zuviel Eiweiß ? - die Chinastudie

  Sie haben  Lesezeichen
Thema zuviel Eiweiß ? - die Chinastudie

1 bis 20 von 29     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: GüntherS
Beiträge: 141
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 31.08.2015

Daniel, ich denke, hier gibt es keine neuen Erkenntnisse, weil die alten gut genug sind :-). "Ron S." hat es hier am 30.06.2011 bereits sehr gut zusammengefasst, sodass man als Antwort seinen Beitrag auch gerne nochmals hereinkopieren könnte.

 

Die "China Study" ist ein Buch, in das Campbell nur sehr wenige Erkenntnisse aus seiner Studie, dem sog. "China-Cornell-Oxford Projekt", also der Studie "Diet, Lifestyle and Mortality in China: A Study of the Characteristics of 65 Chinese Counties" übernommen hatte (die hatte ja gezeigt, dass es sogar einen deutlicheren Zusammenhang zwischen Pflanzenproteinen und Krebs als zwischen tierischen Proteinen und Krebs gab). Der Großteil seiner Daten im Buch "The China Study" kommt hingegen aus seinen Erkenntnissen im Zusammenhang mit vorher hierzu extra vergifteten Ratten (das hatte längst nix mehr mit Chinesen oder mit China zu tun). Und bei diesen Rattenversuchen hat er leider nicht mit isolierten Aminosäuren (wie Casein) gearbeitet, sondern immer auch mit Supplementen aus zusätzlichen Aminosäuren (pflanzlichen und tierischen Ursprungs), um "komplette Eiweiße" zu bekommen, da - wie wir ja wissen - pflanzliches Eiweiß oft unkomplett ist und mit anderen kombiniert werden muss, um eine höhere (ausreichend hohe) Wertigkeit zu erhalten. Die Ergebnisse waren daher unbrauchbar, weil er eben nicht nur nicht "Äpfel mit Birnen" verglich (tierisches mit pflanzlichem Eiweiß), sondern gar nur mehr "matschige Äpfel mit faulen Äpfeln", um bei diesem Bild zu bleiben ;-), sodass seine Arbeit zurecht kritisiert wurde. Sehr schön nachzulesen bei Denise Minger ("Death by Food Pyramid"), wie von "Ron S." hingewiesen, oder bei Liz Wolfe ("Eat the Yolks") und vielen anderen.

 

Also erwartungsgemäß keine neueren Erkenntnisse ;-).

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 31.08.2015

Wie siehts aus mit neuen Erkenntnisse zu dem Thema?

 

Zur China-Studie:

Ist eigentlich garkeinem aufgefallen, dass Asiaten grundsätzlich ein Problem mit der Milchverdauung haben, weil ihr Stoffwechesel eine andere Enzymatik fährt? Ähnlich wie beim Alkohol?!

Wer also ein Verarbeitungsproblem mit Milch hat, belastet seinen Körper an dieser Stelle i.B. auf Dauer zu stark. Was diesen aus der Balance wirft.

Genauso könnte man die schädliche Wirkung des Alkohols noch dramatisieren, wenn man sich an der Verträglichkeit dessen allein bei den Asiaten orientiert. Allerdings gibt es wohl mittlerweile auch die Tendenz, dass eine langsam steigende Zahl an Asiaten selbst Milch gut verträgt. Diese würden in einer erneuten China-Studie wahrscheinlich andere Resultate hervorrufen.

Weiterhin war zu dem Zeitpunkt der Studie anscheinend die krebsfördernde Wirkung von (einfachen) KH* noch kein salonfähiges Thema, sonst hätte Prof. Campbell diesen Aspekt wohl auch berücksichtigt. Und seine extreme These vernünftig relativieren können.

Ob Prof. Campbell auch schon von einer genetisch korrekten Ernährung eine Ahnung hatte?

Es gibt ja heutzutage auch analytische Möglichkeiten, um herauszufinden welche Lebensmittel unserem individuellen Organismus vitale Vorteile bringen und welche uns mehr belasten. Wenn man eine allgemein gültige Formel sucht, wird es daher immer etwas problematisch. Wobei man, wenn man sich am Ursprünglichen orientiert, generell auch allgemein die besten Karten hat, siehe Steinzeiternährung.

Ich bin der Meinung, vieles hängt mit den in uns vorhandenen Bakterienstämmen** zusammen. Je näher wir unserer persönlichen genetisch korrekten Ernährung kommen, desto harmonischer arbeiten die heimlichen Herrscher in uns zusammen. Mit entsprechend positiven Folgen für Gesundheit und Wohlbefinden. Da dieses innere Gleichgewicht auch unempfindlicher gegen pathogene Keime ist und die mutagene Dynamik der Natur dann für uns arbeitet (epigenetische Anpassungen) und nicht gegen uns (z.B. Krebs durch Zellentartung). Spekulativ: Vielleicht erzeugen günstige Bakterienstämme in uns auch dazu noch förderliche Stoffwechselendprodukte, wie man es von externen Kulturen kennt, z.B. Kombucha, Kefir, etc.

Nicht zuletzt soll nochmal daran erinnert werden, dass gesunde Nieren - bei korrekter Ernährungsweise sollte das auch so bleiben - Erstaunliches leisten können, was die "Waschleistung" bei erhöhter Eiweissaufnahme angeht. Weil diese wohl auch mit ihren Aufgaben wachsen und leistungsfähiger werden (Aussage von Dr. Strunz). Ich rate dazu, die Filtrationsrate (GFR-Wert) beim nächsten Check ermitteln zu lassen. Wenn diese überdurchschnittlich hoch ist, sollte das ein gutes Zeichen sein. Ich bin z.B. knapp 40 Jahre alt und habe mehrfach bestätigt einen GFR, der statistisch dem eines 20-30 Jährigen entspricht.

 

*Der dauerhafte Konsum bestimmter Kohlenhydrate kann auch dazu beitragen, ungünstige, der Vitabalance abträgliche Bakterienstämme im Körper dauerhaft zu kultivieren.

**Bakterien erzeugen ja auch Abfallprodukte, die Zytotoxine, also Zellgifte. Die den Organismus, je nach Konstitution, mehr oder minder stark belasten. Siehe z.B. Rheuma. Ganz deutlich sieht man das auch am variablen Krankheitsbild bei z.B. chronischer Borreliose(Neurotoxine), die mittlerweile als schleichende Epidemie gehandelt wird. OFFTOPIC: Weil die schulmedzinischen Leitlinien zur Symptombetrachtung / Systembetrachtung dieser komplexen Erkrankung noch unzureichend für eine eindeutige Diagnosestellung sind. Und das Problem daher von der allgemeinen Ärzteschaft übersehen oder ignoriert wird. Zudem ist die etablierte Schulmedizin ja auch ökonomisch darauf ausgerichtet, allein symptomatisch zu behandeln und damit die Chronifizierung von Krankheiten eher zufördern als eine Heilung anzustreben. Dr. Strunz hat zum defizitären Gesundheitssystem auch schon einige klare Aussagen gemacht.

 

 

LG

Daniel



Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 04.07.2011

Ron nochmal kurz zu Campbell. Für mich fühlt es sich einfach richtig an. Weizenmehl empfiehlt er auch nicht ausdrücklich. Und solche hammermäßigen Aussagen, wie diese Studie sie beschreibt werden immer kontrovers diskutiert. Mein Fleischkonsum war im Leben wirklich reichlich, mein Aminogramm jedoch grauslich. Wieso weiß keiner. Ich hab ja auch nicht vor Veganer zu werden. Ich bleib beim Fisch, wenn ich eine Bioquelle auftu, umso besser, bei den MAPs sowieso und halt mich weiterhin an meine NEMs. Da die MAPs bei mir so hervorragend ankommen setze ich jetzt vermehrt aber nicht ausschließlich auf pflanzliches Eiweiß. Vielleicht gehöre ich zu denen, die damit besser klar kommen. Allerdings halte ich die Lebensmittel aus leeren KH's immer noch für die bedenklichsten. Christian B., eine Amazonliste hab ich nicht, vielleicht stell ich mal eine zusammen. Muss mal schaun wie das geht. Gerit, danke für den Linsensalat. Klingt lecker. Ich hab die Woche Urlaub und werd ihn mal ausporbieren. An Samen und Körnern hab ich zur Zeit daheim: Sonnenblumen, Kürbis, Mohn, Leinsamen und Quinoa. Quinoa von Rapunzel für nur ein paar Stunden ins Wasser geworfen und schon kommt der Keim raus. Ich geb die Samen über Obst oder Salat. Für die Sprossenzucht hab ich z. Zt. Alfalfa, Kresse und 2 Samenmischungen. Ich kauf im Reformhaus einfach das Körnerzeugs, das pfundweise dort abgepackt angeboten wird. Eigentlich ist es wohl zum Kochen gedacht, aber ich schau einfach ob es keimt. Wenns von frischer und guter Qualität ist, klappt das auch. Wie gesagt gibt es für die Sprossen und Keimzucht div. Taschenbücher. Oder Internetseiten. Lies Dich rein, es lohnt sich. Da tun sich ganz neue Geschmackswelten auf. Grüße M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 04.07.2011

Hi Marion, doch, meine Großeltern sind durch jahrelangen Flüssigkeitsmangel "ausgetrocknet". Da reichte auch das Obst und Gemüse nicht aus... Einmal kam meine Oma ins Krankenhaus, weil nix mehr ging. Sie bekam reichlich Flüssigkeit über Infusionen und plötzlich konnte ich mit ihr Gespräche führen, so wie das schon jahrelang nicht mehr mgl war. Fand´ich beeindruckend. Auch körperlich war sie dann plötzlich so fit, wie schon lange nicht mehr. Hielt leider alles nur kurz an, da nach dem Krankenhausaufenthalt sich die eingeschliffenen Gewohnheiten wieder durchsetzten. Wie ißt Du denn welche Samen und Körner? Kannst Du etwas empfehlen, wo ich das kurz und effektiv (da immer Zeitmangel!!!)lesen kann?! "Lang leben ohne Krankheit"-ein super Tipp von Dir, habe angefangen darin zu lesen und finde es sehr eindrucksvoll und spannend!! Linsen (-Salat), da habe ich ein leckeres Rezept, mit Tomaten, Zwiebelringen, reichlich frischer Kresse und Olivenöl, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer...mhmmm!! Eine schöne Woche von Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Hallo Marion, würde mir auch gern mal Deine Liste auf amazon ansehen. Verrätst Du mir unter welchem Namen ich nachschauen muss? Danke! Chr.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Danke Gerit, interessant mit Deinen Großeltern! Trinken ist wichtig, Obst und Gemüse enthalten aber auch viel Flüssigkeit. Halt Dich an ihr Beispiel. Linsen löffle ich so bzw. mit Salat, und wenn ich Bohnen hab, dann gibts Vollkornreis mit pürierten Tomaten als Soße. Samen und Körner gibts im Bioladen oder Reformhaus. Heute 10. Tag süßkramfrei. Komisch, das Verlangen nach was Süßem, das mich nach jeder Mahlzeit überkam, hat sich gelegt. Ich denke schon mal an eine Tafel Schoko, verdräng das aber ganz gut wieder. Diese Aussetzer, die ich früher hatte, dass ich nachts noch den Mantel übers Nachthemd geworfen hab, um in die Tiefgarage zu schleichen und mir die vergebens im Auto gelagerte Schokolade doch noch zu holen, die habe ich - zur Zeit - nicht. Bin gespannt wie lange ich das tatsächlich am Stück durchhalten kann. Der Gedanke an Mimi Kirk, die sagt mit 72 sich so jung zu fühlen wie in ihren 20ern (das tut sie auch, man kanns deutlich sehen), ist momentan mein stärkster Motivator. Ich liebe diese Frau, der es nicht ums Aussehen geht, sondern um die Lebensqualität! Ihre Ausstrahlung, ihr Lachen, ihr Charme, ihre Weisheit, ihre Heiterkeit... ich kann nicht genug bekommen von ihren Videos auf Youtube. LG M.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Gerit! Der eine stirbt früh, der andere spät.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ron S.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 19.05.2008
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Hallo Freunde der gesunden Ernährung, Ich habe mal was zum nachdenken mitgebracht: Mit seinem Buch “The China Study” (dt. “Die China Study”) erregte T. Colin Campbell 2005 großes Aufsehen. In der groß angelegten, epidemiologischen Studie untersuchte er den Zusammenhang zwischen dem Verzehr tierischer Produkte und Krankheiten. Aus etwa 8000 statistisch signifikanten Zusammenhängen las er ab und argumentierte er, dass der Mensch möglichst gar keine Tierprodukte essen sollte, um schwere Krankheiten zu vermeiden. In der Gemeinde der überzeugten Veganer wurde dies selbstverständlich mit großem Jubel aufgenommen Es sei angemerkt, dass “The China Study” nur ein Buch über die Studie ist, das heisst eine Auswertung von Datenpunkten. Das erklärt auch, warum seit Veröffentlichung dieses Werks diverse Fachleute aus dem Bereich der Ernährung fundierte Kritik an Campbells Arbeit geäußert haben. Die bislang fundierteste und vernichtendste stammt nun von Denise Minger, selbst ehemalige Veganerin. Sie untersuchte die Originaldaten und fand, dass Campbell bestenfalls schlampig, wahrscheinlich aber vorsätzlich irreführend gearbeitet hat. So fand Minger unter Anderem heraus, dass laut den Rohdaten der Studie tatsächlich eher Pflanzenprotein, nicht Tierprotein mit Krebs in Verbindung bringt. Campbell behauptet das Gegenteil. Auch die vermeintlichen Zusammenhänge zwischen Tierprotein und Herzkrankheiten lassen sich nicht belegen. Dass laut den Originaldaten Weizenmehl im starken Zusammenhang mit Krebs, Herzkrankheiten und Schlaganfällen steht verschweigt Campbell wiederum. Fest steht in jedem Fall: Es handelt sich hier nur um statistische Zusammenhänge, die lediglich dazu dienen können, Theorien aufzustellen. Insofern ist jeder Datenpunkt aus der China Study mit großer Vorsicht zu genießen. Doch auch statistische Daten gehören sorgfältig analysiert und ehrlich aufbereitet. Und Colin Campbell hat gezeigt, dass er dazu nicht bereit ist. Sein Buch “The China Study” erweist sich somit als völlig wertlos und nicht ernstzunehmen. Das ist sehr schade, denn eine auf Fakten basierende Diskussion über diese Themen ist sehr wichtig. Niemandem ist geholfen, wenn einfach nur Grabenkämpfe zwischen Anhängern veganer, vegetarischer und fleischhaltiger Kost geschürt werden.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Liebe Marion, danke ;) Du machst mich ganz verrückt mit Deinen Beiträgen! Das ist jetzt aber positiv gemeint... Ich dachte wirklich, ich hätte mich nun auf ´ne sinnvolle und gesunde Ernährung eingependelt, mit der es mir auch richtig gut geht. Nun werde ich mich also mal mit Euren (Tobias und Deinen) Themen, auseinandersetzen und habe gestern endlich das "Lange leben ohne Krankheit" bestellt. Interessant, laut der Rezensionen wird darin zB Sauerkraut empfohlen, meine Oma, sie wurde 91J alt und war kerngesund (sie hatte nur über Jahre viel zu wenig getrunken "...meine Blase", das typ. Altfrauenproblem von damals...)so dass sie körperlich und geistig ausgetrocknet ist-leider- sie könnte locker noch leben. Sie ist jedenfalls mit meinem Opa zusammen sehr alt geworden (er starb kurz vor seinem 96. Geburtstag, genauso leider jahrelang zu wenig Flüssigkeit als meiner Meinung nach einziger Grund). Meine Oma aß jeden Tag Rohkost und seeehr viel Sauerkraut. (Aber auch das Übliche, aber davon sehr wenig. Brötchen morgens mit viel Quark drauf, keine Wurst und auch Kart., tgl, Haferflocken, Weizenkleie und Leinsamen) Und sie machte, bis sie Mitte 80J alt war, jeden Tag Yoga! Und sie gingen jeden Tag ca 1h spazieren. Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Süßkramabstinenz! Ich bin da noch am arbeiten bei mir, seit 5 Tagen bin ich "clean", vorher immer wieder Rückfälle. Bin sehr motiviert das jetzt durchzuhalten!! Was ißt Du zB zu Linsen und Bohnen dazu? Einen schönen Tag und liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Hi Tobias, herzlichen Dank für Deine Antwort!! Womit machst Du Dir den Shake, mit Wasser? Mittags reicht ein Smoothie oder Salat? Nix weiter? Hm. Mittag ist bei mir die Mahlzeit, bei der ich immer das Bedürfnis nach etwas mehr habe... Was ißt Du für Samen und wo beziehst Du sie her? Ach und das Proteinpulver,...hoffentlich finde ich den Anbieter mit meinem dürftigen DDR-Englisch... ;( hatte noch keine Zt zum googeln). An dem Shop aus England bin ich schon sehr interessiert. Meine Multi-NEM´s habe ich auch aus England. Viele Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 29.06.2011

Du sagst es, Uwe ... Vegane Ernährung ist auf Dauer nur umsetzbar mit MAP und B12-Spritze. Das hatten unsere Vorfahren während der Eiszeit in Europa nicht. Guckt euch mal die tollen Höhlenmalereien in Frankreich an. Da habt ihr's. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tobias B.
Beiträge: 40
Angemeldet am: 17.07.2008
Veröffentlicht am: 29.06.2011

Hallo Marion, habe auch diese Infos bekommen. Freue mich schon sehr auf das Seminar...:-) @Uwe Seine Denkweise und Ernährungsweise ist jedem frei gestellt. Fakt ist, dass es viele Meinungen und Richtungen gibt. Siehe Hinweis von arion auf Dr. McDougall. Er hat viele Volkskrankheiten mit einer auf Stärke basierenden Ernährungsweise geheilt. genau das Gegenteil des ForeverYoung-Prinzips. Die Bewohner in Vilacamba sind extram Langlebig, sie ernähren sich hauptsächlich vegetarisch/vegan und insbesondere von Kartoffeln... Die Eskimos, die sehr Fisch-Fleischbetont essen, leben nicht sehr lang. Vielleicht bekommen sie keinen Krebs, aber eine Lebenserwartung unter 50 ist auch nicht super... Die Lebensbidungen sind natürlich erstmal feindlich,a ber in den Anden auf mehreren tausend Meter Höhe (Vilacamba) ist es auch kein Zuckerschlecken. Lange Rede kurzer Sinn: So natürlich wie möglich. Auf jeden Fall ist es sinvoll sich auch mal rechts und links zu orientieren und nicht eine Meinung zur Religion zu erheben. Insbesondere wenn man sich informiert wie Studien erstellt und gekauft werden... Viele Grüße Tobias PS: Das war mein letzter Forumsbeitrag. Vielen Dankf für die anregenden Beiträge und Meinungen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: uwe b.
Beiträge: 80
Angemeldet am: 06.02.2010
Veröffentlicht am: 28.06.2011

Schade,alle Steinzeitmenschen sind an Krebs gestorben,und die Eskimos werden folgen...........

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 28.06.2011

Hallo Gerit, lies die China-Studie, oder Dr. Hiromi Shinya "Lange leben ohne Krankheit", dann hört es sich ganz von selbst auf mit den ach so gesunden Milchprodukten. Iss Leben! Wegen dem "Sonnen-Krieger", ich habs bei Amazon bestellt. Hallo Tobias, ich nähere mich Deiner Ernährungsweise an. Morgens Obst mit Nüssen und Samen (eingeweicht). Mittags Salat und ja, ich ziehe mit und esse meine Sprossen mit Genuss. Meinen %-Anteil hab ich noch nicht bewusst ausgerechnet. Ich sehe mich noch am Anfang, merke aber, wie es mich ganz natürlich zu den guten frischen Sachen hinzieht. Ich muss bei 47 Kilos auch nicht abnehmen. Im Gegenteil! Mein Problem sind eher die wenigen Kalorien in der Frischware. Mein Eiweiß hoffe ich über Nüsse, Samen, Sprossen, Bohnen, Erbsen, Linsen, Fisch und natürlich den MAPs zu bekommen. Mein größtes Problem ist noch der Süßkram. Allerdings ist heute der 9. Tag, an dem ich absolut clean bin. Kein Schoko, keine Riegel, kein Kuchen, keine Kekse. Die ersten Tage kosteten Kraft aber mit Verstand und Wille hab ich bis jetzt durchgehalten. Ich weiß, dass ich wieder Rückfälle haben werde, hoffe aber, dass diese seltener werden und nicht gleich in Fressanfällen enden. Zum Seminar hab ich mittlerweile Nachricht bekommen. Findet statt in einem Saal von einem Kloster o.ä. Ecke Frankfurter- und Wiesbadener Straße. Hab letzte Woche bei Goerg angerufen. Es kommen ca. 100 Leute. Ist noch einigermaßen überschaubar. Bin schon sehr gespannt. Die China-Studie. Klar gibt es Kritik. Nur fühlt es sich für mich einfach nach der Wahrheit an. Tote Tiere im Übermaß und industriell verarbeitete Pampe, das KANN meinem Organismus nicht zuträglich sein. Man muss nur einfach mal den Test machen. 14 Tage pflanzliche Ernährung, frische Säfte, von mir aus auch gekochter Vollkornreis u. ä., aber hauptsächlich pflanzlich und zu 70% roh, man fühlt sich einfach leichter und energiegeladener. Bis zum Samstag M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tobias B.
Beiträge: 40
Angemeldet am: 17.07.2008
Veröffentlicht am: 28.06.2011

Hallo Gerit, ich habe das Pulver online von einem Shop in England. Es war Anfang des Jahres im Angebot, umgerechnet mit Versandkosten 38Euro/kg. Man bekommt es auch in D, allerdings ist mit 50 Euro/kg teurer. Damit mein Eintrag nicht gelöscht wird, google das Pulver einfach, dann bekommst du die Treffer. Tja was esse ich. Viel Obst, Gemüse, Nüsse/Samen, Shakes, aber auch mal gerne eine Scheibe VKBrot zum Salat oder auch mal ein asiatisches Reisgericht (VK). Ich beginne den Tag mit einem Obstsalat und ca. eine halbe Stunde später einem Shake. Oder mal ein Müesli a la Bircher( mit Hafer oder Reismilch). Mittags wieder einen grünen Smoothie oder mal einen Salat. Nachmittags Obst oder Shake und abends koche wir dann mit der Familie. Meist aisatisch, viel Gemüse mit ein wenig Reis und gelegentlich auch mal Fisch oder Fleisch. Wie gesagt, ich achte auch nicht auf striktes LowCarb. Bei Obst ist es mir egal wie viele KH´s ich esse und bei den "leeren" KH´s wie Brot, Nudeln Reis etc übertreibe ich es einfach nicht und esse nur wenig und auch nur gelegentlich. Ich empfehle mal die Bücher "DieChinaStudy" und insbesondere "Geheimarchiv der Enährungslehre". Vieles ist schon vielen Jahrzehnten bekannt und die alten Ärzte haben schon viel gewußt, was heute wieder als neue Erkenntnis auf den Markt kommt. Heute verliert man sich viel zu sehr ins Detail und jeder einzelne Prozeß wird ausgwertet und erforscht. Dabei ist alles ein großes Ganzes und durch die Detailverliebtheit sieht man m.E. den Wald vor Bäumen nicht mehr. Ich finde das Wissen der alten Ärzte/Ernährungsexperten (Bircher, Bruker, Kollath etc.) so spannend, weil Sie schon sehr viel wußten und es waren ihre eigenen Forschungen. Wer weiß denn heute wer die Studie xy bezahlt hat um wirtschaftliche Vorteile zu genießen. In der ChinaStudy wird darüber viel geschrieben... Viele Grüße Tobias

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 28.06.2011

Hallo Tobias, ich glaube, Du warst derjenige, der schon mal auf das Reisproteinpulver ("Sonnen"...)hingewiesen hat. Ich will das jetzt unbedingt ausprobieren, kannst Du mir evt einen Tipp für eine Bezugsquelle geben? Kannst Du evt mal eine Übersicht geben, was Du so über den Tag verteilt ißt? Ich finde es sehr schwierig, ohne Fleisch, Fisch auszukommen, aber vor allem ohne Quark?! Daher würde es mich seeeehr interessieren, was Dich satt und zufrieden macht ;) Ich dachte ja, ich wäre auf ´nem guten Stand, was meine Ernährung betrifft, aber ich merke, dass ich da einem unaufhörlichem Wandel unterliege. Sonnige Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tobias B.
Beiträge: 40
Angemeldet am: 17.07.2008
Veröffentlicht am: 27.06.2011

Hallo Marion, ich habe eine internetfreie Woche in Holland verbracht. Deshalb erst die späte Antwort. Mir scheint es auch, als würde unser Lesestoff in die gleiche Richtung zeigen. Du bist mir in der englischen Literatur noch voraus, aber ich arbeite dran:-) In Bezug auf das Seminar geht es mir wie dir, noch keine Infos... @ all Mir geht es nicht um Gewichtsreuktion ( Körperfett unter 10%)etc, sondern nur um reine Gesundheit. Bisher habe ich das meiste von Dr. Strunz umgesetzt. Vor einem halben Jahr bin ich auf das Buch "Geheimarchiv der Ernährungslehre" von Dr. Bircher gestoßen worden. Erkenntnis: Eigentlich ist alles schon lange bekannt... Wenn man so natürlich wie möglich essen möchte, kommt man zwangsläufig zu dem Thema Rohkost und dann liest man immer weiter und weiter und irgendwie scheint sich der Kreis zu schließen... Die China Study empfiehlt keine reine vegane Rohkost, aber eine weitgehenst vegane Ernährungsweise. Es gibt im www viele Seiten, die die China Study kritisieren und widerlegen wollen. Am Ende ist es wie mit allem, wo ein für da ein wider. Viel spannender als die Ernährungserkenntnisse fand ich aber noch das letzte Kapitel, in dem berichtet wird wie die Meinung in Bezug auf Ernährung durch Firmen, Regierungen und Wissenschaftler geprägt wird und wie auch viele Studien aufgebaut sind. Studien auf von den namhaften Instituten Havard, NIH etc.. Institute die auch Dr. Strunz immer wieder zitiert. Wie immer die beste Empfehlung vom Dr. Strunz: "Essen SIE Leben!" Meine persönliche Konsequenz: inzwischen zu 70% roh und dabei ca 80% vegan. Tierische Produkte nur ganz selten. Bei den KH bin ich nicht mehr so ganz penibel. Seit ich wieder mal eine Scheibe VK-Brot oder VK-Reis oder VK-Müesli esse habe ich auch keinen Heißhunger auf Süßes mehr. Bei viel Eiweiß moderate Fett und wenig KH hatte ich immer Heißhunger. Meine Ernährungs ist eine Mischung aus Roh- und Vollwertkost. Tobias

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 23.06.2011

KH Obst hat auch KH. Aber es gibt auch die Überflüssigen: Teigwaren, Kartoffeln, Reis. Genuss, ja. Gesunde Nahrung, nein. MAP Such mal: Optimale Aminosäuren und lies dir den Vortrag durch.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 22.06.2011

Frank, MAPs findest Du hier im Shop unter "Nahrungsergänzung" - "Aminosäuren". Waren und sind nach 2 Jahren immer noch mein ganz persönliches Wunder-Wachmach-Mittel. MAPs haben mein Aminogramm in wenigen Tagen auf Vordermann gebracht. Ausführlicher Bericht unter optimale-aminosaeuren.de (Vortrag Prof. Luca-Moretti). M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Frank S.
Beiträge: 27
Angemeldet am: 01.06.2011
Veröffentlicht am: 21.06.2011

Hi, lieben Dank Marion und Tobias für eure Ideen. Sorry, ich steh auf der Leitung, was sind 'MAPs'? viele Grüße Frank

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 29     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen