Zielkonflikt?!?

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 934
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 26.06.2017
 

Es ist und bleibt halt alles kontextabhängig.

Will ich Erkrankungen vermeiden, muss ich ein anderes Vorgehen wählen, als beim kurieren einer Krankheit.
Will ich Maximalkraft oder schnell Sprinten, muss ich anders vorgehen, als bei reiner Ausdauer. Ist mein Ziel, möglichst alt zu werden, ist wieder ein anderes Verhalten gefragt.

Man muss sich halt fragen, wo man sich in diesen Zielkonfliktfeldern positionieren will.

 

 

Verhalten, Vorgehen = Lifestyle, Ernährung, Bewegung, innere Einstellung

Veröffentlicht von: Alex R.
Beiträge: 34
Angemeldet am: 22.05.2017
Veröffentlicht am: 26.06.2017
 

10% fett finde ich auch etwas komisch!

Veröffentlicht von: Torben V.
Beiträge: 81
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 26.06.2017
 

Hallo Thorsten,

ich bin kein Experte, aber die 10 % Fett haben mich auch irritiert.

Viele Grüße

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 934
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 26.06.2017
 

Es gibt so viele (Optimierungs)Stellschrauben, an denen man schrauben könnte, sollte, will. Gesundheit, Ausdauer, mentale Stärke, Kraft/Muskeln, Telomere/Langlebigkeit.

Zu blöd, dass sich da allzu oft Zielkonflikte auftun.
Z.B diese Sache mit den Telomeren, die man möglichst lange möglichst lang halten sollte, um der Zelle ein langes Leben, bzw. einelange, fortgestzte, gesunde Teilungsfähigkeit zu erhalten.
In der News vom 21.06. geht Dr. Strunz explizit darauf ein (Krebsrisiko vs Telomerlänge) und bezieht sich u.A. auch auch eine News vom 27.02.2009.Hier wird das "Rezept" für viel Telomerase (schützt / verlängert die Telomere) genannt:

"Und jetzt gibt er eine präzise Gebrauchsanleitung, dieses Wunderenzym Telomerase innerhalb von 3 Monaten um 29,84% (sagt der wirklich) zu steigern. Ein unglaubliches Angebot.

Wie das geht? Das schreibe ich Ihnen mal wörtlich hin:

  • Vollwertkost, basierend auf Obst, Gemüse, das volle Korn und kaum Mehl.
  • Nur 10% Fett (in Deutschland üblich 30-40%)
  • Täglich 30 Minuten Walking
  • Täglich 1 Stunde Yoga, Meditation, Visualisation, Muskelentspannung .
  • Zum Essen Sojaeiweißpulver, 3 g Fischöl, 100 E Vitamin E, 200 µg Selen, 2 g Vitamin C"

Nur 10% Fett?? Wo soll die restliche Energie herkommen?
Bleiben ja nur 90% Eiweiß + Kohlenhydrate, oder?

Gehen wir mal von einer 80kg Person mit einem Tagesbedarf (Grundumsatz + Aktivitätsumsatz) von 2600kcal aus.
10% Fett = 260kcal = ~26g Fett
Viel Eiweiß: (4g/kg KG) => 4*80= 320g  => 1280 kcal (dann aber alles an Eiweiß energetisch umgesetzt und nichts mehr für strukturelle Aufgaben übrig)
Es fehlen noch 2600-260-1280=1060ckal => ~265g Kohlenhydrate

Wie praktikabel  ist das?
Wie passt dass mit anderen Zielsetzungen (LC, Paleo, Ausdauer, Gesundheit) zusammen?

Unterm Strich bleibt, "einen Tod sterben wir immer".
Wir können nur hoffen, dass wir vorher möglichst entsprechend unserer Zielsetzung, unseren Ansprüchen an ein "gutes" Leben gerecht werdendes Leben geführt haben.

 

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen