Wieviel Mg/Ca/K2 zu Vitamin-D einnehmen?

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1054
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 07.02.2017
 

Habe grad nochmal nachgeschaut. Ich habe für die Mineralien keine 80,- Euro bezahlt bei GanzImmun, die im Vollblut messen.

Teuer sind die meisten anderen Werte wie zB Oxidiertes LDL oder für Deine Tochter wichitg: Transferrin, D3, B6 usw.

Wobei Transferrin mit 7,- Euro auch noch bezahlbar ist.

Sprich...einen Arzt/HP suchen, der mit GanzImmun oder dem Labor Bayer zusammenarbeitet. Dort die Mineralien im Vollblut messen lassen. Dann gezielt die passenden NEMs nehmen.

Messen ist aber besser als raten, da bin ich ganz beim Doc ;-)

PS: Einen Trick gibt es: Zinkmangel kann man an weißen Flecken auf den Fingernägeln erkennen. Sind bei mir auch weg seit dem ich Zink einnehme...

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1054
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 06.02.2017
 

Hallo,

es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen dem, was ein Hausarzt misst (vollkommen uninteressant!) und dem Vollblut. Hier die Erklärung:

http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Indivital.html

Der Hausarzt misst nur das Serum. Dort ist kein Mangel zu sehen (weiß ich aus eigener Erfahrung, habe auch Leistungssport gemacht). Denn der Körper versucht mit seinen Billionen von Zellen diese Werte konstant zu halten.

Die 450,- Euro finde ich ein wenig happig :-/ ...ggf. einen HP suchen, der Vollblut misst. "Auserten" kann man das alleine.

Mit allen Mineralien meine ich:

Natrium, Kalium, Calcium, Mg, Cu, Zink, Eisen, Selen und eigentlich auch Molybdän. Wobei ich da auch erst das nächste Mal fragen muss, ob GanzImmun (das Labor dafür) das misst...

VG

Robert

Veröffentlicht von : Heinrich M.
Beiträge: 6
Angemeldet am : 03.02.2017
Veröffentlicht am : 06.02.2017
 

Vielen lieben Dank für all eure Antworten!

@Robert K.:
"Wie viel wiegt denn Deine Tochter?"
48kg bei 159cm Körpergröße, allerdings ist sie athletisch, also sie ist schon überdurchschnittlich muskulös (Leistungssportlerin halt wie gesagt). Es ist aber schon auch etwas Unterhautfett da, also Bauchmuskeln sieht man nicht.

Nächste Blutuntersuchung ist am 01.03. Da werden wir dann Mg und Ca gleich mitbestimmen lassen.

"Ich würde aber eigentlich den Tipp geben, dann auch mal das Blut messen zu lassen. (Vollblut!) Am besten alle Mineralien, die sind auch bezahlbar. Dann muss man nicht raten. Aber als Sportler verbraucht man nunmal auch mehr Mg. Denn ggf. hat sie ja auch noch einen Zink oder Kupfermangel. Kann man auch einfach supplementieren. Muss man nicht haben. Nur wissen muss man es ;-)"

Dazu habe ich eine Frage:
1) Was genau verstehst du unter "alle Mineralien"?
2) Der nette Sportarzt meinte, eine komplette Mikronährstoffanalyse kostet bei ihm ca. 200 Euro Laborkosten, 100 Euro Ordinationskosten und 150 Euro Beratungskosten = 450 Euro.

Meinst du es reicht, wenn ich vorab einfach mal beim Hausarzt Mg, Ca, Zink, Kupfer bestimmen lassen würde? Eisen wissen wir schon, das ist am unteren Level aber noch ok. Oder was sollen wir sonst noch checken lassen?
Was bezahlt man denn dafür so in etwa? Daume mal Pi. Kommt das auf 200 Euro?

Veröffentlicht von : Heiko
Beiträge: 212
Angemeldet am : 23.11.2016
Veröffentlicht am : 05.02.2017
 

Ich würde Magnesium geben, 400-600mg/Tag. Jeden 2. Tag K2, 100mg.

Calcium würde ich nicht geben, aber dafür Milchprodukte, Käse und Quark. Dann bekommt sie genug Calcium und gleichzeitig hochwertiges Eiweiß.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1054
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 05.02.2017
 

Wie viel wiegt denn Deine Tochter?

Merke: Eine Erholung des D3 Spiegels im Blut dauert ca. 60-90 Tage. Man nimmt das täglich ein mit K2 (100 MikroG).

Faustregel: 1000 IE pro 25 KG Körpergewicht. Ich nehme mal an, sie wiegt 40 KG. Dann wären für jeden Tag 2000 IE ok. Wenn sie in einem Loch drin war, ruhig auch 5000 über 2-4 Wochen.

Magnesium braucht sie auch jeden Tag. Als Kind...kurz nachschlagen: Hmm...steht im Burgerstein nur für Erwachsene.

Also ich würde Ihr raten: Morgens 100mg als Mg-Citrat Kapsel einnehmen. Und dann über den Tag in der Trinkflasche Mg-Citrat-Pulver nochmal 200mg einfüllen. So mache ich das auch. So nimmt man es gut auf. Und direkt beim Sport nehme ich nochmals eine Flasche mit, die 200mg zusätzlich Mg hat. Ggf., da Deine Tochter wahrscheinlich noch nicht ausgewachsen ist, nur 100mg je Flasche (lässt sich leicht dosieren)

Ich würde aber eigentlich den Tipp geben, dann auch mal das Blut messen zu lassen. (Vollblut!) Am besten alle Mineralien, die sind auch bezahlbar. Dann muss man nicht raten. Aber als Sportler verbraucht man nunmal auch mehr Mg. Denn ggf. hat sie ja auch noch einen Zink oder Kupfermangel. Kann man auch einfach supplementieren. Muss man nicht haben. Nur wissen muss man es ;-)

Veröffentlicht von : Jean S.
Beiträge: 243
Angemeldet am : 12.03.2016
Veröffentlicht am : 04.02.2017
 

"und dazu täglich 150mg Magnesium"

Bei Mangel 800 mg über den Tag verteillt ( keine Einzeldosis)

 

"Kein Calcium"

 

Achtung, bei Kalziummangel zieht das Calcitriol dir den Kalzium aus den Knochen.

 

"evtl. 1x pro Woche 200mcg K2"

 

Viel zu wenig, 200 mcg pro Tag und nicht pro Woche.

 

Liebe Grüße,

Veröffentlicht von : Andreas S.
Beiträge: 59
Angemeldet am : 15.12.2012
Veröffentlicht am : 04.02.2017
 

Hallo,

also mal ehrlich, die Menge die hier suplementiert wird ist gar nichts...

Was soll das bringen...?

Selbst für die Daueraufnahme ist das noch viel zu wenig.

Die Werte im Blut werden sich dadurch mit Sicherheit nicht im geringsten verändern.

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 713
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Was ist denn schon "normal" bei uns?

Also auf der alten Praxiseite (die entfernt werden musste) hatte der Doc eine Studie über Jäger&Sammler-Kulturen gehabt, wo quer über mehrere Kontinenten hinweg bei Erwachsenen der Blutdruck typischerweise bei 105 zu 70 gelegen hatte- unabhängig vom Alter! Kinder dürfen dann wohl noch etwas weniger haben. Das ist evolutionär normal!

Veröffentlicht von : Heinrich M.
Beiträge: 6
Angemeldet am : 03.02.2017
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Danke für deine Antwort, Markus!

Wir haben nur Magnesiumcitrat im Haus. Also die Tabletten haben je 150mg und diese Beutel, die man nach dem Training auf der Zunge zergehen lässt haben 400mg. Daher meine Idee an den trainingsfreien Tagen nur die Tabletten und an den Trainingstagen nur die Beutel.

Ich dachet ein Blutdruck unter 105 wäre schon ein Niederblutdruck und nicht gut?

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 713
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Was für magnesium bekommt sie denn? Magnesiumoxid oder Magnesiumcarbonat sind nicht gerade die besten Quellen (vorsichtig ausgedrückt)

Ich würde Magnesiumcitrat nehmen- dazu kann man abends noch eine Magnesiumoxid-Tablette nehmen.

 

Vitamin D erhöht die Aufnahme von Calcium wodurch die Aufnahme von Mg unterdrückt wird, daher sollte man mit Vitamin D immer auch Magnesium zu sich nehmen. Und wegen des erhöhten Calciumspiegels passt auch das K2 wunderbar mit dazu.  Und einen Blutdruck von 100 zu 70 finde ich doch perfekt! jedenfalls solange man damit keine Probleme hat.

Veröffentlicht von : Heinrich M.
Beiträge: 6
Angemeldet am : 03.02.2017
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Hallo,

Meine 13-jährige Tochter ist Nachwuchsleistungssportlerin (Skilanglauf) und bei einer Blutuntersuchung wurde eine Vitamin-D-Unterversorgung festgestellt (23ng). Calcium- und Magnesiumspiegel wurden nicht ermittelt.
Der Sportarzt hat ihr daraufhin die tägliche Einnahme von Vitamin-D empfohlen.

Sie nahm 3 Tage je 2.000 Einheiten, 1 Tag 3.000 Einheiten und dann 2 Tage je 5.000 Einheiten. Am letzten Tag nahm sie zusätzlich eine 600mg Calcium-Tablette am Morgen, die sie hin und wieder mal einwirft.
Sie hatte gleich in der Früh Sportunterricht und ab Mittag bekam sie plötzlich schmerzhafte Schwellungen in den Gelenken (Zehen, Knöchel, Knie) und eine Muskelverkrampfung in den Waden. Am Abend wurde es so stark, dass sie sich kaum bewegen konnte. Wir haben die Gelenke gekühlt und es wurde am nächsten Morgen gleich um einiges besser.
Das war am Dienstag, also vor 3 Tagen. Heute in der Früh waren nur mehr minimale Schmerzen beim Bewegen zu spüren, die Wadenkrämpfe waren fast weg. Jetzt eben ruft sie aus der Schule an, dass sämtliche Schmerzen ganz weg sind.

Der Arzt rät ihr, ab Montag nochmal mit Vitamin-D zu beginnen, allerdings nur jeden 2. Tag 5.000 Einheiten. Calcium, Magnesium, K2 seien seiner Meinung nicht notwendig. Da sie aber auch eine tägliche HRV-Messung vornimmt, wo man das EKG sieht, erkennt man, dass seit der Einnahme von Vitamin-D immer mehr Extrasystholen zum Vorschein kamen.
Hintergrund: Vor 1,5 Jahren hatte ein Sportarzt mal festgestellt, dass sie einen leichten Magnesiummangel hat, das würde man aus den Extrasystholen erkennen. Als sie dann eine Zeit lang Magnesium nach dem Training einnahm, waren die wieder weg.

Jetzt vermute ich, dass sie einen Magnesiummangel hat. Der Arzt meinte vorgestern, Magnesium würde nicht schaden, aber es sei nicht notwendig. Wir haben das gemacht (2x400mg pro Tag seit 2 Tagen). Heute in der Früh war der Blutdruck bei 97:73. Normal hat sie ca. 130:80.
Sie fühlt sich aber gut, keine Kreislaufprobleme.

Jetzt bin ich mir nicht sicher, wie wir das am Montag machen sollen. Nur Vitamin-D zu nehmen traue ich mich nicht. Magnesium und K2 klingt für mich einleuchtend, aber andererseits will ich natürlich den Blutdruck natürlich nicht noch weiter runter haben.

Meine Theorie:
Magnesium wird ja zum Umwandeln von Vitamin-D3 in D gebraucht. Vielleicht hat sie nur einen etwas niedrigen Magnesiumspiegel gehabt und durch die Vitamin-D-Gabe und das zusätzliche Calcium ist das Verhältnis aus Mg/Ca aus dem Ruder gelaufen?
Demnach würde ich ihr wie vom Arzt empfohlen jeden 2. Tag 5.000 Einheiten V-D geben und dazu täglich 150mg Magnesium und an Trainingstagen (5x pro Woche) nach dem Training 400mg Magnesium. Kein Calcium und evtl. 1x pro Woche 200mcg K2.

Was meint ihr zu dieser Dosierung? Stehen die Chancen damit gut, dass die Nebenwirkungen ausbleiben?

PS: An die Mods: Ich habe offenbar versehentlich diesen Beitrag zuerst im Bluttuning-Forum erstellt. Der kann dort natürlich gelöscht werden. Sorry für die Umstände!

 
11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen