Ärger mit dem Chef

03.12.2016
 

Kommt ja vor. Sehr, sehr selten (ich bin mir sicher) aber immerhin. Falls gerade Sie davon betroffen sind, dann… bitte weiterlesen. Sie werden hier eine Lösung Ihres Problemes finden.

Ich meine eine wirkliche, wahrhaftige Lösung.

Nachdem Sie mit gesundem Misstrauen einem Arzt nur mit Vorbehalt glauben (wenn überhaupt, was ich gut verstehe), zitiere ich ganz einfach die mail von heute. Da hat nämlich jemand Probleme mit dem Chef. Und hat sie gelöst. Wie das geklappt hat? Freuen Sie sich mit:

„Ein großes DANKE möchte ich Ihnen heute auch sagen für das Kapitel 4 Ihres neuen Buches (Schlüssel zur Heilung), vor allem dem Abschnitt „Affirmation und andere A-Wörter“. Ich konnte mir sofort ganz wunderbar den typischen Pharmareferenten vorstellen, und ihm gegenüber Sie mit einem Lächeln von innen. Wie herrlich – ich habe laut gelacht.

Und schlagartig wurde mir klar, wer meine „Pharmareferenten“ sind… meine beiden Chefs! In einem kleinen Unternehmen sind sie ständig zugegen und bringen mich regelmäßig auf die Palme. Egal, wie sehr man sich bemüht, es gibt immer etwas zu meckern und grundsätzlich geht ihnen alles nicht schnell genug. Dies macht meinen Job unnötig stressig.

Wie oft habe ich versucht, mir irgendwie einzureden, dass ich meine Einstellung ändern muss, positiv denken usw.. Aber so wie Sie es im Buch schildern, ist mein Unterbewusstsein schon beim Anblick der Chefs immer sofort in den Kampfmodus gewechselt und alle guten Vorsätze waren dahin. Jetzt aber habe ich eine „Geheimwaffe“!

Sofort am nächsten Tag hatte ich diese Waffe parat, „froh und heiter“ habe ich meine Chefs angegrinst, und ich kann Ihnen sagen, dass es der angenehmste Arbeitstag in diesem ganzen Jahr geworden ist. Ich könnte jubeln über diesen Tipp, der ein fehlendes Puzzleteil für mich bedeutete, und da ansetzt, wo mir auch das Salz der inneren Ruhe nicht mehr weiterhelfen konnte.

Und noch etwas, obwohl mein geliebter Ehemann kein „Pharmareferent“ für mich ist, kann es durchaus manchmal hilfreich sein, auch zu Hause „froh und heiter“ zu denken, um dumme und überflüssige Diskussionen zu vermeiden. Den Turbo habe ich noch gar nicht gebraucht…“

Den Trick im neuen Buch konnten Sie bereits 2014 nachlesen in den News „Das Unterbewusstsein – der heimliche Herrscher I bis III“. (26.09.2014, 27.09.2014, 28.09.2014) Dort freilich finden Sie noch mehr.

Ausgesprochen praktische Gebrauchsanleitungen, Ihr Leben heute schon oft genug dramatisch zu verändern. In Richtung mehr Leichtigkeit, mehr Glück, mehr Erfolg. Ich mein das ganz wörtlich. Sie kennen mich ja langsam.

 
 

News Schlagwörter