Rauchen aufhören willst, hast du diese moralische hilfe nicht. Da bist du dann mit die und deiner Sucht ganz alleine. Wenns da nicht irgendwann "klick" macht in dir, hast du keine Chance. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. @Markus: Lauf los und sieh zu, dass es auch bei dir "klick" macht. Ich denke, wenn du so richtig reinhaust, wie das Rainer immer so drastischt ausdrückt, tust dir ach leichter damit, das Rauchen sein zu lassen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 21.07.2011

Markus, wie willst Du sicher sein, dass Du die mentale Anforderung im Marathon schaffst? Im Marathon tun Dir die Beine weh, werden steif, Du hast keine Energie mehr und dann sagst Deine innere Stimme noch Du sollst aufhören und die Stimme wird immer und immer lauter. Marathon laufen ist um Welten schwieriger als mit dem Rauchen aufzuhören. Das Rauchen aufzuhören ist ein winzig klitze-kleiner Klacks und nichtmal den bewältigst Du. Zünd Dir eine an und antworte, oder lass es Rauch rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Franz U.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 12.02.2010
Veröffentlicht am: 08.07.2011

@Gerit: mein Blutdruck hat sich mittlerweile bei 120 -130 eingependelt. Wenn ich ganz entspannt bin, auch darunter. Ja, und das Lebensgefühl jetzt ist wirklich super. Weißt, ich bin einfach fit. Wenn ich mit meinen Kollegen die zwei Stockwerke in unsere Büros hochgehe, dann schnaufen die, ich atme meist nicht mal merklich schneller. @Markus: wegen den Rauchen - ich will dich da nicht auch noch belehren, ich hab das Gefühl, du weißt eh ganz genau, was besser für dich wäre. Ich hab auch mal bis zu 60 Zigaretten am Tag geraucht, da war ich so zwischen 20 und 30 Jahre alt. Begann dann mit der Ausbildung zum Hochalpinisten und Bergführer und da wurde dann die Luft nicht nur knapp, ich hab dabei mal in über 3000m Seehöhre begonnen Blut zu hoch zu husten. An dem Tag rauchte ich meine letzte Zigarette. Ich denke, was wir essen, trinken und an sontigem Gift konsumieren, hat sehr viel damit zu tun, was wir uns selbst wert sind. Also, du schaffst es - und jetzt meine ich nicht nur das Laufen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 06.07.2011

@franz - vielen dank für deine zeilen. motiviert mich wirklich! du hast märz angefangen und dann im gleichen jahr den HM mit dieser zeit gelaufen? wow - das wäre ja hammer. und wie du sagst. ich werde es allen zeigen - auch rainer! @rainer - schade kannst du das hier nicht mehr lesen. du hast dich ja tod gelacht. LOL. ich nehme hier sicher keinen auf den arm. das rauchen ist das eine, das optimalste training das andere und sonst noch andere dinge. die einen haben mühe mit rauchen, aufhören, die andern mit pieseln, du mit einen richtig verstehen etc. marathon ist long term ziel. 40min auf 8.6km ev. sogar eine illusion noch nach jahren ohne rauchen, ich weiss es nicht...aber jeder macht was er kann in seinen möglichkeiten...und übrigens, das mentale im marathon, davor habe ich am wenigsten angst..dat schaffe ich, ich bin super gut im ertragen von schwierigen dingen, leider nicht so gut im aktiv was gegen tun, eben wie rauchen. dann hau du mal weiter rein - aber nicht bei mir... ps: ist doch immer wieder nett zu sehen, wie man schief angeschaut wird, abschätzig behandelt wird, weil man ehrlich ist...aber ich werde trotzdem nicht zum schwanenhals.. dat is mir noch mehr zu wider, wie das rauchen ...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 06.07.2011

Hi Franz, das finde ich ja zutiefst beeindruckend, was Du von Dir berichtest!!! Würdest Du noch verraten, was mit Deinem Blutdruck währenddessen passiert ist?? Du mußt doch ein völlig neues Lebensgefühl haben, oder?! Hochachtungsvolle ;)) liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 05.07.2011

ich lach mich tot (ja kannst Dich freuen Doris). Zuerst wegen "Laufproblemen" um Rat fragen und später damit rausrücken, dass die Lunge komplett zugeteert ist und Du trotzdem noch viel weiterrauchst. Wie soll da Sauerstoff in die Kapillaren kommen? Wie soll das Herz kräftiger werden? Schade wie Du alle hier auf den Arm nimmst. Lass es und laber nicht rum. Wenn Du das nicht S O F O R T schaffst, kannst Du auch einen Marathon abschminken. Da brauchst Du auch mentale Stärke, weißt Du....? Hau rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Franz U.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 12.02.2010
Veröffentlicht am: 05.07.2011

Markus, ob du deine Ziele erreichst, liegt an dir. Lass die Kollegen reden und zeigs ihnen einfach. Vielleicht hilft dir das als Motivation: Ich begann mit 51 zu laufen. Ausganslage war ca 90kg bei 1,75, Blutdruck 175, fitt wie ein nasser Fetzen. Mein erstes "Trainig" war etwa zwei km abwechselnd nach Luft schnappend langsam joggen und gehen. Und danach war ich einfach tot. Aber am nächsten Abend war ich wieder unterwegs, mit ähnlichem Ergebnis. das war mitte März 2006. Die Woche drauf waren es schon fast 4km, die Steigungen musste ich natürlich gehen. Im august lief ich meinen ersten HM in 2:09 Std. Letztes Jahr im April meinen ersten Marathon in Wien in 3:50 Std. Nächtes Jahr will ich in Wien 3:30 laufen. Und ich werds schaffen!!! Und du schaffst deine Ziele auch. Kleine Hilfen - z.B. Ernährung nach Strunz und ein Greif-Plan, sind ja erlaubt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 04.07.2011

jo franz - das ist ja fantastisch! mein kollege sagt, da werde ich nie hinkommen, bzw. ungefähr dahin. ich habe ihm gesagt, dass mein ziel ist 8.6km unter 40min. zu laufen. heute: - laufe im schnitt 2-3x die woche 30-40min. laufleistung 40min. ca. 4.2km. z.t. muss ich gehen zwischendurch. - ich rauche noch und nicht wenig...kriege die sc.... einfach nicht weg. und ich rauche seit 34jahren und bin 50 - ernährung strunzi ich was das zeug hält. auch wenn ich es mir nicht leisten kann. 12kg abgenommen bisher und ich war vorher nicht grad dick meine ziele: - locker leicht laufen können zwischendurch (ist im moment einfach nur anstrengend...macht aber trotzdem meist spass) - 8.6km unter 40min laufen - mal einen hm laufen - longterm mal einen m. laufen gestern habe ich gas gegeben...musste zwischendurch 2x gehen..war am japsen...dann wieder gas bis ans ende...hatte lange bis ich mich erholte nachher...aber heute weder muskelkater noch kaputt oder so...also war es wohl gut...und das obwohl ich seit 2 wochen kein magnesium mehr habe zum nehmen. mal schauen..und bevor es hier stürme von "hör doch auf mit rauchen" kommen. ICH WEISS!! aber wie...bin grad in grausam hektischen zeiten, stress, belastungen an allen enden...aber ich schaffe das schon noch...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Franz U.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 12.02.2010
Veröffentlicht am: 04.07.2011

Hallo Markus, halte dich an die Tipps von Monika, dann wirst du ganz sich vorwärtskommen. Ich lief vor 2 Jahren beim lockeren Dauerlauf auf ebener Strecke den km in ca. 6:15, Puls um die 140. Heute ca. 5:55, Puls unter 130. Den HM lief ich vor zwei Jahren in 1:53, Durchschnittspuls 156, heuer in 1:42, Durschnittspuls 152. Erfolgsrezept: a bisserl strunzen und Greifplan. Viel Erfolg und nimm den Puls nicht als Gesetz sondern als ungefähren Richtwert. Franz

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 03.07.2011

@monika - ich laufe ohne pulsuhr. von greiff habe ich vieles gelesen, auch das. ich will einfach: 1. mal auch 40min. im regenerierungspuls laufen können, weder in der mitte wo man nicht regeneriert noch trainiert, und auch nicht an der schwelle 2. ich wollte wissen was besser ist für leistungsverbesserung..in der nähe der schwelle laufen oder eben halt mal fahrtenspiel. und ja ich weiss, über der schwelle ist ja nicht schlecht, aber wenn ich nur aneroben bereich laufe kann ja auch nicht gut sein, und das ist der fall wenn ich nur ein klein wenig tempo mache.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Hallo Markus, du machst dir viel zu viel Stress beim Laufen! Versteck einfach mal deine Pulsuhr für eine Zeit lang und lauf nach Gefühl. Irgendwie scheint mir der Begriff "Grenzpuls" eine Grenze in deinem Kopf zu sein. Sei mir nicht böse, dass ich es so deutlich sage. Die Grenze kann eigentlich nur die HFmax. sein. Aber die erreicht man eh höchst selten, zumindest wenn der Säbelzahntigr nicht hinter dir her ist. Du verbesserst dein Form durch Belastungen, die für den Körper immer wieder eine neue Herausforderung ist. D.h. variier dein Training. Bau Intervalle ein, Tempoläufe, Fahrtspiel, Pyramiden usw ein. Und das Ganze 1-2x /Woche. Dabei darfst du/musst du auch mal für kurze Zeit in den anaeroben Bereich. Diese Schwelle bedeutet eben NICHT, dass man da nicht drüber weggehen darf.Es ist lediglich der Punkt, an dem sich die Energiebereitstellung ändert. Durch Verbesserung der Kapazität schiebst du diese Schwelle im Laufe der Zeit eh nach oben. Dazu einen Lauf, der ca. 10% länger ist als deine bisherigen längsten Läufe. Da steigerst du alle 2-3 Wochen um ca. 2km (stufenförmig, um dem Körper Zeit zur Anpassung zu geben). Läufst du ständig im selben Belastungsbereich, so hat dein Körper keine Veranlassung, was zu ändern. Es muss ab und zu mal etwas härter/anstrengender werden. Sonst bewegt sich nichts. Schau dir doch mal die Beiträge im Newsletter von Peter Greif an, v.a. auch was die (neg.) Auswirkung des Laufens mit Pulsuhr angeht. Viel Erfolg! Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Hallo Markus, gib ruhig mal Gas. Wenn es zu viel war, merkst du das weil du Muskelkater bekommst.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 29.06.2011

ich versuche nun schon seit monaten beim laufen auf einen level zu kommen, wo es nach laufen aussieht, aber wichtiger noch wie ich auch leicht locker laufen kann im regenerierungspuls. irgendwie schaffe ich das nicht, ich werde nicht besser. auf dem laufband ging es eingermassen aber draussen, schaffe ich es nicht den puls niedrig zu halten, ausser ich laufe soooooo langsam, dass ich mit gehen schneller wäre. dass die leute dabei völlig doof schauen, stört mich ein wenig..aber egal eigentlich. ich hatte mich letzthin einfach gefragt, soll ich weiter versuchen durchzulaufen bei möglichst niedrigem puls, auch wenn ich weiss, dass ich wohl da meistens nahe bei anerob bin oder gar anerob? und hoffen dass sich meine kondition verbessert? oder soll ich besser etwas gas geben und ca. beim grenzpuls oder leicht drüber wieder ein paar minuten gehen und dann wieder rennen?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen