Zahnarztlügen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Zahnarztlügen

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Matt a.
Beiträge: 81
Angemeldet am: 02.10.2002
Veröffentlicht am: 06.08.2010

Interessant. Steht auch was über die sogenannte "Zahnbatterie" drin? Das kann Trigeminusschmerzen verursachen. Hatte meine Frau. Erst über eine Heilpraktikerin und ein Zahnarzt, der sich auch für seine Patienten interessierte konnte das Problem lösen: Zahnbatterie. Tut nicht weh, bitzelt nicht (Strom), aber Nerven sind sehr empfindlich für diese Ströme. Anfangs klang das unglaublich.... Gruß Matt

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 23.07.2010

Hallo, ich habe seit über zehn Jahren keine Zahnarztprobleme mehr. Ich gehe im Herbst hin, es wird gegrüßt, geschaut, genickt und "Auf Wiedersehen" gesagt - seit Jahren. Mein Zahnarzt verdient nichts an meinen guten Zähnen. Mit beißenden Grüssen,

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald V.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 10.02.2010
Veröffentlicht am: 22.07.2010

Ich versuch's nochmal, da meine letzte mail anscheinend nicht veröffentlicht wurde: @Aexa: Natürlich hast du recht. Zucker ist fast überall drin und das Xylit-Pulver ist besser, als die Kaugummis. Trotzdem muss man, wenn man auf Zucker bewusst verzichtet, nicht auf Fleisch und Butter ausweichen. Die Japaner machen es uns vor. @Reinhard: Nein, ich war noch bei keinem Strunz Seminar dabei. Dennoch ein "Hallo" zurück ;-) @Martin: Ja, ich empfehle natürlich Zahnseide. Am besten täglich, am besten abends, am besten mit leicht sägenden Bewegungen, um das Zahnfleisch zu schonen. Was Weisheitszähne betrifft: Die verschieben weniger, als man meint. Oft wird auch die sog. physiologische Mesialdrift beim Menschen unterschätzt. Die Gefahr bei quer wachsenden Weisheitszähnen ist weniger das Verschieben der anderen Zähne, sondern mehr das Resorbieren, also das "Auflösen" der Wurzeln des davorliegenden Zahnes. Kommt im Unterkiefer häufiger vor. Glückwunsch zu Deiner guten Zahnärztin. Ob sie weiss, dass sie zu den 1% gehört?? ;-) Alles Gute.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martin K.
Beiträge: 178
Angemeldet am: 15.05.2009
Veröffentlicht am: 22.07.2010

Ich "antworte" auf die "Thesen" die auf der Website stehen, die Harald benannt hat, diese wiederum bezieht sich auf das Buch, welches im ersten Beitrag zu diesem Thema Gegenstand ist. Alles klar? ^_^

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christel B.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 12.10.2003
Veröffentlicht am: 20.07.2010

Hallo Martin, versteh Dich grad nicht. Natürlich können Weisheitszähne die Vorderzähne verschieben, wer bestreitet das denn. Und nat. kannst Du Zahnseide benutzen. Tu ich auch. Und ein wirklich guter, ganzheitlich arbeitender Zahnarzt ist ein Geschenk. Entschuldige, aber was hat das mit dieser Website zu tun? Gruß Christel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martin K.
Beiträge: 178
Angemeldet am: 15.05.2009
Veröffentlicht am: 19.07.2010

... und dass Weisheitszähne die Vorderzähne nicht verschieben sollen, ist auch Quatsch. War bei mir so, Weisheitszahn kam waagerecht raus, und hat alles zusammengedrückt. Konnte ich zuschauen. Komische Website, komische Leute...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martin K.
Beiträge: 178
Angemeldet am: 15.05.2009
Veröffentlicht am: 19.07.2010

Nun, wenn ein Zahnarzt hier anwesend ist, wie verhält es sich denn mit der Zahnseide (nach o.g. Seite ja schädlich...)? Mit hilft sie, schließlich werden Rückstände zwischen den Zähnen entfernt, mein Zahnfleisch wird kräftiger und blutet nicht mehr beim Putzen. Im Übrigen erklärt mir meine Zahnärztin jeden Handlungsschritt, versucht ersteinmal Karies ohne Bohrer wegzubekommen und sagt mir vorher, wieviel Kosten auf mich zukommen. Hab' ich aber auch lange nach suchen müssen .... ^_^

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 19.07.2010

Hallo Harald, danke für deinen Beitrag. Bist du der Harald vom Strunz-seminar im September 2009? Wenn ja, hallo, ich war auch dabei.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 19.07.2010

XYLIT-Pulver ist effizienter als Kaugummi und perfekt. ZUCKER ist immer dabei im Essen - ob Obst oder Gemüse - oder will jemand sich von Fleisich und Butter ernähren? :)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald V.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 10.02.2010
Veröffentlicht am: 16.07.2010

Hallo Erich, in einer großen finnischen Studie (an der Universität Turku) wurde nachgewiesen, dass Xylit sowohl eine kariostatische Aktivität, als auch eine remineralisierende Wirkung auf den Zahnschmelz hat, da es einerseits Streptococcus mutans (Kariesbakterien) inaktiviert, sowie Komplexbildung aus Kalzium und Speicheleiweß fördert. Aber: Wer keinen Zucker isst, braucht kein Xylit, denn er entzieht dem Streptococcus automatisch das Substrat. Daher gehört für mich Xylitol nicht unbedingt zur perfekten Mundhygiene. Ich empfehle Xylit-Kaugummis nur Patienten, bei denen ich eine hohe Kariesaktivität feststelle. Alles Gute.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 15.07.2010

Hallo Harald, du bist Zahnarzt, -und daher ein Abzocker!!! Neinnein im Ernst, ich kann garnicht sagen wie dankbar ich meinen bisherigen Zahnärzten bin, die mich von meinen Schmerzen schnell und neuerdings auch als Wochenendangebot völlig selbstverständlich behandelt haben: "Auch wenn die Schmerzen am Sonntag wieder kommen, rufen sie mich an. Ich bin kurzfristig da." Was war? Ich hatte am Sonntag fürchterliche Zahnschmerzen, rief an und 20 Minuten später war ich in der Praxis, und ein Zahnarzt arbeitete ohne Assistentin und befreite mich von meiner Pein. Für die Sonntagsabzocke wurde kein Zuschlag verrechnet... -Ach, das war vermutlich einer von diesem ResteinProzent! Jetzt verstehe ich auch! Ich sags euch, in keiner Disziplin den Überblick verlieren! Kommt das gebrochene Schienbein mit dem zugehörigen Schifahrer zum Unfallchirurgen: Ja selber schuld! Jeder Depp weiß wie gefährlich Schifahren ist, und zu Knochenbrüchen führen kann - schleich dich! Letzte ernsthafte Frage an Harald: Ist Xylitol zur Zahnpflege empfehlenswert?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 14.07.2010

99% Scharlatane bei den Zahnärzten, die nichts anderes im Sinn haben als den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen? -Solch eine Aussage ist absolut unseriös und braucht nicht weiter diskutiert zu werden!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald V.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 10.02.2010
Veröffentlicht am: 14.07.2010

Schaut euch die Seite an: http://www.zahnarztluegen.de/das-sollten-sie-ihren-zahnarzt-fragen/ Ich freue mich jetzt schon auf den ersten Schmerzpatienten, der mir diese Fragen stellt. Bei all den Fragen sollte aber eine nicht vergessen werden, nämlich die Frage aller Fragen: "Herr Doktor, woher habe ich das denn?" Und dann möchte ich den Patienten sehen, der endlich selbst die Verantwortung übernimmt für den eigenen Zuckerkonsum, die eigenen Mundhygienedefizite, und seine Stresskompensation durch Pressen und Knirschen. Ich werde an die Empfehlungen dieses Freaks denken, wenn der nächste Trauma-Patient (oder einer mit der dicken Backe, der sich sofort Hilfe wünscht) bei mir hereinschneit mit herausgebrochenen Zähnen. Das Gesicht möchte ich sehen, wenn ich ihm dann komme, wie Hendrickson es empfiehlt (guckst du unter http://www.zahnarztluegen.de/non-invasive-zahnmedizin/ ) mit nichtmetallischen Instrumenten und Spiegeln ("Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!"), Chips, Gelen, und anderen non-invasiven Therapiemitteln, während er sich nichts sehnlicher wünscht, als ein schönes und v.a. schmerzfreies Lächeln. Meine Favoriten aber: Die Prävention durch CHX (nach sechs Wochen die ersten Nervschädigungen), hochdosierte Fluoridgabe (Fluorose ist kein schönes Bild, sag ich euch) und die Antibiotokatherapie als Ursachen-Therapie!!!!! Meine Empfehlung: Haltet Euch an Strunz, d.h. 1. keine Kohlenhydrate, damit keine Karies. 2. Laufen und Yoga, damit das Stressknirschen aufhört. 3. Hochdosiert Vitamin C, damit keine Parodontitis. und 4. Tipp von mir: Bitte putzt Euch die Zähne weiterhin! Alles Gute.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 13.07.2010

Hallo Reinhard, ich denke du hast noch keine "Elektrische" ausprobiert. "Weich" ist relativ, - bezogen auf die Geschwindigkeit.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael S.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 11.07.2009
Veröffentlicht am: 13.07.2010

Hallo, ich habe das Buch "Zahnarztlügen" gestern erhalten, und gleich mal kurz überflogen. Hier ein kurzer Eindruck: Das Buch besteht aus ca. 220 Seiten und kostet knapp 20 EUR Auf den ersten 210 Seiten erklärt der Autor wie der unwissenden Patient von Zahnarzt, Pharmaindustrie und Zuckerindustrie über den Tisch gezogen wird. Unnötige Behandlungen beim Zahnarzt, Symptome werden behandelt, aber nicht die Ursache usw. Eine nicht enden wollende Aufzählung was da alles falsch läuft, und warum. Der Autor wird nicht müde über die ca 99 % der Scharlatan-Zahnärzte zu schimpfen, die nur mit invasiven Eingriffen den Patienten das Geld aus der Tasche ziehen wollen, und eine Sache ganz bestimmt nicht wollen, nämlich den Patienten langfristig zu heilen, obwohl sie dies könnten. Karies und weitere Mund- bzw. Zahnerkrankungen sind laut Autor vermeidbar, bzw. auch ohne Bohrer heilbar. Mitten im Buch der "Strunze-Höhepunkt", die Kohlenhydrate sind wohl zu einem wesentlichen Teil schuld, an den faulen Beißerchen. So steht im Buch, dass neben Übergewicht (oder wie wir in Franken sagen: "adibös") ;) Diabetes, Krebs und eben auch Karies teilweise auf den exzessiven Kohlehydratekonsum zurückführen ist. Bei der Selbstbehandlung von Karies empfiehlt der Autor sogar auf Kohlenhydrate eine Zeit lang gänzlich zu verzichten. Richtig interessant werden die letzten 10 Seiten. Wie kann ich also Karies verhindern, bzw. bekämpfen. Der Auto empfiehlt hier u. a. die Prophylaxe mit einer Chlorhexidin-Mundspülung, Zähneputzen mit einer speziellen Zahncreme, besondere Kaugummis und noch ein paar andere Dinge... Ist der Zahn bereits faul, auch für diesen Fall gibt es eine Anleitung im Buch, neben teilw. verschreibungspflichtigen Mittelchen (die man sich natürlich vom Allgemeinarzt und nicht vom Zahnarzt holt), spielen Mineralstoffe eine ganz entscheidende Rolle um das Gleichgewicht im Mund wieder herzustellen. Es sollen die Selbstheilungskräfte im Körper aktiviert und unterstützt werden, und der Zahn bekommt die Möglichkeit sich selbst zu regenerieren... Fazit. wer nach Strunzens-Empfehlungen lebt und ißt, macht den größten Teil, um seine Zähne zu schützen, bereits richtig. Hinzu kommen noch Mundspülungen, Kaugummis und ein paar andere Mittelchen und schon wird laut Autor der Zahn zu 99 % geschützt. Viele Grüße Michael

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 12.07.2010

Hallo Michael, zuviel KH machen die Zähne schlecht, von aussen und von innen. Ausserdem verzichte ich seit 30 Jahren auf die "Kontrolle" durch einen Zahnarzt. Ein Spiegel reicht. Zahnstein lasse ich nicht entfernen. Das hat keinen Sinn, es setzt sich gleich wieder was an. Lieber gründlich einmal am Tag mit kreidehaltiger Zahncreme putzen, das reicht. Dazu Zahnseide und/oder Zahnzwischenraumbürste nach Bedarf (damit man nach Fleischgenuss nicht aus dem Mund stinkt). Elektrische Zahnbürsten verwende ich nicht. Die Bürste ist viel zu weich um etwas entfernen zu können. Und da gab es noch einen Zahnarzt, Dr. Weston A. Price, der in die Welt aufbrach, um die Ursachen der schlechten Zähne des "modernen" Menschen herauszufinden. Er war erfolgreich, beschrieben im Buch "Gefährdete Menschheit: Ursache und Verhütung der Degeneration" von Albert von Haller

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 12.07.2010

Wirst du uns ein paar Sätze daraus schreiben? Wäre schön ... danke :) -

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael S.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 11.07.2009
Veröffentlicht am: 11.07.2010

Hallo, hat schon jemand das Buch Zahnarztlügen gelesen? Habe es mir bestellt aber es ist derzeit leider nicht lieferbar... Es geht wohl teilw. auch um Mineralien richtige Ernährung usw. klingt teilw. wie manche Denkansätze und Empfehlungen von Dr. Strunz. Viele Grüße M

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen