8-Stunden-Schlaf: Ein Mythos?

03.09.2013
Drucken
 

Ja. Wieder so ein Zwang: Mensch muss acht Stunden am Stück schlafen. Um erholt zu sein, um wieder arbeiten zu können. Eines der vielen Korsette, in welche wir uns zwängen. Zunächst nicht schlimm, unangenehm aber dann, wenn die Realität mit dem Korsett nicht mehr zusammenpasst.

Dann beklagen Sie sich über Ihre Schlafstörungen. Liegen nachts wach. Haben ein schlechtes Gewissen. Wälzen sich. Ärgern sich. Erholen sich nicht.

Oft hilft ja ein Blick in die Evolution, in die Menschheitsgeschichte. Dazu erst ein Experiment:

Vor 20 Jahren hat der Psychiater Wehr eine Gruppe Menschen jeden Tag 14 Stunden völliger Dunkelheit ausgesetzt. Das Ganze einen Monat. Natürlich hatten die anfangs Schlafprobleme, entwickelten dann aber alle ein ganz bezeichnendes Muster: Sie schliefen vier Stunden, wurden dann ein bis zwei Stunden wach, bevor sie erneut vier Stunden eingeschlafen sind.

Da hat jemand nachgedacht. Der Historiker Ekirch in einem Buch 2005 ("At Day’s Close") bewies, untermauert von 500 Zitaten aus der Menschheitsgeschichte, dass Menschen ursprünglich und immer in zwei Abschnitten geschlafen haben. Er fand dies beschrieben in Tagebüchern, Gerichtsakten, Medizinbüchern und in der Literatur, beginnend mit Homers Odyssee bis hin zu Völkern in Nigeria.

Weshalb Sie darüber kurz nachdenken sollten? Um – wenn es Sie betrifft – Ihre Angst zu verlieren. Schlaf kann individuell sein. In der Nacht ein bis zwei Stunden wach zu sein, ist völlig normal. War es jedenfalls in der gesamten Menschheitsgeschichte. Und wenn Sie – wie ich – zwei- oder dreimal nachts wach liegen, dann freuen Sie sich einfach über sich. Sie sind eben ein ganz besonders aufgewecktes Evolutionsgeschöpf.

Leicht einzusehen, weshalb dieses ursprüngliche Schlafverhalten heute verschwunden ist: Das liegt natürlich am künstlichen Licht. An den Straßenlaternen. Die uns die moderne Möglichkeit gab, auch nachts das Leben aktiv zu genießen. Die Nacht zum Tage zu machen. Selbstverständlich ein Fortschritt.

Die gewollte Suggestion haben Sie bemerkt, oder? … ein besonders aufgewecktes Evolutionsgeschöpf… auch unsere Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel kennt diesen Trick. Berufsbedingt (nächtliche Verhandlungen) kommt sie manchmal tagelang nur zu ganz wenig Schlaf. Sie tauft das einfach um. Sie schreibt sich selbst "kamelartige Fähigkeiten" zu. Deutet es also positiv: Sie hätte die Fähigkeit, notfalls einige Tage wenig zu schlafen. Durchzuhalten wie ein Kamel...

Fazit: Sie sind in bester Gesellschaft. Fühlen Sie sich aufgehoben.

 
 
 

News Schlagwörter