Zink - Optimale Aufnahme!

1 bis 20 von 22
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Sina S.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 29.10.2004
Veröffentlicht am: 22.12.2014
 

Hallo Karsten!! Könntest du uns hier auf dem Laufenden halten, ob das bei dir funktioniert hat? Vielen Dank und schöne Weihnachtsfeiertage!!!

Veröffentlicht von: Karsten G.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 26.11.2014
Veröffentlicht am: 21.12.2014
 

Yep, Zinkchelat (1-2 Tabletten a 100 mg täglich) nehme ich jetzt im Wechsel mit der 3-4 fachen Menge Zinkmethionin (von Pure), also 90-120 mg. Ende Februar wird nachgemessen.

Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 01.12.2014
 

Schon mal mit Zincchelat probiert? Das war bei mir die bisher einzig wirksame Verbindung.

Veröffentlicht von: Karsten G.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 26.11.2014
Veröffentlicht am: 28.11.2014
 

Bei mir sind es Zinkpicolinat und Zinkmethionat. Leider kommt von 50 mg pro Tag nur ein kleiner Teil im Blut an, so daß mein Zinkspiegel am untersten Ende liegt. Da am niedrigen Zink bei mir div. andere Baustellen hängen, werde ich jetzt notgedrungen mit Dosis und Einnahmeart experimentieren.

Veröffentlicht von: Michael F.
Beiträge: 25
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 27.11.2014
 

Damit der Körper überhaupt etwas vom Zink hat, muss es -Zinkglucomat -Zinkpicolimat oder -Zinkmonomethion sein. LG Mi

Veröffentlicht von: Karsten G.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 26.11.2014
Veröffentlicht am: 26.11.2014
 

Die Diskussion ist schon alt, das Thema für mich aber gerade aktuell. Wenn man keine Milchprodukte zeitnah zur Zinkeinnahme zu sich nehmen sollte um die Resorption nicht zu beeinträchtigen, wie verhält es sich dann mit dem extra beworbenen Zink im Power Einweiß Plus? Wäre das angesichts des dort enthaltenen Calciums nicht "für die Katz"?

Veröffentlicht von: Cala G.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 05.12.2011
Veröffentlicht am: 17.05.2012
 

Ich habe den Eindruck, das durch die Zinkeinnahme meine Haut ganz trocken geworden ist... habe Ihr auch solche Erfahrungen gemacht?

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 19.04.2012
 

Mein Präparat enthält 94mg Bis(L-histidinato)zink2H2O entstprechend 15mg Zink. 2*morgens zum Frühstück und 2*abendes vorm schlafen

Veröffentlicht von: Ron S.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 19.05.2008
Veröffentlicht am: 18.04.2012
 

Hallo Gudrun, Ich habe ein Präparat das enthält 20 mg Zinkorotat entspricht 3,2 mg Zink. Ich nehme 3x2 davon.

Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 112
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 17.04.2012
 

Hallo Ron, wieviel ist niedrig dosiert? 10 mg, 25 mg? Oder weniger? VG Gudrun

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 16.04.2012
 

@Ron, ich tue deine Fakten nicht ab. Ich zweifle sie auch nicht an. Ich beziehe mich nur auf Aexa. Ich bin nur mit Aexa´s vorgehen nicht einverstanden. Sie (oder Er) veröffentlicht andauern solche Dinge, stellt nur Fragen als ob Sie (oder Er) selbst gerne eine Praxis eröffnen wollte und bringt selbst überhaupt nichts an greifbarem (außer dass Sonja etwas für Mönche ist). Beinahe so ähnlich verhält sich hier noch jemand anderes im Forum. Du frägst mich nach meinen Werten und was ich getan habe. Schreib doch du was du für einen Wert hast, was du tust usw. Wirst du wohl nicht machen, stimmts?

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1178
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 16.04.2012
 

Wunderbar für dich! Bitte schreibe doch konkret wie dein Wert war, was du getan hast und wo du jetzt stehst. Biitte im anderen Strang, wo es im die Steigerung geht. Ansonsten steht es dir frei, einen eigenen Strang mit eigenen Erfahrungen zu eröffnen.

Veröffentlicht von: Hans W.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 25.02.2010
Veröffentlicht am: 13.04.2012
 

Hi Jürgen, sehe ich ähnlich. Ohne PERSÖNLICHE Messung wird man sich nie sicher sein können, ob das, was man tut - was auch immer das ist - WIRKLICH funktioniert. Viele Grüße, Hans

Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 13.04.2012
 

Interessant! Nüsse, Hülsenfrüchte und Getreide sollen ja übrigens auch durch die Phytine die Mineralienaufnahme hemmen. Also eher nur wenig Vit. C zum Zn und nicht wie ich vorher die abendliche Dosis von 3-4 g?

Veröffentlicht von: Ron S.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 19.05.2008
Veröffentlicht am: 13.04.2012
 

Lieber Jürgen mal abgesehen davon, dass meine ganze Familie aus Ärzten besteht und gerade diese Berufsgruppe in Deutschland wahrscheinlich bis auf wenige Ausnahmen von Ernährung und deren Wirkungen auf den Körper auf Grund von nicht mal einem Studiensemester in dem sie sich damit beschäftigen keine Ahnung haben. Finde ich es schon ziemlich unpassend Fakten einfach so abzutun!

Veröffentlicht von: Maritta R.
Beiträge: 375
Angemeldet am: 20.01.2009
Veröffentlicht am: 13.04.2012
 

Lieber Jürgen, muss dir Recht geben. bei mir war Zink trotz Ergänzung nach Dosis von Dr. Strunz über 2 Jahre im Keller. Und selbst für einen Arzt ist es fast unmöglich, herauszubekommen, woran es nun wirklich bei jedem einzelnen liegt. Auf dem Beipackzettel vom Zink steht z.B., Nüsse mindern die Aufnahme. Ich hatte damals Dr. Strunz angefragt, weil ich sehr viele Nüsse esse, ob es daran liegen könnte. Er meinte, das mache nichts. Und dann auf einmal beim nächsten Nachmessen 3 Jahre später, kriegte ich den Kommentar: "Ich würde Zink etwas reduzieren." :) Wie es im Moment aussieht, weiß ich nicht. Bin aber gespannt. Auf meinen Eiweißspiegel hatte das aber bisher noch keine Auswirkung. Nach wie vor zu niedrig. Aber ich jage auch nicht Werten hinterher. Mir gehts ganz gut mit meinen derzeitigen Gewohnheiten über die drei Säulen E-B-D. Liebe Grüße Maritta

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 13.04.2012
 

Nachdem du noch einen zweiten Beitrag mit Zusammenfassung und Aufpassen geschrieben hast äußere ich mich auch nochmal. Ich finde das nicht gut! Witzig ist dass ich genau das Gegenteil gemacht habe bei der Einnahme und innerhalb von drei Monaten hat sich mein Wert sehr sehr verbessert.

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1178
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 13.04.2012
 

Jürgen, ich kann deinen Einwand verstehen ... aber! 1. Richten wir uns an Gesunde. 2. Ist Zink frei verkäuflich und nutzbar. 3. Ist jeder für seine Handlungen selbst verantwortlich und 'fragt seinen Arzt, HP oder Apotheker'! Wie auch dir aufgefallen sein sollte, nehmen Menschen jahrelang Protein und die wenigen, die zum Dr. Strunz gehen, stellen fest, dass es nicht ankommt. Jahrelang!! Und somit finde ich die Zink-Tipps super! Dass man sein Zink in jedem Labor messen kann, sollten die LeserInnen wissen und bei Bedarf tun ;)

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 12.04.2012
 

Liebe Aexa! Ich halte von deinen Beiträgen leider gar nichts. Wenn man beim aktiven Bluttuning etwas lernt, dann dass jeder Körper anders ist und dass man immer das Ganze sehen muss. Eine Strategie wie: Zink zu niedrig - das und das machen dann passts, gibt es nicht. Ich z.B. habe bei Zink genau die Gegenteiligen Erfahrungen gemacht als Ron. Meiner Meinung nach führt das alles auf einen falschen Weg und nur ein erfahrener Arzt sollte sich dazu äußern!

Veröffentlicht von: Alex K.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 12.12.2011
Veröffentlicht am: 12.04.2012
 

Ich werde das auf jeden Fall probieren, was Ron meint mit Ei und Zitronensaft zur Zink-Tablette, und isoliert von all den genannten Aufnahmehemmern.

1 bis 20 von 22
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen