Wie werde ich steinalt? Das Geheimnis hohen Alters

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Wie werde ich steinalt? Das Geheimnis hohen Alters

20 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: J. P. B.
Beiträge: 25
Angemeldet am: 28.11.2009
Veröffentlicht am: 16.05.2010

Liebe Mitinteressierte, zunächst danke für die vielen guten Ansätze und Erläuterungen. Auch ich bin zunächst darauf hereingefallen und hielt den Artikel für real. Obgleich mich schon verwunderte, dass weder die konkrete Studie angegeben war, noch ich etwas bei einer Suche im Internet darüber fand. Festzuhaten bleibt die Satire war gelungen. Wie Karl bereits schrieb, gibt es ähnlich kuriose Meldungen/ Studienergebnisse häufig, so dass es nicht verwunderlich ist, dass man geneigt ist, dass scheinbare Ergebnis zunächst als real zur Kenntnis zu nehmen. Das Beispiel mit dem rauchenden entfernten Familienmitglied kenne ich auch. Er rauchte Selbstgedrehte und hatte weder Lungenkrebs, noch eine scheinbar begrenzte Lebenserwartung, er wurde trotz langer Arbeit über 80 Jahre alt. Woran liegt es? Neben den Genen, viel Bewegung/ Arbeit, sonst natürlicher Ernährung werden wohl auch die psychischen Wirkungen des Genusses und der Fakt, dass es sich damals um ein reines Produkt aus Tabak handelte, nicht wie heute ein chemisches Produkt, wesentliche Rollen spielen. Dennoch bin ich sehr froh selbst nicht zu rauchen und würde es auch keinem raten. ;-) Wenn wir die relativ gesicherten Grundannahmen für eine gesunde Lebensweise befolgen, bewegen wir uns, unseren Körper und Geist jedenfalls in die richtige Richtung, alles weitere wird, hoffentlich eines Tages von ökonomischen und anderen Interessen weitgehend unbeeinflusst, eine unabhängige Wissenschaft zeigen. Das wiederum wird leider mit den aktuellen Bologna-Miss-Reformen in diesem Land immer schwieriger und unwahrscheinlicher, wonach nun die Hirne unseres Nachwuchses durch G8 und Bachelor in isolierte Lernmodule gepresst werden, weitgehend unfähig zum kritischen Denken im Gesamtzusammenhang. Dabei würde eben dieses kritische Denken, politisch nicht gewünscht, wirtschaftlich gerade Nutzen für Alle bringen. Aber das erodierte Miss-Bildungssystem ist ein anderes, wenn gleich überragend wichtiges Thema.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 03.05.2010

Hallo, Erstens: ..das dieser Artikel satirisch gemeint war ... ich wäre nie darauf gekommen.Ehrlich. Ich lese täglich ganz ähnliche Meldungen in den Medien - ist das also immer nur Spaß ? Ich empfinde da genauso wie Michaela. Zweitens: Satire wird gern genutzt um Wahrheiten versteckt zu vermitteln...so nutze ich das schon lange. Drittens : Die Formulierung über die fehlende Abstimmung zur Einhaltung des Generationenvertrages hat mich stutzen lassen , dann habe ich es als sehr offene , ehrliche Berichterstattung gewertet. Schade das es nur Satire war.... @Hubert : Das mit dem Rauchen ist überdenkenswert . Mein altgewordener Großvater hat seit dem 13. Lebensjahr wie ein Schlot geraucht. Und getrunken.. ich habe da einprägsame Szenen in Erinnerung , wie Opa manchmal heimgebracht wurde. Was ist es also , was diese Menschen relativ gesund hat altwerden lassen während die junge Generation heute (ich meine die 15-30 jährigen ) die schlimmsten Krankheiten schon hat ???? Wir kommen an Omas Einweckkompott und das madige , holzige Obst und Gemüse im Kochtopf nicht vorbei....Und wer statt Schokoriegel , Schnittchen mit viel Milch , Pommes u. a. nur Cherry-Coke trinkt , ist eben auch etwas besser dran .... Letztens: Bleiben wir also bitte weiterhin bei genetisch korrekter Kost und fühlen uns bestätigt ! LG Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 01.05.2010

Jetzt bin ich aber froh, dass es nur Satire war. Manchmal ist das schwer zu unterscheiden, weil in der "seriösen" Presse auch so viel Mist steht, dass man es für Satire halten könnte. Ich bin anscheinend schon so abgestumpft durch die Realsatire des Lebens, dass ich ein echtes Spässle nicht mehr erkennen kann. Na ja, die Cherry-Coke, da hätte ich auch drauf kommen können ... LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 30.04.2010

Hallo Karl, das bestätigt sich z.B. an den Erkrankungen während des 2. Weltkrieges. Kaum Krebs, Diabetes, Herinfarkt. Inwieweit die Statistiken aus jener Zeit allerdings glaubwürdig sind, lass ich mal dahingestellt. Untersuchung: Johannes Heesters rauchte bis zum Alter von 90 Jahren täglich 5 Zigaretten! Schlussfolgerung: Also Ihr wisst ja, wenn Ihr auch so alt werden wollt, dann bitte sofort das Rauch beginnen! Das gleiche Niveau haben leider viele Studien. So ein Käse :-D

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine W.
Beiträge: 39
Angemeldet am: 03.09.2008
Veröffentlicht am: 30.04.2010

:-D Cooler Artikel. Lang nicht mehr so gelacht...schon mal dran gedacht, dass es sich hier einfach nur um Verlade handelt? Birthe Persson, wer soll das sein? Diese komische Soap gibt's doch gar nicht. Beides ist im ganzen Internet nicht zu finden, und diese angebliche "Fanseite" ist ja auch zum Totlachen. :-) Ja, gekochte/konzentrierte Tomaten sind tatsächlich gesünder als frische, enthalten mehr Lycopin. Der Rest klingt für mich wie gequirlter Mist. SORRY, liebe Birthe Persson Fans... X-P

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 30.04.2010

Tja reingefallen... was will ma machen :-) Man kann froh sein, wenn das nun Satire ist! Denn dann sind Leute wie Udo Pollmer bestimmt ja auch nur Spaßmacher.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 30.04.2010

Hallo , ich finde dieses Thema sehr interessant . Zum Beispiel deshalb ,weil es Menschen betrifft, die sehr lange Zeit auch in schlechten Zeiten gegessen haben... Also Mangel leiden mußten - Mangel an dem , was viele Menschen heute im Übermaß essen.Zucker , Mehlkleister und Zusatzstoffe .Und dieser Mangel hat Ihnen offensichtlich geholfen so alt zu werden... Ich möchte mich der Meinung von Michaela anschließen .Die Auswertung der Studie ist so nicht richtig ... Selbst eingekochtes Obst aus dem Garten (kenne ich noch gut..) ist besser als gar kein Obst , die Vitamine sind zwar mächtig reduziert , aber viele wichtige Pflanzenstoffe die wir brauchen sind drin .Und wenn man die täglich bekommt , auch ein Stück Gesundheit.Und viel Fleisch ist relativ... aber im Verhältniss zum ganzen zusammengemanschten Industriefutter-Fertigmüll ,den wir heute überall angeboten bekommen , war es die viel bessere Ernährung !Und viel Fleisch bedeutet viel Eiweiss .Die Schwester meines Großvaters ist vor zwei Jahren friedlich mit 99 Jahren eingeschlafen. Und da weiß ich sicher ,dass sie zwei drittel ihres Lebens nicht sehr üppig gegessen hat... und der Opa selbst ist mit 82 Jahren friedlich eingeschlafen, alte Beschwerden aus den beiden Weltkriegen haben ihm zu schaffen gemacht ,nicht Krankheiten ,an denen die Kinder der Alten heute mit 60 - 70 Jahren sterben.... Ich weiß von einer 95 jährigen Dame aus der Nachbarschaft, die hat gerade das zweite ihrer drei Kinder mit 65 Jahren beerdigt . Und mir stellt sich schon lange die Frage , warum diese Menschen , trotz Mangel und Not in der Ernährung, so schön alt werden konnten und natürlich sterben durften .Für mich ist die Antwort klar. Ihr abgekochtes Obst und wohl auch Gemüse war noch natürliche Nahrung .. heute ist selbst in Konservenkirschen mehr drin als Wasser und Zucker .Seit ich die Zutatenlisten käuflicher Fertig-Lebensmittel studiere, leide ich freiwillig Mangel... LG Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christel B.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 12.10.2003
Veröffentlicht am: 30.04.2010

Gustloff ist ein Satiremagazin!!!!! Letzter Absatz des Berichts:...so heißt es aus Berlin,dass Inhalt und Ergebnisse dieser Studie nicht mit der Kommission zur Einhaltung des Generationenvertrages abgestimmt worden sei.... Heißt,Methusaleme brauchen wir nicht, sonst muss die junge Generation zu viel zahlen... Wie gesagt, klarer Fall von "Spässle". Da ich Satire nicht liebe habe ich nicht gelacht, sondern nur gegrinst. Nicht satirische Grüße Christel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ron S.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 19.05.2008
Veröffentlicht am: 30.04.2010

Hallo Leute! Das ist Satire....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: René S.
Beiträge: 142
Angemeldet am: 30.09.2008
Veröffentlicht am: 30.04.2010

Hat denn keiner gemerkt, daß die Webseite Teil eines Satire-Magazins ist? Klickt mal auf andere Beiträge, da steht auch sonst nur Quatsch... ;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 30.04.2010

Hallo Aexa, ich denke die von Dr. Strunz empfohlenen 33% der Nahrungsenergie in Form von Eiweiß werden von Vegetariern sehr selten erreicht. Die diesbezüglich "Unwissenden" dürften die große Mehrheit sein. Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 29.04.2010

Ich finde es einfach haarsträubend, dass sie aus der Aussage der Hundertjährigen, sie hätten viele abgekochte Kirschen gegessen, den Schluss ziehen, abgekochtes Obst wäre gesünder als rohes Obst. Die Wahrheit lautet: lieber abgekochte Kirschen als gar keine Kirschen!!! Den Kirschbaum hatte man damals in der Regel im Garten stehen, und eimal im Jahr hatte er vier Wochen lang mehr Kirschen als man essen konnte. Darum wurde das Zeug eingemacht. Die restlichen 11 Monate gab es keine frischen Kirschen. Wir reden von Hundertjährigen!!! Als die jung waren hatten sie nicht mal 'ne Tiefkühltruhe. Ach, das ärgert mich echt, dass man in diesen Studienauswertungen immer so für blöd verkauft wird!!! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 28.04.2010

Vegetarier-Richtungen gibt es wie Sand am Meer. Vorsicht, mit: Zu wenig Protein. Trifft nur auf die Unwissenden zu.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christel B.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 12.10.2003
Veröffentlicht am: 28.04.2010

Hallo J.P.B. habe das sichere Gefühl, dass Du uns hier "veräppeln" willst. Spässle gemacht??? Christel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 27.04.2010

Hallo JBP, das ist ein interessanter Artikel. Ich beginne mal mit einem Zitat daraus: "...ein Übermaß an Vitaminen bringt zwar kurzfristig eine Vitalitätssteigerung, beschleunigt aber langfristig die Telomerase, also das Altern der Zellen." Also zunächst mal ist Telomerase meines Wissens ein Enzym und keine Aktivität. Je mehr Telomerase, desto später der Zelltod. Dr. Strunz zitierte dazu ja schon mal den bekannten Dr. Ornish, der darlegte, dass man es ua. durch ausreichende Versorgung mit Nährstoffen um fast 30% steigern kann(2g Fischöl, 200mcg Selen, 2g Vtiamin C 100iE Vitamin E). Mehr Nährstoffe und nicht weniger. Diese Studie aus obigem Link ist eine Feldstudie. Zusammenhänge werde dabei nicht experimentell raus gefunden, sondern lediglich korrelativ hergestellt. Aber ob die Ursachenzuschreibung stimmt? Ich denke, die regelmßigen Fleischesser lebten länger, nicht weil sie wenig Vitamine bekamen, sondern weil sie mehr Protein und weniger Kohlenhydrate bekamen. Trotz zu wenig Vitamine. Ein Vegetarier muss heute fürchten, nicht mal das Minimum an Vitaminen zu erhalten. Zu wenig Eiweiß bekommt er oftmals außerdem auch. Zudem wird er vieles mit Kohlenhydraten kompensieren und damit Diabetes provozieren. Da ist der Fisch und Fleischesser klar im Vorteil, denn der bekommt entschieden mehr Eiweiß und durchaus auch vergleichbar viel Vitamine/Mineralien. Besser aber noch er ergänzt diese gezielt. Zum Thema Alkohol denke ich, dass es wiederum weniger um die angeblich positive Wirkung desselben geht, sondern um einen Lebensstil, der in einem ausgewogenen Maß zwischen Anspannung und Entspannung pendelt. Nur: Warum Alkohol, weshalb nicht Meditation, Yoga, etc.? Bei wie vielen wird aus mäßigem Alkoholgenuss ein latenter Alkoholismus - der sie dann früh altern lässt....? Nein, nein ich werde das Gemüse nicht auch noch grundsätzlich abkochen, extra um die "schädlichen" Vitamine raus zu bekommen. Auch nicht, wenn die in dem Artikel erwähnte Birthe Persson ja viel Ketchup und wenig frische Tomaten isst. Aber die Bilder von ihr, die haben mich schlicht umgehauen. Ist die wirklich 63J? Und ungeliftet? Da steht doch, sie sei ein Silikon-Fan... nun ja. Das ist dann wohl das neue Rezept für ewige Jugend: Wenig Vitamine, nur abgekochtes Gemüse, Fleisch mit Ketschup und ne Cherry Coke, Wein, Schnaps oder Bier. etwas Übergewicht sowie ein guter Chirurg. Schade nur dass, es nicht mal eine Quellenangabe in dem Artikel gibt. Man hätte ja doch gerne mehr erfahren. Schöne Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martin K.
Beiträge: 178
Angemeldet am: 15.05.2009
Veröffentlicht am: 27.04.2010

Die Beschreibung des Lebensstils trifft aber auf ziemlich viele Menschen zu, viele solcher Menschen sterben früh an einem Herzinfarkt o.ä. (keine Bewegung, viel Fleisch). Daher vermute ich die Antwort in den Genen dieser Personen: einfach nur Glück gehabt. Bei 6 Millarden Menschen auf der Welt kann das schon ein paar mal vorkommen... (was sind da ein paar tausend Leben).

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 27.04.2010

Interessant, zu hören, dass die Hunderjährigen alle viel Fleisch gegessen haben. Insgesamt finde ich allerdings, dass solche Artikel mit Vorsicht zu genießen sind, weil es in der Regel nicht um eine umfassende sachliche Darstellung geht, sondern darum, die journalistische Sensation herauszuarbeiten. Alles, was dem Überraschungseffekt des Artikels zuwiderläuft, wird erst gar nicht veröffentlicht. Es ist z.B. langweilig zu hören, dass fast alle alten Menschen Zeit ihres Lebens viel abgekochtes Obst essen mussten, weil es außerhalb der Saison damals nämlich gar nichts anderes gab. Meine Großeltern aßen auch viel eingemachte Kirschen, und tranken ihr Schnäpschen. Trotzdem sind sie beide mit Anfang 70 an Krebs gestorben. Nicht alles ist so wundersam, wie es dargestellt wird.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 27.04.2010

Naja … Wenn die so alt sind, dann haben die sicher keinen ketchup gegessen. Und Marmelade … von Zentis gesponsert?! Wer glaubt das denn?! Und wer sagt, dass nicht die gute Beziehung der Grund ist? Oder, dass man die Urenkel noch sehen wollte? Oder, oder … Der Storch bringt die Kinder. Die Frau ist schlank, weil sie ZeroCola trinkt. Naja … wer´s glaubt. Hat jemand gute Argumente?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 27.04.2010

Hallo JPB, und die Studie selbst, wo gibts die?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: J. P. B.
Beiträge: 25
Angemeldet am: 28.11.2009
Veröffentlicht am: 26.04.2010

Einen sehr interessanten Beitrag zum Geheimnis der Methusaleme habe ich kürzlich gelesen, den ich einfach mal zur Diskussion stellen möchte. "In einer umfassenden Feldstudie hat ein internationales Team von Wissenschaftlern der Universitäten Antioch (USA), Firenze (Italien), Wuhan (China) und Hamburg zweitausend über hundert Jahre alte Menschen nach dem Geheimnis ihres biblischen Alters befragt. Ernährungsgewohnheiten und Aktivitäten wurden dabei ebenso untersucht wie die Lebenseinstellung der rüstigen Greise. Dabei gab es einige zum Teil erstaunliche Erkenntnisse." Die zusammengefassten Ergebnisse der Studie: www.gustloff-online.de/webzeitung_methusalem.htm

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

20 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen