Zink

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Zink

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 04.01.2010

Hallo Vicka, würde mich auch freun! Man trifft nicht viele Strunzler zum reden. :-( Grüße Jürgen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 26.12.2009

Hi Vicka, ich habe auf der Greif Seite Artikel gelesen, dass die Lactat Messung gar nicht so aussagefähig wäre. Ich wollte sie auch immer machen und bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob ich diese Geld wirklich investieren soll, da ich es leider ähnlich knapp habe wie Du. hmmm... Schreib mal, wie die Laktatmessung war und ob Du das Gefühl hast/hattest, dass sie gut war/ist. Vielen Dank Grüsse Rabea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Margit P.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 27.09.2009
Veröffentlicht am: 26.12.2009

Hallöchen, ich hoffe ihr habt die Weihnachtsfeiertage gut überstanden? ;) @ Jürgen: ich hab das auch nicht böse aufgefasst. Du hast nur den "wunden Punkt" getroffen ;) Und wie gesagt, du/ihr habt ja auch recht damit! Du hast mich also nicht beleidigt oder so. Mich ärgerte es nur, weil ich ja messen will aber wie gesagt, Geld ist halt etwas knapp dafür. Und dann ärgert es mich umso mehr, wenn man vorsorgen will und eben von der Krankenkasse nicht einen Cent bekommt! Aber gut, fangen wir nicht wieder von dieser Sache an. Ich glaube so ziemlich alle hier im Forum machen dbzgl. die gleichen Erfahrungen. Nun die erfreuliche Nachricht: Das Christkind meinte es gut mit mir und hat mein "Strunzsparschwein" sehr sehr brav mit größeren Geldscheinen gefüttert!!! Soll heißen, dass ich mit meinem Schweinchen im Jänner oder Februar zum Dok fahren werde - mit noch etwas Überzeugungskraft meine Mutter und Bruder im Schlepptau! Und noch in diesem Jahr will ich die Laktat-Messung machen lassen. Dann kann ich locker, leicht, lächelnd ins neue Jahr rüber strunzeln ;) lg Vicka PS: Jürgen, sobald ich den Termin beim Dok habe, sag ich dir Bescheid. Vielleicht geht sich wirklich ein Treffen aus, das wär echt nett!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Maritta R.
Beiträge: 375
Angemeldet am: 20.01.2009
Veröffentlicht am: 24.12.2009

Hallo Vicka, verstehe dein Problem mit dem Kosten. Auch in D ist das Gros der Bevölkerung in der gesetzl Krankenkasse versichert... und zahlt so eine "Macke", sich eigenverantwortlich um sich zu kümmern, selbst. Aber glaub mir, du hast keine Ruhe, bis du gemessen Bscheid weißt, was dir fehlt. Viel Glück bei der Sponsorensuche. Und wenn du schon auf dieser Seite gelandet bist, das Multivitamin kannst du dir ruhig "antun" und Eiweiß ist immer richtig. Bei den Werten würd ich nicht im net suchen. In den Büchern von Dr. Strunz findest du seine Grenzwerte. Die sind durchweg anders als die allgemein empfohlenen. nur leider kommt nicht das an im Blut, was du oben reinsteckst, wenn die Speicher leer sind und besondere Lebenslagen mehr verbrauchen (Stress und so) :o( Laufen, Eiweiß, Multivitamin, Magnesiumcitrat, Omega 3. Damit machst du nichts verkehrt, höchstens zu wenig. Liebe Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Margit P.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 27.09.2009
Veröffentlicht am: 23.12.2009

Hallo zusammen, ich hab mir grad die Ergebnisse von meiner Gesundenuntersuchung geholt, die ich letzte Woche beim Hausarzt gemacht habe. Hab da ja zusätzlich auf einige wenige Dinge testen lassen (Magnesium, Calizium...) Grundsätzlich sind die Werte der Standarduntersuchungen (Blutdruck, Cholesterin, Harnsäure, Blutzucker etc) ziemlich gut. Bin jetzt natürlich umso neugieriger geworden, alles testen zu lassen ;) Jetzt verstehe ich auch, was der Dok damit meint, wenn er sagt, Laborwert ist nicht gleich Laborwert (hab meine Werte und Angaben mit die von Dr. Strunz verglichen und da sind schon vereinzelt größere Abweichungen). Wie dem auch sei... Vielen Dank noch mal für all eure Rückmeldungen! Wie schon gesagt, ihr habt da total recht damit - sinnlos NEMs zu nehmen kostet auch Geld und ich werd so bald wie möglich wirklich nachmessen lassen! lg Vicka

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 23.12.2009

Hallo Vicka, nochmal zu den Kosten. Auch ich (D) hab von meiner Krankenkasse nichts bekommen. Es gibt bei uns so ein Bonusprogramm. Da bekommt man so ein Heftchen, mit dem geht man zur Apotheke oder zum Arzt, lässt ein paar 08/15-Werte bestimmen (Cholesterin, Zucker, Gewicht) und wenn das im nichtssagenden grünen Bereich - nach 08/15-Drohmedizinwerten - ist, kriegt man einen Stempel und kann das bei der Kasse einreichen. Das macht man 1x im Jahr und bekommt dafür 70 €. Ich hab der Kasse stattdessen die Untersuchungswerte von Strunz auf den Tisch geknallt. Die Sachbearbeiterin meinte nur, sie könne mit den Werten nichts anfangen, sie wisse ja nicht, ob das alles so in Ordnung wär. Wie blöd muss man denn sein, nicht mal einen Laborzettel ablesen zu können, steht doch deutlich daneben gekennzeichnet, obs im Rahmen ist oder nicht!! Ich hab rumgeschimpft, ob das denn gar nicht honoriert wird, wenn man sich bemüht gesund zu bleiben, wär doch schließlich ein Gewinn für die Krankenkasse. Der Zweigstellenleiter meinte dann, ich bekäm ja die Versorgung bezahlt, wenn ich krank bin. Aber diese Untersuchung sei mein "Privatvergnügen und wird nicht übernommen". Mir blieb die Luft weg, ich war nur noch baff. Das Wort KRANKENkasse triffts. Da werden Milliarden für Chroniker ausgegeben, aber die die was dafür tun wollen, weil sie nicht Diabetes und Co. bekommen wollen, die werden nicht unterstützt. "Ja mei, die meisten Patienten nehmen ja nicht mal die vom Arzt verschriebenen Medikamente regelmäßig ein.", meinte die Sachbearbeiterin. So nach dem Motto: Hilft ja so und so nix, was sollen wir da auch noch Vorsorgeblutuntersuchungen zahlen. Das schlägt dem Fass doch den Boden aus!! Die die wirklich willens sind, die werden im Stich gelassen! Sie haben die Auswertung dann doch mit Verachtung an die übergeordnete Stelle geschickt und die haben mir dann gnädigerweise die 70 € überwiesen. Das nächst Mal können sie sich die auch wohin schieben. Jetzt weiß ich, eine GESUNDHEITSkasse gibt es eben nicht. Da hilft nur sparen und selber zahlen, wenn Du nicht eines Tages in die Mühlen der Pharmaindustrie geraten willst. Informier Dich, lies, handle, dann, wenn Du Dir Wissen erarbeitet hats, musst Du Dir nicht mehr alles gefallen lassen. Selber denken. Es lohnt sich. Grüße M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 23.12.2009

Liebe Vicka, ich meine es absolut nicht böse. Ich mein es nur gut. Ich weiss dass die Kosten ein riesen Problem für viele ist und ich würde mich nie im Leben darüber lustig machen. Ich habe jetzt nicht unbedingt das Problem mit dem Geld (soll nicht arrogant gemeint sein), aber ich habe troztdem heuer auf einen Urlaub verzichtet und es so wieder reingeholt. Ich meine nur, so teuer ist es gar nicht. Musst ja kein Aminogramm machen lassen. Gesamteiweiss geht doch auch. Außerdem wirst du bestimmt einen Doc in deiner Nähe finden, der die Blutwerte messen kann und das auch Kostengünstig macht. Ich schlage dir folgendes vor. Schreib per Email Arztpraxen in deiner Nähe an und frage was sie für die Werte die dich interessieren verlangen und such dir die günstigste und netteste aus. Zink kostet nur 15 Euro oder sowas. Und red mit dem Arzt ob ein großes Blutbild nicht mal von deiner Krankenversicherung übernommen werden könnte. Macht alles arbeit aber es wird schon irgendwie klappen. Wenn du manche Bücher gelesen hast weißt du ja auch welche Werte wichtig sind. Und falls du doch in Roth landen solltest dann meldest dich und ich komm vorbei und wir gehen ne Runde laufen oder einen Kaffee trinken und unterhalten uns übers strunzeln. Ich wohn in der Nähe. Hab nun ein schlechtes Gewissen weil du dich geärgert hast! Sorry.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 22.12.2009

Hallo Vicka, ich kann Jürgen nur zustimmen. Wenn Du es sinnvoll anpacken willst, dann kommst Du ums Messen nicht rum. Du weißt ja bei wem am besten. Schau, Du kaufst Nahrungsergänzungen, die kosten auch was. Dann bist Du aber unsicher, ist es wirklich das richtige Präparat, ist der Hersteller ok, welche Dosis wie lange einnehmen? Ich kenn die Aussagen von meiner Arbeitsstelle her: "Seit ich .... nehme, glaube ich mich schon viel besser zu fühlen." GLAUBE! (Ich will nicht glauben müssen, ich wills wissen.) Und 2 Wochen später kommen sie dann mit einem riesen Schnupfen an und Migräne und Verspannungen.... Außerdem kannst Du Dir mit der Einnahme eines Stoffes einen anderen beeinflussen und das nicht immer positiv. Ich finde, auch die Einnahme von Ergänzungsmitteln gehört in kompetente Hände. Erst mal alles in den grünen Bereich bringen, sich dann eine Basis fürs Weitere zusammenstellen und dann aber auch mal zwischendurch wieder nachkontrollieren lassen. Auch der Organismus verändert sich. Was gestern noch ausreichend war, kann in ein paar Jahren zuviel oder zuwenig sein. Messen lassen - Entgleisungen vermeiden. Klar, die Kosten! Aber siehs als Investition. Wenn erst mal irreparable Schäden da sind, dann wirst Du Deines Lebens nicht mehr froh. Setz Dich mal einen Nachmittag lang in die Lobby eines Altenheims. Vielleicht unterhältst Du Dich mit dem einen oder anderen. Glaub mir, das motiviert ungemein, frühstmöglich was für seinen Körper zu tun. Grünße M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Margit P.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 27.09.2009
Veröffentlicht am: 22.12.2009

Lieber Jürgen, auch wenn ich mich momentan etwas über deine Antwort geärgert hab, so muss ich doch sagen, dass du Recht hast. Ich hab mir die letzten Wochen viele Gedanken über NEMs etc gemacht, viel nachgelesen und mit jedem Tag, mit dem ich mich mehr damit beschäftigte, desto mehr weiß ich, dass wahlloses einnehmen von NEMs nicht wirklich sinnvoll ist. Ich stimme dir absolut zu! Das Problem ist nur, dass ich es mir nicht leisten kann, das alles messen zu lassen. Ich bin Studentin, zudem aus Ö, dh wenn ich zum Dok fahre, werde ich zu 99% absolut keinen Cent von der Krankenkasse zurück bekommen. In D bekommt man ja da doch einiges zurück erstattet. Ich hab mich schon in Ö erkundigt, nach Laboren gesucht und dbzgl. auch mit der Praxis von Dr. Strunz Kontakt aufgenommen. Das soll hier keine Jammerei werden, im Gegenteil. Ich bin grad aktiv auf "Sponsorensuche" ;) Hoffe, ich bekomm das Geld bis Februar zusammen. Weil wenn ich messen lasse, dann von jemanden, der sich auskennt damit. Denn zahlen muss ich da und dort. Die Frage, die sich mich jetzt stellt, ist aber genau das, was du auch angesprochen hast: was tun in der Zwischenzeit? NEMs wieder absetzen und auf Ergebnisse warten oder in der Zwischenzeit breit gestreut auffüllen? Und dass ich gewisse Defizite habe, davon gehe ich einfach aus! Das spüre ich bei gewissen Dingen, das sehe ich an den üblichen Symptomen. lg Vicka

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Dirk S.
Beiträge: 48
Angemeldet am: 29.09.2008
Veröffentlicht am: 22.12.2009

Kann Jürgen nur zustimmen, hab auch ein Zinkmangel gehabt, nach 3 Monaten bei 3 x täglich 50mg war ich aber schon im Mittelwert. Hilft wirklich nur messen und nachmessen. Viele Grüße Dirk

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 21.12.2009

Also ich nehme momentan aufgrund von Hautproblemen, hauptsächlich trockene und eingerissene Finger, auch Zink. 50 mg pro Tag. Hat noch nicht so viel gebracht;(( Habe da jetzt eher einen Vit. B Mangel im Verdacht. Ich weiß, man müsste mal messen lassen... Chris

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 21.12.2009

Hallo Vicka! Du füllst gerade ein wenig deine Reserven auf? Was bedeutet das? Du solltest Zink messen lassen wenn du denkst es ist zu niedrig. Es gibt einen Beitrag bei Blutwerte (ab 800ug ist selen toxisch ...) da wird etwas ins Detail gegangen. Ich habe mit 2*30mg Zink am Tag meinen zu tiefen Zinkwert nach 7 Monaten auf knapp über dem Grenzwert gebracht. Aber jeder Körper ist anders! Über Aussagen, die blindes nehmen von Nahrungsergänzungsmitteln beinhalten kann ich nur den Kopf schütteln! Wenn man defiziete hat sollte man die in Ordnung bringen, aber einfach irgendwas schlucken? Verständnislos! An messen und kontrollieren kommt man einfach nicht vorbei.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Margit P.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 27.09.2009
Veröffentlicht am: 18.12.2009

Hallo, ich fülle grad ein wenig meine Reserven auf und wollte fragen, ob mir jemand sagen kann, wie viel Zink ich zu mir nehmen soll? Was ich bis jetzt im Internet so gefunden hab, liegt die "Empfehlung" bei Frauen bei 7g/Tag. Ist die Dosierung ok oder kann/soll ich höher gehen? Ich hab mein Leben lang nie Hautprobleme gehabt - nur hin und wieder ein paar kleine Mitesser, vereinzelt einen größeren. Das wars. Jetzt war ich krank und hab seit dem ein paar Pickel, die nicht mehr so recht weg gehen wollen. Zudem sehr trockene Haut an Händen und Kinn (Nase ohnehin weil ich noch Schnupfen hab). Was haltet ihr so von zinkhaltigen Hautcremes? lg Vicka

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen