Wie viel von was pro Tag???

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Wie viel von was pro Tag???

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra M.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 07.01.2012

Hallo, lieben Dank für die Tipps! Ich hatte zwar vor ein paar Tagen schon eine Antwort geschrieben, die hat es aber irgendwie nicht bis ins Forum geschafft. Mittlerweile habe ich das Buch "Burgsteins Handbuch Nährstoffe" schon zu Hause liegen und habe mir einen kleinen Überblick verschafft. Genau so etwas habe ich gesucht! Also noch mal ganz lieben Dank an Marion! Ich kann es nur empfehlen, es ist eine Art Bibel der Ernährung. Und dabei habe ich es noch gar nicht richtig durchgearbeitet. Erschreckend, dass man nach so etwas suchen muss. Die allgemeine Einstellung zur gesunden Ernährung ist leider von der tatsächlichen gesunden Ernährung sehr weit entfernt. Aber was sollte die Industrie auch noch verkaufen, wenn man vorwiegend unverarbeitete Lebensmittel kaufen würde? Ich habe Biologie auf Lehramt studiert und muss mich mit den in Biologie-Schulbüchern abgebildeten Ernährungsüyramide rumschlagen, welche ganz viel Getreide und Getreideprodukte als Haupternährung empfiehlt. Wenn wirklich die richtige Versorgung mit Nährstoffen Krankheiten vorbeugen oder sogar heilen kann, warum wird dann so ein Bluttuning nicht einfach bei jedem gemacht? Ich werde mal meine Krankenkasse anschreiben und darum bitten, dass sie mir so eine Untersuchung bezahlt. Aber sie heißt ja auch KRANKENkasse... Naja, das Buch ist mir auf jeden Fall sehr sehr hilfreich und vielleicht auch noch anderen die auf der Suche nach dem Was-Wie viel-Wie oft suchen und hier landen werden. Liebe Grüße, die Alex

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 04.01.2012

Julia hat vollkommen recht. Zuführen kann man so manches, aber woher weiß man, was einem wirklich fehlt? Die Nährstoffe von bestimmten Lebensmitteln in einer Tabelle, das ist die pure Phantasie! Vergleich mal die Tomate im Sommer aus dem eigenen Garten (gewachsen auf Humuserde mit Millionen Lebewesen drin!) mit einer Tomate im Winter, die in Israel auf Steinwolle gezüchtet wird, die nie Erde gesehen hat und dann um die Welt transportiert und am Ende im Supermarkt und im Kühlschrank gelagert wird. Eine Nährstoffdatenbank von Nahrungsmitteln ist unglaubwürdiger Quatsch! Wie viel man von welchem Nährstoff tatsächlich aufnimmt hängt ja außerdem noch davon ab, was man miteinander kombiniert und wie die eigene Darmflora beschaffen ist. Bei der Blutmessung erlebt man sein blaues Wunder und dann wird plötzlich auch so manches klar. Da wird man mit der Realität des echten Lebens konfrontiert. Ich selbst bin aus allen Wolken gefallen, als ich meine Werte das erste Mal sah, und bei jeder weiteren Messung werde ich auf's neue überrascht. Alexandra, lass mal messen, dann kannst Du Dir die restliche "Buchführung" sparen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra M.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 04.01.2012

Hallo, danke für die ersten Tipps! Ich werde mir das ein oder andere Buch zulegen. In den Foren hört man viel von dem Bluttuning, aber 1000 Euro und mehr ist viel Geld. Ich schau erst mal, wo bei meiner Ernährung (jeder hat ja bestimmte Vorlieben) ein Mangel an Nährstoffen bestehen könnte. Liebe Grüße, die Alex

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia K.
Beiträge: 247
Angemeldet am: 04.07.2010
Veröffentlicht am: 04.01.2012

Liebe Alexandra, so pauschal kann man das nicht sagen. Sicherlich gibt es bestimmte Werte, die man seinem Körper zuführen sollte. Das kannst Du aus den Büchern hier aus dem shop erlesen. Aber was für jeden einzelnen wichtig ist, wäre eine Messung der verschiedenen Stoffe im Körper. Dann kanst Du gezielt auffüllen, was Dir persönlich fehlt. Liebe Grüße Julia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 03.01.2012

Alexandra, da hab ich genau das Richtige für Dich: "Burgersteins Handbuch Nährstoffe" (siehe Amazon.) Kostet an die 40 Euro, ist jeden Cent Wert. Du wirst es oft zur Hand nehmen wenn Du wissen willt: wieviel, wovon, wieviel zuviel ist, welche Stoffe sich vertragen und welche man getrennt nehmen soll, welche Arzneimittel welche Nährstoffe verbrauchen bzw. ansammeln... Und das Beste: ganze orthomolekulare Einnahmevorschläge zu den verschiedensten Krankheiten. Eine wahre Fundgrube. Viel Spaß damit, es wird Dir sicher weiterhelfen. M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia K.
Beiträge: 247
Angemeldet am: 04.07.2010
Veröffentlicht am: 03.01.2012

Liebe Alex, hier im shop gibt es die Mineralien - und Vitaminbücher von Dr. Strunz. Sie sind sehr genau erklärt, nicht nur die Mengenangaben, sondern auch die Wirkung im Körper. Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiter helfen. Liebe Grüße Julia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra M.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 02.01.2012

Hallo, ich bin auf der Suche nach einer Auflistung des täglichen Nährstoffbedarfs. Ich möchte nicht nur wissen wie viel Eiweiß, Kohlenhydate und Fett ich pro Tag verzehren sollte, sondern auch wie viel Magnesium, Vitamin B u.s.w.. Ich habe zwar eine Liste der DEG gefunden, möchte aber was aktuelles und Werte mit denen ich nicht nur als gesund gelte, sondern mit denen ich mich richtig fit fühle. Ich habe schon hier im Forum gesucht und einen Link zu der Bluttuning-PDF gefunden, aber das sind ja Werte für den Gehalt im Blut und ich weiß nicht ob des der täglich zu verzehrenden Menge entspricht. Ich habe ein Programm, welches mit Hilfe einer Umfabgreichen Ernährungsdatenbank, mir genau anzeigt, wie viel ich von welchen Nährstoffen verzehrt habe. Ich kann dort auch Soll-Werte eingeben und dann sehe ich, mit welchen Nährstoffen ich bei meiner Ernährungsweise gut versorgt bin und wo ich vielleicht nachhelfen müsste. Hat jemand eine Idee, wo ich so eine Liste mit den täglich zu verzehrenden Nährstoffen finde? Kann auch ruhig ein Buchtitel sein, ein Link währe aber auch nicht schlecht. Freundliche Grüße, die Alex

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen