Zucker zerstört ihr Immunsystem - ??? - News vom 13.09.2017

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 597
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 14.09.2017
 

...gut auch der Satz des Docs, "sich mal flappsig 100 bis 200g Kohlenhydrate zu genehmigen"...

Das ist gerade die Menge, die sich der Organismus via Gluconeogenese selbst herstellt - aus Eiweiss und der Speigel soll ja möglichst hoch sein. Wird in der Gluconeogenese aber nicht funktionieren, diesen Spiegel über 8, oder wie bei mir an 7,5 zu halten.

Kohlenhydrate unter 100g und dann einen anabolen Stoffwechsel, um den Eiweißspiegel überhaupt erst aufbauen zu können? Um anabole Hormone, wie das Testosteron, das DHEA etc. aufzubauen, ein schlagkräftiges Immunsystem fordert auch einen anabolen Stoffwechsel - alles dies will der Doc.

Aber Low Carb unter 100 und ein anaboler Stoiffwechsel, das wäre die eierlegende Wollmilchsau!

Des Rätsels Lösung: Variabilität!

Mal Low Carb und dann auch mal wieder Ladetage einplanen. Kohlenhydrate satt, plus Eiweiss, plus Krafttraining.

Damit trainier man auch seine Insulinsensitivität, trainiert den Stoffwechsel, die Glucose- wie auch die Fettverbrennung-so wirdein Schuh draus! Die metabolische Gesundheit ist die Basis, erst dann bringen die anderen Konzepte etwas, wie Keto, LC, etc.

N U R...diese dann nicht dauerhaft praktizieren.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 365
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 13.09.2017
 

Hallo Thorsten, 

mit Deinen Ausführungen hast Du Recht. Allerdings schreibt Dr. Strunz ja auch:

Sie sollten das Wort Zucker, das Wort Kohlenhydrate viel viel ernster nehmen. Und sich nicht so flapsig Ihre 100 oder 200g am Tag erlauben.

Das dürfen Sie allenfalls als Sportler. Als Normalmensch produzieren Sie mit tödlicher Sicherheit entartete Fresszellen. Mit all den bekannten Folgen.

Und hierbei stimme ich ihm zu. Nur sind leider die wenigsten Menschen wirklich Sportler (wenn wir ehrlich sind ist das nur die Minderheit und nicht die Mehrheit) - wobei auch hier die Definition "Sportler" man ja mal genauer darlegen sollte (ist man schon Sportler wenn man 3 x pro Woche zügig spazierengeht?!).

Aber korrekt: Alles, was im Übermaß gemacht/genommen wird ist genauso falsch wie ein Zuwenig. Immer. Das gilt auch für Sport meiner Meinung nach. Das gesunde Mittelmaß ist entscheidend.

Ich denke, dass Dr. Strunz auch deswegen viele Dinge so krass formuliert ist, damit vielleicht der ein oder andere doch noch aufwacht und prüft, ob er etwas an seinem Lebensstil ändert.

Mit einer Verzärtlichung "man soll vielleicht mal etwas die Kohlenhydrate reduzieren mit Ausnahme von ein paar Kartoffeln Knödeln und Nudeln" um "dann mal zu schauen ob man sich besser fühlt" wird man wahrscheinlich niemand (Übergewichtigen/Kranken) hinter dem Kaminfeuer (sitzend mit der Tüte Gummibärchen) hervorlocken können ... - und nur ganz wenige ... 

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen