Wie bekomme ich das Hungergefühl in den Griff

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Wie bekomme ich das Hungergefühl in den Griff

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 10.03.2010

hallo Gudrun, ich habe nicht gesagt, dass die Ernährungsumstellung mir nichts bringt, im Gegenteil, auch ich hab damit über viele Jahre schon einiges erreicht, nur hätte ich gern Mitstreiter in meiner persönlichen Umgebung, hier im Forum wird man ziemlich durch den Kakao gezogen, wenn man eine Frage stellt, wo die Antwort für andere KS sonnenklar ist, trinken tu ich genug, schlafen ebenfalls ausreichend und an der Bewegung liegts auch nicht, ich esse halt viel Süßes als trost bei meinen Depris, mit der Fettverbrennung hat mein Körper keine Probleme ich merk dass er mittlerweile sofort umschaltet, ohne stottern, wie Dr Strunz sagt;-), ich weiß auch dass Männer anders gestrickt sind als Frauen, also weiß der Doc. nichts von Wechseljahren bei mir, wie sie sich wirklich anfühlen. Nur das Deprisein traf von Sabines Worten auch auf mich zu, ein Missverständnis;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: heidi k.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 16.09.2008
Veröffentlicht am: 10.03.2010

Hallo Birgit, mit Progesteron und 5Htp regelt sich das Hungergefühl und du nimmst ganz leicht ab. Deine Angaben sprechen sehr wohl für die Wj.Gruss,Heidi.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 09.03.2010

Hallo Heike! Bin auch 46, aber ich bin trotzdem der Meinung, wenn du dich streng an die Phase 1 der Metabolic-Diät hältst (das ist ja eine andere, als die "die Diät") und wirklich mindestens 3 Liter trinkst, dann musst du abnehmen. Dass du nicht soviel abnimmst wie ein männlicher Vergleichspartner ist klar, aber dennoch müssten m.E. in der ersten Woche (streng) mind. 1 - 2 Kilo drin sein. Ich glaube, wir Frauen haben immer das Problem, zu wenig zu trinken. Ich hab mir deshalb ein Weizen-Bierglas besorgt, 0,5 l Inhalt, und hab am Anfang regelrecht Strichliste geführt. Was meines Erachtens nach auch immens wichtig ist, ist genügend Schlaf. Wenn ich zuwenig schlafe, nehme ich auch weniger ab. Aber vieles muss jeder am eigenen Körper spüren und herausfinden. Wenn du erstmal die Kohlenhydrate aus deinem Körper raushast, dann geht es aber! Viele Grüße Gudrun

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Birgit E.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 23.05.2002
Veröffentlicht am: 09.03.2010

@Heidi Vielen Dank für Deine Antwort. In den Wechseljahren bin ich noch nicht, bin 40 Jahre alt, aber daß es mit einer Hormonumstellung zu tun haben könnte, habe ich auch schon gedacht. Was genau bewirkt Progesteron und 5Htp, wieviel nimmst Du davon, welche Produkte nimmst Du da genau und sind die Pfunde mit der Einnahme gepurzelt? Mein Problem ist es auch, daß ich ein absolut flaues Gefühl mit Schwindel und Kraftlosigkeit bekomme, wenn ich komplett auf Kohlenhydrate verzichte und dann gibt es einen richtigen Freßanfall. Zumal ich ja auch Sport treibe und mir ohne Kohlenhydrate da dann die Kraft fehlt. Gruß, Birgit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: heidi k.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 16.09.2008
Veröffentlicht am: 08.03.2010

Hallo Birgit, das diffuse Hungergefühl verschwindet wenn du deinen Hormonhaushalt ausgleichst, dann verschwindet auch der Hype auf KohlenhydraTE: Aufgrund deines Vornamens schätze ich das du vielleicht in den Wechseljahren bist.(bitte nicht böse sein). Bei mir brachte das Progesteron und 5Htp und Nem und Eiweiss einen sensationellen Erfolg. Bei Fragen sprich mich an, gruss, Heidi.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 08.03.2010

hallo Gudrun, ich danke dir für deine motivierenden Worte, denn mir geht es ähnlich wie der Sabine, bin 46, d.h. hormonelle Umstellung des Körpers und hab dazu vergangene Woche meinen Job verloren, eine Woche depri und dazu noch 4kg drauf, aber ich möchte nicht aufgeben und will nun ernsthaft die erste Woche, die bestimmt die schwierigste ist schaffen lg Heike

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 08.03.2010

Bei aller gesunden Ernährung, Sport fürs Abnehmen und Überlegungen WIE abnehmen, darst eines nicht vergessen: LEBEN !!! Vielleicht die ganze Sache mal lockerer angehen und nicht so verkrampft. Vielleicht solltest Du Dich ersteinmal annehmen, wie Du bist. Dich in Dir wohl fühlen. Dann beginnt meist auch die Umkehrung, weil Du los lassen kannst. Ich denke im Übrigen auch, dass beginnende Hormonumstellungen ersteinmal hinderlich sind fürs Abnehmen. Sie machen es schwieriger aber nicht unmöglich. Geht halt nicht so schnell, wie man gerne hätte. Aber es geht. LG Sandra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 08.03.2010

Hallo Birgit; Alle Vorschreiber haben recht; Reinhard hat es knackig auf den Punkt gebracht..! Gudrun hat es wirklich wunderbar beschrieben-SUPER!! Du MUßT durch das Tal der ersten Tage bei Stufe 1 durch und dich dann mehrer Wochen daran halten-PUNKT!! Aber gaaaanz streng!!! Und fang bitte nicht an rumzujammern und nach Ausnahmen zu fragen... zieh es einfach durch!! Denn du wirst niemehr Heißhunger haben! Lust-ja, Appetit auch, aber KEINEN Heißhunger!! --Versprochen! Hallo Sabine; du machst 2 ganzentscheidende Fehler. 1) du trinkst viel zu wenig --es sollten 4-5 Ltr. sein am Tag! 2)Lies das Buch " die neue Diät" und halte dich mal 2 Wochen strengstens an Stufe 1; ohne diese 5er Regel und ohne alle 2-3 Stunden Obst /Gemüse!! Sondern nur Shakes und Brühe und 5 Ltr. Wasser und den Salat-PUNKT . Und dann berichte in 2 Wochen mal! Abnehmen beginnt im Kopf!! Und Stress ist dem sehr hinderlich--steht aber wirklich ALLES in besagtem Buch. Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: heiko w.
Beiträge: 153
Angemeldet am: 21.05.2003
Veröffentlicht am: 07.03.2010

Ich denke, Gewöhnung an kleine Mengen ist der falsche Weg. Sattwerden ist wichtig. Abnehmen fängt im Supermarkt an, wenn Du Nutellasüchtig bist und es im Schrank steht...nuja, kennst du ja sicher. Für mich haben folgende Dinge geholfen: 1. Nie ungesunde Dinge kaufen, Brot, Marmelade, Nutella und sogar Zucker suchst du bei mir vergeblich. 2. Immer etwas zum Essen für Hungerattacken bereitstehen haben, das ist bei mir Eiweißshake, ein Pott Suppe steht bei mir fast immer auf dem Herd, oder einfach eine Riesen Salatschüssel im Kühlschrank. So kann ich mir den Magen vollmachen ohne zu sündigen. 3. Sport, Sport, Sport...aber das machst du ja bereits.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine D.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 09.04.2002
Veröffentlicht am: 06.03.2010

Guten Tag Birgit, ich weiß, wovon du sprichst, mir geht es genau so! Seit gut fünf Jahren habe ich mit dem rauchen aufgehört und stolze 10 kg (stell dir da mal in Butter-Päckchen vor - grausam) zugenommen, die einfach nicht mehr runter wollen. Dabei bewege ich mich recht viel mit den Hunden, mache das 10.000 - Schritte - Programm (mit Schrittzähler)fast an jedem Tag. Und trotzdem, so gut wie kein Erfolg. Ich glaube, das liegt auch am Alter. Hormonumstellung, beginnende Wechseljahre - ich weiß es nicht. Seit Anfang Januar nehme ich auch das Strunz - Eiweiß mind. 1 Mahlzeit, trinke 1,5 L stilles Wasser + Tee, dazu die empfohlenen Zusatzvitamine und Mineralien. Seit 14 Tagen gehe ich nun ins Fitness-Studio. Endlich, ein kleiner Lichtblick am Horizont ist erkennbar, aber nur mit viel, viel Mühe, dreimal die Woche. Und wenn ich nachhause komme, habe ich riesigen Hunger. Da reicht mir der Eiweißdrink danach nicht aus. Deshalb ergänze ich mit frischen Obst, am liebsten Papaya, Mango oder Apfel, also mengenmäßig viel. Abends vor 19.00 Uhr nur ein Stück Fleisch oder Fisch oder Tofu mit Gemüse, alles fettarm zubereitet. Und trotzdem nehme ich nicht so ab, wie ich es mir wünsche. In der gesamten Zeit seit Januar vielleicht 2 Kg mit Schwankungen. Die Fettwaage zeigt mal mehr, dann wieder weniger - schwankt auch. Wer soll das verstehen? Das frustiert mich ebenso, kannste glauben..... Ich würde ja gerne die Alpha - Liponsäure nehmen, trau mich aber noch nicht richtig. Immerhin soll sie die Blut/Hirn-Schranke überwinden. Ob das Mittel auch gut getestet und damit nebenwirkungsfrei ist? Nachher bekommt man Hirnblutungn oder sonstwas... Außerdem finde ich kein einziges Präparat in der empfohlenen Dosis von höhstens 100mg. Dann hört und liest man wieder, dass hochdosierte Vitamine schädlich sein sollen, wir unbedingt mehr Ballaststoffe brauchen, die wiederum aus Kohlehydrate bestehen. Vielleicht reagiert jeder Körper anders und man muss nur herausfinden, was "sein eigener Körper" benötigt. Darüber grübel ich schon ein paar Wochen und mach mir so meine Gedanken und komme aus dem lesen nicht mehr heraus. Am sichersten ist für mich momentan, sich so natürlich wie möglich zu ernähren. Industrieell hergestellte Lebensmittel bergen immer die Gefahr unsichtbarer Stoffe, die dem einen oder anderen Körper nicht guttun. Also vielleicht doch lieber dünn Butter als irgendeine Magarine. Und doch Kolhlenhydrate in Form von einer Scheibe Bio-Vollkornbrot. Dazu Eier statt Schweine - oder hormonell verseuchtes Putenfleisch, Hering statt Zuchtlachs und Bio-Apfel statt gespritzter Weintrauben aus Italien. Dazu eine Hand voll selbstgeknackte Nüsse und Mineralwasser aus Glasflaschen. Das ist zwar nicht so abwechslungsreich und an der Wursttheke läuft mir wenn ich hungrig bin das Wasser im Mund zusammen aber mit der Zeit - so hoffe ich für mich - bekomme ich ein Blick und ein Gespür dafür, was mir guttut und was nicht. Wenn ich sehe, wieviel Studien es zum Thema Ernährung gibt und wieviele sich wiedersprechen, was soll man da eigentlich noch glauben? Heute so, dann wieder ganz anders. Die Epic Studie hat ergeben, dass es keinen Einfluss auf die Entstehung von Darmkrebs hat, ob man der seit Jahren propagierten These folgt "fünf am Tag" also fünf mal am Tag Obst und Gemüse oder nicht. Trotzdem wird diese Form der Ernährung weiter empfohlen, weil sie ja auch kein Nachteil hat (so habe ich da jedenfalls interpretiert) Wahrscheinlich hat Übergewicht nicht nur mit Ernährung zu tun. Vielleicht hat es auch seelische Ursachen wie negativer Streß, Ärger, Angst usw. Ich beschäftige mich weiter mit dem Thema und hoffe endlich abzunehmen. Was ja Dr. Strunz schon seit Jahren sagt, kann ich nach 14 Tagen Fitness - Studio allerdings schon bestätigen: anstrengende Bewegung (Cross-Trainer + Kraftsport + Yoga) machen gute Laune und ein positives Gefühl, was den ganzen Tag anhält. Streß und Ärger ade, vielleicht mein Schlüssel zum abnehmen. Lieben Gruß Sabine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 05.03.2010

Hallo Birgit! Was du erzählst, kenne ich genauso! Das flaue Gefühl und der Japp nach Kohlenhydraten kommt vom Insulin, das ständig durch Kohlenhydrate gelockt wird. Ich bin das erst losgeworden, nachdem ich ganz streng die 1. Phase der Metabolic-Power-Diät gemacht habe. Die ersten 3-4 Tage sind teilweise "herausfordernd" gewesen, aber ich habe sie gemeistert. Dann geht dieses Heißhungergefühl völlig weg und auch wenn ich noch Hunger hatte, war es einfach nur Hunger ohne dieses Gefühl, gleich jemanden "anfallen" zu müssen. Ich hatte auch schonmal Kopfschmerzen in den ersten Tagen, aber da ich arbeiten musste, habe ich einfach eine Kopfschmerztablette genommen. Das ist sicher auch nicht das Wahre, aber ich wollte einfach da durch! Und ich habs auch geschafft. Du musst trinken, trinken, trinken. Auch wenns schwer fällt, in den ersten Tagen keinen Kaffee - denn der lockt Magensäure! Nimm regelmäßig alle 4 Stunden die Shakes (auf keinen Fall einen auslassen), zwischendurch nur klare Suppe (ohne Einlage)und einen wunderbaren Salat am Tag. Ich hab den immer abends gegessen, damit ich nachts keinen Hunger bekomme und schlafen konnte. Z.B. Salat mit einer ganzen Avocado und Dressing - schmeckt super und du bist zufrieden und satt. Dazu einen Shake. Die Shakes werden etwas gehaltvoller (nicht von den Kalorien, sondern von der Cremigkeit), wenn man 1-2 EL hellen Bio-Leinsamen in der Küchenmaschine oder Mixer mitmixt - fast so wie Pudding. Das Schoko-Soja-Pulver wird auch glaub ich etwas fester, als die anderen (aus dem hiesigen Shop). Wenn du die ersten schwierigen Tage hinter dir hast, verkleinert sich auch der Magen (jedenfalls hatte ich das Gefühl) und du brauchst nicht mehr die großen Portionen. Ich habe mich geistig mindestens schon 2-3 Wochen darauf vorbereitet, dass ich mit "strunzen" anfange. Als es dann endlich soweit war, wollte ich auch richtig loslegen. Ich war motiviert und ich wollte! Ich habe in der 2. Januarwoche angefangen, 4 Wochen die erste Phase gemacht und mache jetzt noch die 2. Phase. Das Schönste ist: Ich brauche mittlerweile kein Brot mehr! Kein Ciabatta beim Italiener, keine Pizza, kein Frühstücksbrötchen! Bin zufrieden. Frühstücke um 7.30 h und die nächste Mahlzeit gegen 14.30 h, manchmal noch später. Ich erzähle dir das, weil ich dir begreiflich machen will, dass ich zwar Hunger habe - es ist aber einfach nur Hunger. Man kann ihn aushalten, er quält nicht. Das ist der Unterschied zum "Insulinhunger", den muss man ja meistens sofort stillen, sonst kriegt man flaue Knie und Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen usw. - du weißt sicher, was ich meine. Diesen "Insulinhunger" kann man besiegen, aber das geht nicht wie von selbst, sondern du musst die 1. Phase machen und zwar streng. Wenn du die ersten Tage hinter dir hast, hast du das Schlimmste geschafft! Alles andere geht dann leicht. Das Gehirn braucht ungefähr 3 - 4 Wochen, um sich eine neue Verhaltensweise anzutrainieren - hast du auch das hinter dir, wird alles einfach! Einkaufen, kochen, essen gehen, oder noch besser: nicht-unkontrolliert-essen und nicht-naschen! Das Zauberwort ist "streng" - aber es sind doch nur ein paar Tage - noch nichtmal eine Woche, bis du das Schlimmste hinter dir hast. D U S C H A F F S T D A S S C H O N ! H A L T E D U R C H ! Viele Grüße Gudrun

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 05.03.2010

Hallo Birgit, streiche Kohlenhydrate. Nach 2 Tagen ist dein Hunger weg.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 05.03.2010

Hallo Birgit, viel Wasser (warum wird das eigentlich immer so vernachlässigt???), viel Eiweiß und viele lange Phasen ohne KH ansonsten die neue DIAT lesen. Gruß Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Birgit E.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 23.05.2002
Veröffentlicht am: 05.03.2010

Ich habe innerhalb des letzten Jahres 5 kg zugenommen und kann momentan machen was ich will, es will nicht einmal ein Pfund verchwinden. Sport mache ich regelmäßig, schon seit langer Zeit. Zugenommen habe ich durch falsche Ernährung, d. h. zuviel Kohlenhydrate und Zucker. Immer mal wieder zwischendurch etwas in den Mund gesteckt, versucht mich gesund und nach Strunz, also recht eiweißorientiert zu ernähren, aber da wurde das Stück Brot mit Nutella zusätzlich gegessen, weil die Befriedigung auf Süßes fehlte. Und ich denke da liegt auch das Problem. Ich verspüre ständig ein Hungergefühl,komme mit den kleinen Mengen, mit denen andere auskommen nicht kler, vielleich aus Gewohnheit. Wie bekomme ich dieses ständige Hungergefühl in den Griff? Esse ich nur Eiweiß kombiniert mit Obst/Gemüse bekomme ich schnell ein flaues Gefühl, mir fehlen Kohlenhydrate. Mit den Mengen im Buch komme ich nicht hin; vielleicht weil ich es gewohnt bin viel zu essen. Wie kann ich mich an kleinere Mengen gewöhnen? Das ewige Hungergefühl "zwingt" mich dazu, ständig nach essen zu sichen. Ich bin einfach ratlos, was ich machen kann, um diese 5 kg endlich wieder abzunehmen. Ich fühle mich so unwohl und bin frustriert.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen