187 Milliarden Euro

12.12.2011
Drucken
 

sind heutzutage fast kein Geld mehr. Für diesen Betrag hat die EZB ja einfach mal so Ramschpapiere aufgekauft. Diesen Betrag also vernichtet. Stört weder Sie noch mich besonders.

187 Milliarden Euro könnten ein paar Länder sich Jahr für Jahr für Jahr sparen allein mit

Vit D.

Einem Vitamin. Einem Stoff, von dem wir Deutsche zuverlässig immer genug haben. Um den wir uns ganz sicher nicht kümmern müssen. Vit D genügen uns Deutschen, wie Sie wissen, 200 i.E.. (DGE) täglich. Gemessen im Blut ist das praktisch Null. Aber wie gesagt: Dazu müsste man messen. Ein naturwissenschaftliches Vorgehen. In unserem Gesundheitssystem nachweislich kaum bekannt.

Ein paar kluge Forscher kamen nun auf die Idee, dass vielleicht das Stichwort "Geld" etwas bewirken würde. Im Gesundheitssystem. Auch im deutschen. Da haben sich ein paar Experten aus den USA, Norwegen, Österreich und Deutschland 2009 zusammengesetzt. Und haben versucht, auszurechnen, was diese Länder an Geld einsparen würden, wenn man den Vit D-Spiegel nur auf 40 nanogramm/ml anheben würde. Um diesen Wert zu erreichen brauchen Sie 2000 - 3000 i.E., nach meinen Messungen eher 4000 i.E.. Also zwanzig mal mehr, als von der DGE empfohlen.

Das aber hätte Auswirkungen auf:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems
  • Infektionskrankheiten
  • Autoimmunkrankheiten (MS!)
  • Krebserkrankungen

Gesichertes Wissen der wissenschaftlichen Medizin. Nicht unbedingt deutscher Universitäten.

Um nun diesen Blutspiegel in der Bevölkerung zu erreichen, braucht man ein bisschen Geld. Nicht nur für Vitaminpräparate, sondern auch um Nahrungsmittel anzureichern und für die nötigen Folgeuntersuchungen. Die Investition beträgt etwa 10 Milliarden Euro pro Jahr.

Dafür würde man einsparen 187 Milliarden Euro jedes Jahr. In den genannten Ländern.

Auf dem Bauernhof aufgewachsen liebe ich praktische Vergleiche: Zwanzig Minuten Sonnenbad lässt den Körper 10 000 bis 20 000 i.E. Vit D erzeugen. Einfach so. Bedeutet Blutwerte von 40 bis 60 nanogramm/ml. Scheint etwas völlig Normales zu sein. Beispielsweise für Bauarbeiter in Italien.

In Deutschland freilich gilt der Höchstmengenvorschlag des Bundesamtes für Risikobewertung in Berlin: Obergrenze 2000 i.E. pro Tag. Die Natur sollte sich was schämen!

 

 
 
 

News Schlagwörter