Wieder völlig müde, Ruhepuls 110

17 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 659
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 31.01.2018
 

Hi Oliver,

so wie Patty würde ich auch auf Histaminintoleranz tippen - wie auch immer sie verursacht wurde, denn dass du Konserven nicht verträgst scheint ja neu zu sein! Oder ist das immer schon so?

Auf der anderen Seite sind in Konserven sicher auch Konservierungsstoffe enthalten, und in derartiger Wurst könnte auch gut Glutamat etc. drin sein. Vielleicht hast du dir inzwischen eine Glutenunverträglichkeit zugezogen.

Gegen Histamin hilft Roibushtee und Vitamin C!

Es wurden hier ja schon einige Maßnahmen beschrieben - wenn du immer total müde bist kann das auch an der Art deiner Ernährung liegen - isst du viel Brot, Nudeln, Zucker, verarbeitete Lebensmittel? Trinkst du Limonaden, Bier, Wein, ...!? All das kann ein Problem mit dem Blutzucker/Insulin bewirken und außerdem sind solche Lebensmittel nährstoffarm. Zucker ist quasi Gift.

Bist du normal- oder übergewichtig?

Viel gutes Wasser trinken, jeden Tag mindestens 30min Spazieren gehen, hochwertig essen (primär frisches Gemüse, Eier, Fleisch, Fisch, Nüsse, ...), und Defizite auffüllen! (Vitamin D hast du ja schon aufgefüllt - war das "reines" Vitamin D oder in Kombination mit K2? K2 ist sehr wichtig.)

Ansonsten spielt man Lotto mit seiner Gesundheit - das sollte doch inzwischen jeder begriffen haben. Und leider hilft uns unser glorreiches "Gesundheitssystem" in solchen "einfachen" Dingen oft wenig.

Gute Besserung!

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1444
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 30.01.2018
 

Liebe Gabi,

4 Beiträge hier im Forum und 3 davon mit einem Link zu einer im besten Fall "merkwürdigen" Internetseite.

Einer Seite, deren Betreiben man unterstellen muss, so gar keine Ahnung von ihrem Thema zu haben:

"Als Ruhepuls, auch normaler Puls oder Normalpuls genannt, werden die Pulswerte bezeichnet, die man über die Arterien ertasten kann."

Ich habe selten so einen Blödsinn gelesen!!
Eine Puls ist nicht deswegen ein "Ruhepuls", weil man ihn ertasten kann.

Auch hat "Ruhepuls" nichts "Normalpuls" (was soll das sein?) zu tun.

 

Netter Versuch hier sinnlos Werbung zu machen {#emotions_dlg.tongue_out}

Nächstes Mal vielleicht etwas subtieler...

 

Veröffentlicht von : Peanut
Beiträge: 83
Angemeldet am : 29.06.2017
Veröffentlicht am : 30.01.2018
 

Ich kann einen kleinen Beitrag zum HDL-Cholesterin von 35 leisten. Bei mir wurde exakt der gleiche Wert vor einer Augenoperation festgestellt - im Rahmen einer Blutuntersuchung zur Anästhesievorbereitung.

Zum Ende des gleichen Jahres war ich bei Dr. Strunz zur Blutanalyse. Hier war ich schon bei einem Wert von 56. In Verbindung mit einem anderen Wert hat das der Doc mit einem Lob versehen. Das habe ich mir freilich bis heute gemerkt.

Aber was habe ich zwischen Augenoperation und Blutanalyse bei Dr. Strunz anders gemacht?

Ich habe wieder mehr Fleisch gegessen, helles Fleisch bzw. Puten- oder Hähnchenfleisch. Das war alles. Sonst ist mir keine Änderung aufgefallen.

Offensichtlich hat die Ernährung fast ohne Fleisch und Wurst das gute HDL-Cholesterin mit heruntergezogen.

Veröffentlicht von : Gabi B.
Beiträge: 10
Angemeldet am : 29.01.2018
Veröffentlicht am : 30.01.2018
 

Der Puls hängt vol vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Darunter sind

  • Geschlecht
  • Alter
  • Medikamente
  • Krankheit
  • Sport
  • Lebensstil

 

Schau mal hier, um mehr über den Ruhepuls zu zu erfahren. Es ist in jedem Fall wichtig, dass du das beobachtest und mit deinem Arzt besprichst.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1444
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 29.12.2017
 

Da wäre wohl mal eine umfangreiche Blutuntersuchung á la Strunz angesagt (Bluttuning).

Auf jeden Fall ist dein Hämoglobin ziemlich tief. Da ist es kein Wunder, wenn du keine Energie hast.

Ansonsten sind die Stellschrauben zu zahlreich um eine sinnvolle Aussage machen zu können (Mg, Cu, Mn, Zn, Cr, B Vitamine,  Se, J, Fe, Q10, Vitamin K, etc. etc.).

Gießkannenprinzip (von allem reichlich) kann helfen, kann bestehende Misverhältnisse aber auch verstärken.

LG, Thorsten 

Veröffentlicht von : Oliver T.
Beiträge: 22
Angemeldet am : 08.02.2016
Veröffentlicht am : 29.12.2017
 

Was mir halt noch aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass ich scheinbar Konserven nicht vertrage. 

Angefangen hat es vor einiger Zeit mit einer Dose Bratwurst. Da hatte ich ca. 30 Minuten nach dem Verzehr sehr starke Magenschmerzen bekommen. Dachte mir erst mal nichts dabei, ging halt davon aus dass die Wurst nicht einwandfrei war.

Einige Woche später aß ich von einer anderen Metzgerei eingekochte Mettwurst. Auch da bekam ich nach kurzer Zeit tierische Magenschmerzen. OK, dacht dann halt ich vertrage vielleicht irgend ein Gewürz nicht, welches Verwendung findet beim Einkochen von Wurst.

Gestern Abend dann habe ich eine Dose mit Hering in Tomatensoße gegessen, da passierte wieder das Gleiche. Ca. 30-60 Minuten nach dem Verzehr bekam ich starke Magenschmerzen und habe mehrere Stunden vor Schmerzen wach gelegen.

Alle Konserven waren vor dem Verzehr verschlossen!

Insgesamt habe ich wieder Schmerzen am ganzen Körper, Muskelschmerzen im Rücken und den Oberschnenkel, die Füße schmerzen und mein Gesicht ist völlig verspannt.

 

Veröffentlicht von : Andil
Beiträge: 9
Angemeldet am : 07.06.2017
Veröffentlicht am : 25.10.2017
 

Hallo Oliver, ich habe dir eine private Nachricht geschrieben. VG Andreas

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1444
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 23.10.2017
 

Hallo Oliver,

"muss immer essen, damit ich nicht noch müder werde"
Was ißt du dann typischerweise?

Für mich hört sich das danach an, dass dein Körper einen (Nährstoff)Mangel festgestellt hat, den er durch Nahrungsaufnahme auszugleichen versucht. Aufgrund von fehlendem Körpergefühl signalisiert er dann u.U. nur allgemein "Hunger", statt spezifischer Gelüste auf genau die Lebenmittel, die die benötigten Nährstoffe enthalten. Dann besteht die Gefahr, zu hochkalorisch zu essen (zuviel "leere Kalorien") und trotzdem nicht die Mängel für den Körper zu beheben.
Eine Spirale setzt sich in Gang:
* mehr essen (das Falsche?)
* Mängel werden trotzdem nicht ausgeglichen
* zusätzliche Kalorien können (aufgrund der Mängel) nicht verstoffwechselt werden und werden "eingelagert" (-> Gewichtszuwachs)
* Stoffwechsel fährt aufgrund von Nährstoffdefiziten herunter (müde, schlapp, antriebslos; keine Energie obwohl doch genügend Kalorien zugeführt wurden)
* Mängel bleiben bestehen
* Körper signalisiert wieder Bedarf an Nahrung um Mängel ausgleichen zu können
* mehr essen (das Falsche?)
* ...

Kann das auf deine Situation zutreffen?

Wenn ja, solltest bei Hunger zu niedrig-kalorischen Nahrungsmitteln mit einer hohen Nährstoffdichte (Mineralien, Vitamine, Spurenelemente) greifen. Wasser trinken wird einen spezifischen Nährstoffmangel nicht ausgleichen können.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 427
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

... und vielleicht das noch zu dem was Du geschrieben hast: ("muss immer essen, damit ich nicht noch müder werde"). Bevor du isst, trinke reichlich; sehr reichlich! Dann bist Du evtl schon satt!

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 427
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

Oft nicht oder kaum beachtet, dass der Mensch - anders als die meisten Säugetiere - Vitamin C nicht selbst produzieren kann. Meine Empfehlung(so würde ich das angehen): 3g Ascorbinsäure täglich über den Tag verteilt. Ohne Vit.C läuft nichts; es wird auch als die "Königin der Vitamine" bezeichnet. 

Dann such Dir bitte eine Atemübung, die Dir mehr Sauerstoff zuführt als beim normalen Atmen. Findest Du bei Yt; Ascorbinsäure gibt´s in jeder Apotheke für wenig Geld.  

Viel Glück! Schreib mal bitte wie es Dir geht und vor allem, wie alt Du bist!

Plebejer 

Veröffentlicht von : Patty W.
Beiträge: 75
Angemeldet am : 14.02.2015
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

Einen hohen Ruhepuls kann man auch durch eine erhöhte Histaminausschüttung bekommen, also entweder ein Histaminproblem an sich oder evtl. eine Allergie.

Wurde das schon mal untersucht ? Hilft ein Antihistaminikum wie Cetirizin ?

 

Gruß Patty

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1444
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 19.10.2017
 

Lieber Olli,

ich bin gerade noch über eine Studie zu Niacin (Vitmin B3, mit "Flush") gestolpert, die für dich bezüglich deiner nicht ganz so tollen Blutfettwerte von Interesse sein  könnte:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2779993/

"Niacin, either alone or in combination with a statin, safely and effectively addresses most lipid abnormalities in patients with mixed dyslipidaemia. Therapeutically used for more than 50 years, niacin is the most effective clinically available agent for increasing high-density lipoprotein cholesterol (HDL-C) levels. In most patients, niacin increases HDL-C by 20–40%. Niacin also has beneficial effects on all known pro-atherogenic lipid parameters, including lowering low-density lipoprotein cholesterol (LDL-C), non-HDL-C and triglycerides. It is the only current lipid therapy that decreases Lp(a), an independent risk factor for atherosclerosis. Niacin also has favourable effects on lipid particle size; it reduces small, dense LDL while increasing cardio-protective HDL, as measured by either particle size (HDL2) or by apolipoprotein profile (HDL containing apolipoprotein A-I without apolipoprotein A-II). These alterations in lipids are clinically meaningful, as treatment with niacin has been associated with significant reductions in cardiovascular events and morbidity and, in combination with statins, with regression of atherosclerotic cardiovascular disease."

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1444
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 18.10.2017
 

Hallo Oliver,

soweit ich sehe, warst du Anfang 2016 schon mal auf einem (vermeintlich?) guten Weg  der Besserung.
Was ist in der Zwischenzeit passiert, dass deine Situation sich wieder derart verschlechtert hat? Hast du deine Lebensweise (Ernährung, Bewegung, Stress) geändert und bist vielleicht wieder (unbewußt) in alte Muster zurück gefallen?

Vitamin D ist extrem niedrig. Hier supplementierst du ja schon. Dosis kannst du hier nachrechnen. Und bitte Vitamin K dazu nehmen!

Ausreichend Kalzium, Kalium (oftmals der "Geheimtipp" bei Herzrhythumsstörungen und Bluthochdruck; ggf. Werte vorher bestimmen lassen) , Zink und möglichst viel Magnesium (hatte dir Markus Anfang 2016 gut erklärt).

Auch eine Kontrolle des Chrom und Kupfer Status (wichtig für Energiestoffwechsel) kann nicht schaden.

Neben einer eiweißreichen, abwechslungsreichen Ernährung, möglichst ohne raffinierte Kohlenhydrate wie Haushaltszucker, Fruktose, Mehl (Reis,Kartoffeln, Bohnen erlaubt), aber mit viel Gemüse, Fleisch, Fisch, kannst du auch noch Omega 3 (~3-5g/d EPA+DHA) und Rote Bete (z.B. Saft ~150-200ml/d) zu dir nehmen; sollte die Bluthochdruckproblematik mildern.
Täglich 3-5g einer 1:1 Mischung Arginin + Citrullin sollten ebenfalls blutdrucksenkend und Durchblutungsfördernd (Kribbeln in Fingern und Oberschenkel) wirken.

Mit Beginn derartiger Interventionen (nicht von 0 auf 100, sondern langsam steigern) regelmäßig und unter vergleichbaren Bedingungen den Blutdruck kontrollieren.
Wenn du gerinnungshemmende oder blutverflüssigende Medikamente nimmst unbedingt vorher mit dem Arzt Rücksprache halten.

Dauerhaft ein gutes Multivitaminpräparat wäre sicher auch keine schlechte Idee. Am Besten in Kombination mit einem guten, hochdosierten Vitamin B Komplex.

Die linksseitigen Schmerzen am Kehlkopf beim Schlucken/Druck sollten auch abgeklärt werden (Infektion? Schilddrüse? Halsschlagader? Geschwulst?)

Verdeckte Infektionen (z.B. EBV) abklären / ausschließen lassen.

Der blödeste Tipp (weil wahrscheinlich am Schwersten umzusetzen), deshalb aber nicht minder wichtig: negativen Stress möglichst vermeiden / reduzieren.

Ansonsten, wenn du die Möglichkeit hast, ein Bluttuning á la Strunz machen zu lassen, ist das sicher der Beste Ansatz, den du wählen kannst.

Ich drücke dir die Daumen, dass es für dich bald wieder Aufwärts geht.
LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Astrid
Beiträge: 18
Angemeldet am : 31.08.2017
Veröffentlicht am : 18.10.2017
 

Hallo Oliver,

 

also ich finde, das sollte dringend weiter ärztlich abgeklärt werden.

Hast Du schon einmal daran gesdacht Dich an DR Strunz zu wenden und mal einen Termin bei ihm zu machen ?

Was ich bis dahin versuchen würde: ketogene Ernährung auch unter Nutzung von Proteinshakes und sehr leichte körperliche Betätigung an frischer Luft ( leichtes Walken) angefangen mit wenigen Minuten und dann kontinuierlich aber langsam steigern.

Alles Gute und baldige Besserung

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 659
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 18.10.2017
 

Ach jetzt lese ich's - Betablocker, na super. Ich würde mal dringend den Arzt wechseln! Aber zum Arzt solltest du mit solchen Symptomen m.E. auf jeden Fall gehen.

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 659
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 18.10.2017
 

Und du warst damit beim Arzt, Oliver!?

Veröffentlicht von : Oliver T.
Beiträge: 22
Angemeldet am : 08.02.2016
Veröffentlicht am : 18.10.2017
 

Hallo in die Runde,

mir will es einfach nicht besser gehen, ich finde keine Lösung. Ich bin immer müde, muss ständig essen damit ich nicht noch müder werde. Inzwischen wiege ich 115 kg. Mir ist schwindelig, ich habe einen Ruhepuls von 110, hohen Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, linksseitig Schmerzen am Kehlkopf beim Schlucken und bei Druck. Auch nach 8 Stunden Schlaf fühle ich mich wie gerädert. Mein Gesicht und meine Augen brennen, ich bekomme hin und wieder Kopfschmerzen, meine Muskulatur ist verspannt, meine Finger und meine Oberschenkel kribbeln. Schlafapnoe wird seit Mai mit einem CPAP Gerät therapiert (AHI von 38 auf 6 runter), dennoch keine Besserung der Symptome. Mache gerade eine Konfrontationstherapie, diese besteht jedoch nur aus "Augen zu und durch". Der Arzt hat mir einen Betablocker verschrieben, aber wenn ich den nehme komme ich gar nicht mehr aus dem Bett heraus. Meines Erachtens braucht mein Körper aus irgendeinem Grund große Mengen an Energie, jeder kleine Eingriff in Form von Medikamenten oder Ernährungsumstellung verschlimmert die Müdigkeit.

Ich habe hier mal meine Blutwerte angehängt.

http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 311914.jpg

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=7bea87-1508313438.jpg

Vitamin D habe ich inzwischen 250.000 Einheiten eingenommen.


Hat jemand eine Idee? Ich möchten endlich wieder ein halbwegs normales Leben führen.

mfg
Oliver

17 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen