Zu hoher puls

1 bis 20 von 22
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 647
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 21.04.2018
 

Kleiner Erfahrungsbericht: Ich bin jetzt ein paar Monate ohne Pulsuhr gelaufen - ist auch völlig ok. Mehr aus Neugier und Spielerei hab ich gedacht - ok, doch mal wieder mit probieren....oh, Recherche, wieder Geld ausgeben, noch ne Uhr kaufen - hatte ich eigentlich keine Lust zu....

...aber mit Smartphone und Laufapp bin ich schon zuvor gelaufen, habe in die Richtung recherchiert und schwupp, einen Brustgurt gefunden für 35€, der sich mit dem Smartphone verbindet! Klappt hervorragend, also wenn du schon ein Smartphone hast dann wäre das nur eine kleine Investition mit hochwertigem Ergebnis, denn Brustgurte messen deutlich präziser als Uhren mit Pulsmesser am Handgelenk! Es gibt sogar eine kostenlose HRV App, für generelle Pulsüberwachung. Nächtliches Tragen solcher Geräte wäre für mich nichts, da verbanne ich Strahlung lieber aus dem Schlafzimmer.

Produkte nenne ich dir gerne per PN.

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 18.04.2018
 

Hallo Nikolina,

Du kannst bei so ziemlich allen Pulsuhren einen oberen und unteren Puls eingeben und somit den Alarmlevel selber definieren.

Hersteller und Typen gibts wie Sand am Meer. Aber grundsätzlich kann man erst mal unterscheiden zwischen:

Mit Pulsmessung durch Brustgurt oder am Handgelenk (ohne Brustgurt). Letzteres finde ich angenehmer. Soll aber nicht so gut funktionieren.

Am besten Du schaust mal bei A..z.n. Dort gibts auch viele Kundenbewertungen.

Gib nicht zu viel Geld aus. Bis ca. 100€ gibts schon ne Menge brauchbares. Solltes Du merken, dass dir das Spass macht, kannst Du immer noch in ein Hightech-Produkt investieren (z.B. mit GPS...)

LG

Martin

Veröffentlicht von : Thomas R.
Beiträge: 55
Angemeldet am : 23.07.2010
Veröffentlicht am : 17.04.2018
 

Hallo Nikolina,

 

mit strenger Kontrolle des Puls beim Sport sowie Intervall laufen und gehen habe ich meinen Puls vor sehr vielen Jahren runter bekommen. 

Heute kontroliere ich fast 24 Stunden meinen Puls per Apple Watch 3.

Interessant wie sich der Ruhepuls bei Sleep Well oder Magnesium (über die Haut) nachts  veringert hat. 

Aber auch hilfreich zu sehen wie er bei einer beginnenden Infektion generell höher ist.

Ich reagiere dann entsprechend und freu mich wenn er bald wieder normal ist.

 

Viele Grüße

Thomas

 

 

Veröffentlicht von : Nikolina
Beiträge: 21
Angemeldet am : 01.04.2018
Veröffentlicht am : 17.04.2018
 

Hallo liebe Alle.

Danke für die zahlreichen Antworten. Ich höre mittlerweile sehr oft dass ich es mit Intervall-Laufen probieren soll. Dass mir das eigentlich am besten helfen kann fit zu werden.

Wenn ich mir so eine Pulsuhr kaufe (welche wäre das zb?) die würde ja andauernd alarm schlagen. Ich weiß dass ich einen hohen Ruhepuls habe und den würde ich gerne senken.

 

 

Veröffentlicht von : Jordan P.
Beiträge: 15
Angemeldet am : 17.04.2018
Veröffentlicht am : 17.04.2018
 

Kannst dir so ein Gerät kaufen welches dein Puls dauerhaft kontrolliert und Alarm schlägt wenn dieser zu hoch ist 

Veröffentlicht von : Gabi K.
Beiträge: 22
Angemeldet am : 03.04.2018
Veröffentlicht am : 11.04.2018
 

Da sollte man echt aufpassen. Kontrolliert angehen. 

Veröffentlicht von : Gabi B.
Beiträge: 10
Angemeldet am : 29.01.2018
Veröffentlicht am : 08.04.2018
 

Hallo!

 

Es gibt leider keine Tipps, die für alle gelten, da jeder Mensch individuell unterschiedlich ist. Ich kann dir also nur sagen, was für mich gut funktioniert.

Ich überwache meinen Blutdruck und Puls regelmäßig. Ich messe jeden Tag um die gleiche Uhrzeit, um die Werte vergleichen zu können.

Ich will gesund leben und habe mir daher in meiner App Ziele gesetzt. Ich gehe zum Beispiel 3x in der Woche spazieren und wenn ich im Urlaub bin, wandere ich gerne. Ich gehe ziemlich schnell und will so meine Ausdauer erhöhen. Ich finde, ich merke schon Verbesserungen, weil ich beim Treppensteigen nun nicht mehr so schnell außer Atem bin und mein Puls nicht mehr so extrem ansteigt.

 

LG

Veröffentlicht von : Alexandra F.
Beiträge: 61
Angemeldet am : 28.07.2015
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Hallo Nikolina,

ich habe genau dasselbe hinter mir. Ich weiß nicht, wie alt Du bist - ich bin mittlerweile 49, aber immer wenn ich früher mit dem Laufen anfing, war mein Puls nach wenigen Minuten bei über 170, obwohl ich langsam wie eine Ente unterwegs war. Mein Freund hat mir damals schon immer den Tipp gegeben, dann eben nur zu gehen statt zu laufen, dafür aber lange bzw. immer länger steigern. Auch ich war Migräne-Patientin und habe viel Süßes und Kohlenhydrate gegessen. Erst seitdem ich regelmäßig Magnesium einnehme (2x400 mg Magnesium Diasporal abends) sowie alle anderen Nahrungsergänzungsmittel für Werte, die im Mangel waren, hat sich mein Puls schön normalisiert und ich laufe inzwischen 30 Minuten auf dem Laufband mit einem Durchschnittspuls von 135-140 Schlägen (bin immer noch nicht die Schnellste - 7 km/h, Steigung 1 maximal). Insgesamt bin ich viel ruhiger und stressresistenter geworden. Und falls ich doch mal bei den Süßigkeiten zugreife, komme ich abends nicht in den Schlaf, weil mein Puls schon wieder viel höher schlägt als sonst. 

Viel Spaß beim Optimieren. Schöne Grüße, Alexandra

Veröffentlicht von : Mario N.
Beiträge: 117
Angemeldet am : 22.09.2016
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Ich habe mal noch eine Empfehlung für den Start ins Laufen (ohne  Leistungsdruck).

Ulrich Bartmann, Joggen und Laufen für die Psyche - Ein Weg zu seelischen Ausgeglichenheit.

Damit hat meine Schwester vor ca. 5 Jahren begonnen und ist immer noch dabei!

Veröffentlicht von : Ingo W.
Beiträge: 160
Angemeldet am : 29.09.2015
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Hier ist es richtig (ist davor - wahrscheinlich durchs Einloggen - in 'nem anderen Thread gelandet):

"Wer weiß. Am Ende ist eben auch nicht jeder Fall gleich gelagert.

Ich kann nur für mich sagen, daß die Krämpfe, die ich ab und zu vor allem nachts in den Waden hatte, seit etwa 2 Wochen weg zu sein scheinen. Seit 4 Wochen etwa nehme ich Mg-Öl und nichts mehr oral. Ist für mich quasi 'n Versuch. Ungemessen. ;)

Liebe Grüße."

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1150
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Habe bei der Suche einen interessanten Geamtbeitrag zu diesem Thema gefunden, der abwägt und beschreibt...jedoch mit diesem Satz endet:

"However, we cannot yet recommend the application of transdermal magnesium."

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5579607/

Die "Studien" pro Öl wurden nie veröffentlicht. Tja...und dann auch noch falsch gemessen :D

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1150
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Tja...stellt sich wieder die Frage: Wie wurde Mg im Blut gemessen? Im Vollblut oder, wie normal, vollkommen aussagelos im Plasma?

...hätten Sie auch Würfeln können...da wird die Haaranalyse wahrscheinlich sogar aussagekräftiger sein. Wahrscheinlich, nur kenne ich dazu keine Studien ausser die vom Doc zitierte, die ich mir mal anschauen werden.

Ich nehme Mg lieber als Citrat oder Malate ;-)...oder Glycinat.

Veröffentlicht von : Ingo W.
Beiträge: 160
Angemeldet am : 29.09.2015
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Lt. dem Strunz-Artikel wurde hier aber gemessen, was die Wirksamkeit des Mg-Öls angeht: https://www.strunz.com/de/news/magnesium-durch-die-haut.html

LG ;)

Veröffentlicht von : Mario N.
Beiträge: 117
Angemeldet am : 22.09.2016
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Davon ausgehend, dass kreislaufmässig bei Dir alles OK ist:

Lass das mit dem Pulsmesser. Das baut nur Druck auf.

Thorsten's Vorschlag ist genau richtig. Laufen/Gehen/Laufen.
Meine Schwester hat auch so angefangen.

Schau auch mal hier: https://www.strunz.com/de/news/bitte-einsteigen-...-leicht-lauf-fuer-anfaenger-und-walker.html

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1150
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Hi,

nimmst Du Mg-Öl auf die Haut? Es wird immer wieder behauptet, dass wir Mg über die Haut nicht aufnehmen. ich wäre also ...skeptisch! Um nicht zu sagen: Das bringt wohl nix.

Besorg Dir lieber ein gutes Mg-Produkt als Mg-Citrat oder Glycinat. Dabei drauf achten, dass es rein ist, also keine Zusatzstoffe mit drin. Findet man!

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1374
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Hallo Nikolina,

Pulsmessung über Brustgurt ist schon mal ok. Aber auch da hatte ich schon massive Felhmessungen. Besonders am Anfang der Laufstrecke, wenn die Haut noch nicht ausreichend schweißnass und damit leitfähig genug war.
Ich habe dann begonnen, die Elektroden vor dem Anlegen des Brustgurtes mit einer erbsengroßen Menge Elektrodengel (gibt es für wenig Geld in der Apotheke) zu bestreichen. Seit dem sind die Pulsmessungen immer plausibel und ohne Aussetzer/Fehlmessungen.

Meine Frau hat ein ähnliches Problem wie du. Zuindest dahingehend, dass ihr Puls kurz nach dem Loslaufen stark nach oben schnellt (>180), sich dann nach einigen Minuten aber wieder fängt und normalisiert (~120-140). Nach einer längeren Eingewöhnungsphase als Laufangänger, ist auch dieses "Überschwingen" der Pulsfrequenz deutlich zurück gegangen. Die Chancen stehen also gut, dass sich dein Körper nur erst mal ans Laufen Gweöhnen muss.

Vielleicht helfen dir Intervalle über diese "Einlaufphase" hinweg. Z.B. 500m Laufen / 200m Gehen im Wechsel; nach und nach Laufanteile erhöhen und Gehanteile reduzieren, bis du deine Haus und Hof Strecke kontinuierlich durchlaufen kannst.

Angemessene und gesunde Ernährung sollten selbstverständlich parallel voran getrieben werden.

 

Nichts destotrotz würde ich ein Belastungs-EKG durchaus in Erwägung ziehen.

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Nikolina
Beiträge: 21
Angemeldet am : 01.04.2018
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Hallo Thorsten.

Ich habe mir diese Pulsuhr von Polar gekauft mit Brustgurt. Laufen tu ich also nur mit Brustgurt.

Wegen meiner überaus schlechten Kondition bekomme ich zwar schnell einen roten Kopf und schnaufe und hab lungenstechen ( :-P ) aber da muss ich schon schneller laufen.

Wenn ich sooo dermaßen langsam laufe...dauert es schon 3-5 minuten bis ich zum Schnaufen anfange.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich immer bis zu dieser "Schnaufgrenze" laufen soll, weil es mir ja dann nicht schlecht geht oder eben den Puls niedrig halten soll. Ich da aber nur gehen kann.

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1374
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Hallo Nikolina,

"Hab mir sogar eine pulsuhr besorgt damit ich meinen puls kontrollieren kann.[...]

So...sobald ich zu gehen anfange bin ich mal auf 120 bis 130. Und egal wie langsam ich laufe - und ja...es ist wirklich verdammt langsam...3.5 km/h - bin ich nach verdammt kurzer zeit auf 180 bis 190."

Darf ich einmal spekulieren?

Es handelt sich um eine Pulsuhr, die den Puls optisch am Handgelenk misst?!?
Und selbst wenn die Uhr dir eine Puls von 180-190 anzeigt, fühlst du dich trotzdem noch nicht am absoluten Leistungsanschlag (starkes Schwitzen, Atemnot/Japsen, roter Kopf, starke Erschöpfung)?!?

Ich würde mal tippen, die Uhr zeigt dir Schrott an und nicht den aktuellen, richtigen Puls. Wenn doch, solltest du auf jeden Fall einen Cardiologen zu Rate ziehen.

Eine gute Möglichkeit deine Leistung - Puls Korrelation zu überprüfen und Herzkrieslaufprobleme aufzudecken, wäre ein Belastungs-EKG, vorzugsweise bei einem Sportmediziner.

In jedem Fall gilt, wenn du noch halbwegs problemlos verständliche ganze 3-5Wort-Sätze bei deinem Lauftempo herausbringen kannst, ist dein Herz-Kreislauf-System noch nicht am (Ende)Anschlag.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Nikolina
Beiträge: 21
Angemeldet am : 01.04.2018
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Vielen Lieben Dank für diese Ratschläge.

Magnesium fahre ich hoch indem ich jetzt das Magnesiumöl benutze. Ich hab das richtig stark dosiert. Mal sehen inweit das hilft :-)

 

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 647
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 01.04.2018
 

Und gib dir vor allem Zeit - erwarte nicht zu viel. Wenn du sonst nie Belastungen hattest (Trainingsbelastung) dann muss dein Körper sich erstmal darauf einstellen, und das erfordert Umbauten. Da wachsen Blutgefäße, Nervenzellen, Muskeln, der Knochen verstärkt sich etc. pp. - das erfordert auch entsprechend gute Ernährung (viel hochwertiges, frisches Gemüse, genug Eiweiß etc.), Ruhe und Schlaf usw. Gib dir mal drei Monate, bevor du große Veränderungen erwartest! Der Körper wird aber sofort beginnen sich anzupassen.

1 bis 20 von 22
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen