Zink; welches und wieviel??

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Zink; welches und wieviel??

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 13.01.2013

Hallo Manfred. entchuldige die langsame Reaktion, ich musste selber erst mal nachgucken; das Zink... von Falk nehme ich auch, je 3 am Morgen. Ist zwar teuer, aber da an Histidin gebunden wahrscheinlich am ergiebigsten und ich meine hier gelesen zu haben, dass Dr. Strunz das auch verschreibt. Eben habe ich neu bestellt bei einer Versandapotheke aus dem Allgäu, 100 Kapseln für knapp 17 €. Demnächst will ich auch mal messen lassen, merke aber schon an den Haaren, dass es gut ankommt. Beste Grüße von Martina

Gefällt Mir Button
8 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael F.
Beiträge: 28
Angemeldet am: 30.06.2011
Veröffentlicht am: 11.01.2013

Hallo Manfred, haben bisher mit Zink-Gluconat substituiert. Bisher gute Erfahrungen hinsichtlich Verträglichkeit und auch gesundheitlichen Wirkungen. Von 15 bis zu 60 mg täglich, je nach gesundheitlichem Empfinden. Negative Erfahrung: Bei Blutmessung Chrom und Kupfermangel festgestellt. Zink behindert die Resorption von Chrom und Kupfer. Grüße Michael

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Pearl M.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 21.07.2012
Veröffentlicht am: 10.01.2013

Hallo Manfred, guckma, habe ich gerade gefunden: Zink-Histidin: Besonders gute Bioverfügbarkeit Der Komplex aus Zink und der Aminosäure Histidin bietet die wohl beste Bioverfügbarkeit. Das liegt daran, dass der körpereigene Stoff Histidin der natürliche Transportpartner von Zink im menschlichen Körper ist. Histidin ist z. B. in den Eiweißbestandteilen der Muskeln zu finden. Die Aminosäure ist ein wesentlicher Bestandteil der Enzyme, die im Organismus für die Aufnahme, aber auch für den Transport, die Verteilung und die Ausscheidung von Zink verantwortlich sind. Mit anderen Worten: Zink wird im Körper an Histidin gebunden transportiert. Somit ist Zink-Histidin die natürliche Form des Zinks im Körper. Aufgrund seiner hohen Bioverfügbarkeit reichen bei Zink-Histidin vergleichsweise geringe Dosierungen aus, um die gewünschte Zinkzufuhr zu gewährleisten. Zusätzlich ist das Zink im relativ stabilen Zink-Histidin-Komplex gut geschützt gegen negative Nahrungsmitteleinflüsse wie sie z. B. durch die Phytinsäure (in Vollkornprodukten) hervorgerufen werden. Aus diesem Grund ist es auch möglich - anders als bei den anderen Zinkverbindungen - Zink-Histidin ohne nennenswerten Resorptionsverlust zu den Mahlzeiten einzunehmen. Vielleicht hilft Dir das weiter? Zu den Kosten kann ich allerdings nix sagen - Anruf Apotheke? Und doch, MICH interessiert Zink auch - aber ich habe vorab noch ein paar andere Baustellen. ;) Viele Grüße Pearl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 09.01.2013

Hallo Karl; vielen Dank für deine Rückmeldung... ich habe aber ehrlich gesagt mit viel mehr Rückmeldungen gerechnet..... Oder interessiert das Thema "Zink" niemanden? Wäre besorgniserregend..... Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 07.01.2013

Hallo Manfred, ich nehme jetzt wieder Zink- Aminosäurenchelat. Morgens und abends je 30 mg, das Präparat enthält Vit C , sonst nichts. Ich hatte lange ein ähnliches Produkt , als es nicht mehr auffindbar war, versuchte ich diverse andere gute Präparate , zuletzt ein Gluconat , ich merkte dann an bestimmten kleinen Symptomen , das es irgendwie nicht ankommt. Also habe ich gesucht und bin bei den "Sportlern" fündig geworden und wieder zufrieden. Gruß Karl

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 05.01.2013

Hallo zusammen; Ich möchte wieder meine NEM-Vorräte aufüllen und ZINK nachkaufen. Nun meine Frage an Euch: Welche Form von Zink nehmt ihr, und wie viel davon? Ich hatte eine Zeit lang Zink Amin von FALK; das war aber relativ teuer. Bin dann zu Zink-Citrat gewechselt; das ist wesentlich preiswerter zu haben, wird aber angeblich nicht so gut resorbiert... . Und man muß dabei immer beachten, das in 50 mg. Zink-Citrat nur 15mg effektives Zink enthalten ist;. Entspricht 150% der empfohlenen Tagesdosis. Ich nehme davon übrigens 6 Stück am Tag. Zink-Chelat soll deutlich besser resorbiert werden, ist aber auch wesentlich teurer..... Und dann gibt es auch noch Zink-Cuclamat; da sind in 50gr, Zink-Cuclamat nur 7,5 gr. effektives Zink enthalten; es erfordert also die doppelte Menge als z.Bsp. Zink-Citrat... Ich würde mich über eure Rückmeldungen freuen..... Beste Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen