Frohmedizin


1. Frohmedizin – was ist das?

Frohmedizin ist ein Weg, weg von der Drohmedizin, weg von Warnungen wie „wenn du nicht die Tablette schluckst, dann kommt der Herzinfarkt“. Fröhlich und vergnügt zu sein, wie ein Kind unbeschwert durch die Welt zu hüpfen, das ist Frohmedizin, ein neuer Lebensstil, ein neuer Lifestyle. Doch was schenkt uns mehr gesunde, fröhliche Lebenszeit? Bewegung. Antistress-Rezepte. Abnehmen. Mehr Vitalstoffe. Was passiert nun, wenn Sie diese vier Lebenselixiere Ihrem Körper schenken?

  • Fettzellen schrumpfen
  • Muskeln wachsen
  • Das Herz wird jung
  • Knochen und Gelenke werden stabil
  • Man fühlt sich vital, hochleistungslustig

… und Vieles mehr. Das ist Frohmedizin!




2. Die 5 Regeln der Frohmedizin

  • Bewege dich täglich, wie ein Kind

    Beim richtigen, fröhlichen Puls. Wenigstens 30 Minuten lang.

  • Iss all das, was die Natur herstellt

    Denn die Natur kann es besser als die Industrie!

  • Ergänze, was die Natur nicht bietet

    Die Natur bietet nicht mehr so viele Vitalstoffe wie vor 100 Jahren, daher sollten Sie hier individuell ergänzen.

  • Gib dem Stress keine Chance

    70% aller Krankheiten sind auch stressbedingt. Halten Sie dagegen!

  • Glaube an etwas

    Denn nichts ist stärker als die Kraft des Geistes.



3. Bluttuning

Gesundheit steht in Ihrem Blut, doch welche Werte sind „normal“? Bringen Sie erst einmal Ihre Drohwerte in Ordnung. Dazu zählen u. a.:

  • Risikofaktoren

    z. B. Blutzucker, Harnsäure, Cholesterin, Homozystein

  • Entzündungswerte

    z. B Leukozyten, Rheumafaktor

  • Organe

    z. B. Kreatinin, Gamma-GT, TSH

  • Schwermetalle

    z. B. Kadmium, Blei, Quecksilber

Frohmedizin heißt: wach sein, fröhlich sein, schlank sein, gesund sein… und das führt über Frohwerte, wie z. B.:


  • Vitamine

    z. B. Vitamin B1, Vitamin C, Vitamin D

  • Mineralien

    z. B. Natrium, Kalzium, Magnesium

  • Spurenelemente

    z. B. Zink, Silizium, Mangan, Kupfer

  • Hormone

    z. B. Testosteron, Östradiol, Cortisol


Ihr Verhalten spiegelt sich in Ihrem Blut wider – lassen Sie es von Ihrem Arzt messen und vor allem auch übersetzen und beraten. Denn das Blutbild ist ein wertvolles, ausgeklügeltes Gemälde vom Gesundheitszustand. Da sollte man nicht selbst mit dem Pinsel rote Tupfen da und gelbe Tupfen hier reinsetzen. Das muss man schon einem Künstler überlassen.




4. Grundrezepte für ein gesundes, fröhliches, vitales, langes Leben

Sie schlafen schlecht, sind immer müde, der innere Antrieb fehlt? Stress macht Ihnen zu schaffen? Es zwickt hier und da? Die Blutwerte sind nicht so, wie sie sein sollten? Hier haben wir für Sie einige Grundrezepte für ein fröhliches Leben ausgewählt:

  • Suchen Sie sich einen Arzt, dem Sie vertrauen

    … einen Arzt, der warmherzig, verstehend, väterlich ist und sich um Körper, Geist und Seele kümmert. Denn bedenken Sie: Medizin ist Urvertrauen und Aufgehobensein.

  • Sie sind zu dick? So nehmen Sie ab

    Beherzigen Sie dabei 2 Regeln:
    - Zählen Sie weder Kalorien noch Fett, denn Fett macht nicht fett und Eiweiß macht schlank.
    - Bewegen Sie sich, denn Fett meidet man nicht, man verbrennt es. Wie oft? Am besten täglich.

  • Sind Sie müde? Dann laufen Sie sich wach

    … und ernten viel mehr Lebensenergie, trainieren Ihr Immunsystem und kriegen die Blutgefäße eines Zehnjährigen.

  • Essen und trinken Sie wie der Steinzeitmensch

    … denn dann werden Sie fit wie die Mammutjäger, die im Schnitt täglich 34% Eiweiß zu sich nahmen und zäh, schlank und gesund waren.

  • Lassen Sie Diabetes keine Chance

    … indem Sie z. B. ausreichend trinken und viele Ballaststoffe und unverarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen.

  • Sind Sie schlapp? Dann spannen Sie die Muskeln an

    … denn das Training hält jung und flexibel, stärkt den Rücken, vermehrt Fettverbrennungsöfen und verbessert die Laune.

  • Kümmern Sie sich um Ihr Herz

    … indem Sie z. B. Ihren Lebensmuskel regelmäßig trainieren, sich von Ihrem Bauch verabschieden, den Stress wegmeditieren und Blutdruck und Cholesterin senken.

  • Pflegen und benutzen Sie Ihr Gehirn

    … z. B. durch Doping, sprich ausreichende Versorgung mit Eiweiß und Aminosäuren wie Lysin, Phenylalanin, Tryptophan, Tyrosin, Serin.

  • Rauchen Sie die letzte Zigarette

    Ersetzen Sie Ihre Sucht durch eine sinnvolle, andere Sucht. Nämlich das unbeschreibliche Glücksgefühl, wenn man nach 42 km über die Ziellinie taumelt.

  • Schärfen Sie Ihr Immunsystem

    … indem Sie sich ein klares Bild von Ihrem Immunsystem machen. Es besteht aus 5 zentralen Begriffen: Eiweiß, Sauerstoff, Vitamine, Impfung, Geborgenheit.




Buch Frohmedizin

Das passende Buch dazu...


Weitere Details rund um das Thema „Frohmedizin“ finden Sie im gleichnamigen Buch von Dr. Ulrich Strunz:
Frohmedizin – der aktive Weg zur Gesundheit

Buch gleich bestellen