Wunder Gaumen durch Vitamin C

1 bis 20 von 27
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 454
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 13.01.2018
 

2017: -> 3409 x Keuchhusten in Bayern (seit 20013 erst meldepflichtig).

Wenn diese kurz den Thread hier von Volker lesen würden, nur Vitamin C nicht zu gering dosiert und somit keine mögliche Lungenentzündung, kein Arbeitsausfall im Job, kein nervender Dauerhusten (regelrechte Husten-Anfälle) und somit wieder Schlaf findend auch in der Familie, das wäre was.

Das wäre auf alle Fälle über 3000 x eine Klatsche für die Pharmaindustrie.

Veröffentlicht von : Monika S.
Beiträge: 5
Angemeldet am : 08.09.2017
Veröffentlicht am : 13.01.2018
 

Danke für eure Berichte.

Ich nähme schon seit Jahren Vit. C .

Bitte nicht erschrecken - wenn ich eine Erkältung spühre sogar bis 10 Gramm am Tag. Es hat sich echt bewertet und funktioniert immer wieder.

Nein ich fühle mich nicht schlapp danach. Mag sein weil ich ausreichend davon nähme. 

Bei Erkältung nähme ich dazu auch ein Löffelchen L-Glutamin dazu.

Auch bei Verstopfung hilft Vit C ausgezeichnet.

Aber mit 200 mg braucht man nichts großes erwarten.

 

{#emotions_dlg.smile} Liebe Grüße Moni

 

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 572
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 10.01.2018
 

Herzlichen Dank, Volker B., für deinen Erfahrungsbericht!

Es grenzt wirklich an Massenmord, Vitamin C trotz all der bekannten Erkenntnisse nicht viel mehr und flächendeckend einzusetzen. Naja, die Gründe kennen wir.

Veröffentlicht von : Volker B.
Beiträge: 5
Angemeldet am : 29.02.2016
Veröffentlicht am : 22.07.2017
 

Das mit der Reaktion von 2 Stunden kenn ich auch.
Ich hatte mehrere Monate Verdacht auf einen Keuchhusten (58 Jahre alt, laut Internet Husten länger als 6 Wochen warscheinlich Keuchhusten). Der Hausarzt meinte das sei kein Keuchhusten und schickte mich zum Lungenfacharzt. Der stellte auch nichts fest und schickte mich zu einer Hals/Nasen/Orhrenarzt. Das war eine Ärztin der ich auch meine Verdacht auf Keuchhusten bekannt gab. Die machte einen Bluttest, und 2 Tage später  hatte ich Gewissheit, das es ein Keuchhusten war.
Normalerweise wird Keuchhusten mit Antibiotika behandelt. Das muss aber innerhalt von 6 Wochen geschehen (bei mit waren es schon 6 Monate), deshalb schied Antibiotika aus.
Ich recherchierte abermals im Internet. Keuchhusten wird mit Vitamin C behandelt (3x3gr) pro Tag).
Habe mir dann für 2 Euro das Vitamin C vom DM besorgt. 3x3gr am Tag in Wasser gelöst getrunken. Immer 2 Stunden danach einen akuten Hustenreiz bekommen. Das ging 3 Tage so.
Am 3 Tag war der Keuchhusten der mich 6 Monate geplagt hatte,weg.

Mein Vertrauen zu bestimmten Ärzten ist seitdem etwas gestört.
mfg Volker

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 21.07.2017
 

Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass Vitamin C (gelöst als Pulver in Wasser) zunächst für etwa 2 Std. stimuliert und dann erschöpft. Hab vor 2 Std. knapp 500mg zu mir genommen und fühle mich jetzt ziemlich schlapp. Das könnte eine singuläre Erfahrung sein, aber ich mache sie seit Monaten immer wieder. Seltsame Sache!

 

Kennt das jemand oder weiß etwas dazu zu sagen?

Veröffentlicht von : Matthias
Beiträge: 76
Angemeldet am : 02.03.2017
Veröffentlicht am : 12.06.2017
 

Hallo bluesisk,

dein Gefühl bezüglich der Wirkung von Vitamin C hat mit Sicherheit nichts mit den Kapseln zu tun, die du eingenommen und dann wieder weggelassen hast.

Wenn du deinen VitC Blutspiegel wirklich "noch fühlen kannst", dann muss deine Ernährung sehr reich an diesem Vitamin sein, wenn du als Raucher ohne Pillen/Pulver noch einen nennenswerten VitC Spiegel haben solltest. Die Literatur sagt, dass pro Zigarette 25mg VitC verbraucht werden.

Ich nehme viele Gramm VitC pro Tag und fühle diesbezüglich gar nichts (vielleicht geht es mir so schon zu gut?), sehe allerdings an meiner Haut einen sehr positiven Effekt, der aber sicher auch von anderen NEMs unterstützt wird.

Eine direkte Wirkung von VitC merke ich nur bei einer beginnenden Erkältung, sowie bei gelegentlichem Alkoholgenuss. Zu einem Glas Wein nehme ich direkt eine Kapsel :)

Wäre ich noch Raucher (früher mal 2 Schachteln pro Tag), würde ich massiv zumindest VitC+E nehmen.

Grüße

M

 

 

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 12.06.2017
 

Mit dem Vitamin C ist das schon eine komische Sache.

 

Ich nahm jetzt für etwa 2 Wochen etwa 400mg Vitamin C täglich aus natürlichen Quellen als Kapsel, nicht retardiert. Heute ist der 2. Tag ohne Vitamin C, aber ich hab immer noch das Gefühl, dass es noch wirkt. Sensible Gemüter spüren sowohl die Wirkung als auch das Fehlen der Wirkung. An eine kurze HWZ mag ich irgendwie nicht mehr glauben.

 

Und ich bin Raucher.

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 13.05.2017
 

Nur zur Klarstellung meines Threads: Alles ist gut! {#emotions_dlg.smile}

 

Ich bin bereits in der 2. Runde, nehme wieder die gleiche Menge Vitamin C (2 gr.)

und habe keine Probleme mehr. Keine Ahnung, warum es jetzt symptomfrei geht, aber

die Einnahme bereitet meinem Gaumen keine Probleme mehr.

 

Danke @all für die Anregungen.

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 217
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 09.05.2017
 

@bluesisk:

vielleicht hast du Probleme mit Zusatzstoffen in den Retardkapseln. Versuch mal die reine Ascorbinsäure zu nehmen. Einfach in Wasser auflösen und trinken. Aber nicht auf leeren Magen.

LG Uli

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1218
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 09.05.2017
 

"Liposomales Vitamin C ist grundsätzlich eine tolle Sache."
Und man kann es mit geringem bis mäßigem Aufwand leicht selber herstellen.

"Dies ist Vit-C in Fettkügelchen eingehüllt (also nur verpackt, nicht chemisch gebunden), und soll somit bis in die Zellen (!) hinein transportiert werden können."Korrekt. Die Theorie besagt, dass die von einer Lipid-Membran umgebenen, Vitamin C gefüllten Liposomen leicht durch die Zellmembran (ebenfalls eine Lipidmembran) ins Zellinnere gelangen können. Dort werden die Liposomen aufgelöst und setzen ihre Vitamin C Fracht frei. Angeblich kommt so mehr Vitamin C in die Zellen, als durch andere Transportmechanismen an frei schwimmendem Vitamin C aus der Blutbahn. Auch wird das Liposomale Vitamin C nicht überschüssig durch die Nieren ausgeschieden. "Schmeckt scheuslich."
In der Tat. Lecker ist was Anderes. Aber wenn man es z.B. mit sauerem Fruchtsaft mischt, wird es schon deutlich besser.LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 09.05.2017
 

Danke, Matthias.

 

Ich nehme seit 2 Tagen wieder Vitamin C retard 500mg, weil ich es definitiv brauche.

Ich spüre, dass es mir damit insgesamt besser geht. Allerdings anders als zuvor (2x täglich 1000mg) nun 3x täglich 500mg. Bisher kein saurer Geschmack im Mund. So kann es weitergehen.

 

Ein normal dosiertes Multivitamin suche ich noch, vielleicht kaufe ich mir das hier im Shop.

Allerdings hab ich damit immer so mein Problem, wenn ich lese, welche Dosen Dr. Strunz indirekt empfiehlt und wie seine Produkte dosiert sind. Da passt irgenetwas nicht richtig zusammen.

Veröffentlicht von : Matthias
Beiträge: 76
Angemeldet am : 02.03.2017
Veröffentlicht am : 08.05.2017
 

Liposomales Vitamin C ist grundsätzlich eine tolle Sache.

Ins Fettgewebe wirst du Vit-C auch damit nicht kriegen, ist auch nicht nötig, dafür gibt es ja die anderen Antioxidantien (E, A, .......).

Also am besten zumindest Vit-A und Vit-E in üblichen Mengen als NEM zuführen (Multivitamin?), und dazu dann noch Vit-C in größerer Menge (wenn du es denn doch mal vertragen solltest, bei deinen komischen Effekten :)).

Vit-E z. B. wird selbst zu einem Radikal, sobald es seine Funktion als Anti-Radikal ausgeführt hat (im Fett-Umfeld). Ist ein Vit-C in der (wässrigen) Nähe, dann spendet Vit-C ein Elektron an Vit-E, und Vit-E ist damit wieder wie neu. Tolle Erfindung!

Das besondere an Vit-C ist, dass Vit-C auch nach Ausübung als Elektronenspender nicht selbst zum Radikal wird. Deshalb meine Logik: Vit-C soviel wie der Darm aufnimmt (regelt sich selbst nach Bedarf des Körpers), dann hat man immer einen Elektronenüberschuss in der Hinterhand, und die anderen Antioxidantien (Vit-E etc.) können keinen Unfug anrichten.

Zum liposomalen Vit-C:
Dies ist Vit-C in Fettkügelchen eingehüllt (also nur verpackt, nicht chemisch gebunden), und soll somit bis in die Zellen (!) hinein transportiert werden können. Da ich gerne alles selbst ausprobiere, habe ich im Kühlschrank 3,5 Flaschen eines kommerziellen Produktes stehen. Schmeckt scheuslich. Jetzt benötige ich nur noch dringend eine Erkältung, um es auszuprobieren... Für die tägliche Grundversorgung ist es wiederum zu teuer.
Man kann es auch selbst herstellen, aber was bis in die Zellen gelangen soll, hmmm, da bin ich vorsichtig.

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 08.05.2017
 

Ah, super, danke für die Infos!

 

Ja, ich meine Ascorbylpalmitat. Wenn es sich also aufspaltet, kann nicht die Rede davon sein,

dass diese Form auch in Fettgewebe vordringt. Richtig?

 

Und wie ist das mit liposomalem Vitamin C? Weißt du auch das? ;)

Ist das brauchbarer für fettlösliches Gewebe (sofern dies überhaupt Sinn macht, denn

evolutiv ist diese Form sicher nie vorgekommen)?

Veröffentlicht von : Matthias
Beiträge: 76
Angemeldet am : 02.03.2017
Veröffentlicht am : 08.05.2017
 

Meinst du mit fettlöslichem Vit-C jetzt Ascorbylpalmitat?

Funktioniert auch, ist aber nicht notwendig und damit auch unnötig teuer. Und wie du schreibst, wird es eh wieder aufgespalten bevor es ins Blut gelangt.

In Kosmetika wiederum ergibt es Sinn und ist sogar in Naturkosmetik zugelassen.

Alternativer Name von Ascorbylpalmitat ist Palmitinsäureascorbylester, und siehe da, dies ist tatsächlich chemisch gesehen ein Ester, während "Ester-C" kein Ester ist :)

Ester-C ist prinzipiell verteuertes Calciumascorbat, im Herstellungsprozess erhitzt, dadurch enthält es einen Anteil DHA (die "verbrauchte/oxidierte" Form von Vit-C).

 

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 08.05.2017
 

Gefühlt wirkt Ester C deutlich stärker, aber die physiologische Effektivität kann ich natürlich nicht beurteilen.

 

Zum fettlöslichen Vitamin C: ich las, dass fettlösliches Vitamin C im Darm in seine Bestandteile zerlegt wird und dann als Ascorbat (und Fett) in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Wenn das aber stimmt, braucht es keine fettlösliche Form, denn im Blut kommt ja das gleiche Ascorbat und keine fettlösliche Form an.

 

Dann wäre diese Variante von Vitamin C ebenso Merketing-Unfug?

 

Veröffentlicht von : Matthias
Beiträge: 76
Angemeldet am : 02.03.2017
Veröffentlicht am : 07.05.2017
 

Ester C ist Marketing-Unfug, IMHO.

Grüße ;)

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 07.05.2017
 

Vielen Dank für eure Beiträge!

 

Heute, am 3 Tag ohne Vitamin C, spüre ich nur noch ganz wenig ascorbinsauren Geschmack,

er ist praktisch verschwunden. Der vordere Gaumen erholt sich sehr gut, ist aber noch angegriffen.

 

Danke auch für den Hinweis mit der unretardierten Form. Dem gehe ich mal nach, sobald der Gaumen wieder ganz heile ist, damit ich es besser beurteilen kann.

 

Insgesamt fühle ich mich jetzt ohne Vitamin C zwar träger, aber auch besser.

Vitamin C ist ja auch ein Stimulanz und stresst innerlich ein wenig.

Gar nicht so einfach, die richtige Dosis und Variante zu finden.

 

Desweiteren habe ich den Eindruck, dass ungepufferte Formen des Vitamins am stärksten wirken. Ester C finde ich zwar die stärkste Variante, aber davon werde ich extrem wach und bekomme heftige Kopfschmerzen in Form von Kopfdruck, bereits bei 500mg.

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 217
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 05.05.2017
 

@ Thorsten:

Der Vitamin C Bedarf beim Menschen ist sehr unterschiedlich. Man muss es einfach ausprobieren. Hochdosieren bis zur Durchfallgrenze.

LG Uli

Veröffentlicht von : Matthias
Beiträge: 76
Angemeldet am : 02.03.2017
Veröffentlicht am : 05.05.2017
 

@bluesisk:

Wenn deine Effekte tatsächlich mit den 2 Kapseln pro Tag zusammenhängen, dann stimmt entweder etwas mit den Kapseln nicht, oder mit deinem Körper :)

Normal ist es jedenfalls nicht. Falls du experimentieren möchtest, nimm 2 Kapseln mit reinem Vit-C (z. B. 500mg) ohne "Retard" Funktion. Bleibt der Effekt der gleiche? Wie lange nach der Einnahme hält der Effekt an?

@Markus:

"5 Teile Vit C mit 95 Teilen Wasser" - entspricht wieviel Gramm Vit-C Pulver in wieviel Wasser?

Einfach mehr Wasser nehmen...

Ansonsten noch: https://de.wikipedia.org/wiki/PH-Wert

Wikipedia hat nicht immer recht, aber Zitronensaft, Cola und Essig sind schon interessant in der Tabelle. Und Magensaft kann deutlich saurer sein, als ein Glas mit 200ml Wasser und 1 Gramm Vit-C. Ich hatte jahrelang ein Refluxproblem...

Ich selbst nehme Vit-C in diversen Formen je nach Anwendungsfall (Pulver, Pillen, Kapseln).

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 05.05.2017
 

@Markus

 

Wenn ich unten schrieb, dass ich eine Retard Formulierung einnehme, dann sollte damit eigentlich klar sein, dass ich Tabletten/Kapseln einnehme.

Ich wollte damit auch sagen, dass die Ascorbinsäure systemisch in den Speichel kommt.

1 bis 20 von 27
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen