Ärzte unter sich

30.03.2010
Drucken
 

Habe heute einen roten Kopf bekommen. Vor Verlegenheit. Vor freudiger Verlegenheit. Hat mir nämlich ein Arzt, ein Kollege geschrieben, der selbst ein bisschen hinter die Kulissen guckt. Lesen Sie doch einfach mit:

"Zwischenbilanz 6 Wochen (!!!) seit meinem ersten Besuch bei Ihnen:

  • Ich schlafe seitdem wie ein Baby. Und fühle mich am nächsten Tag erholt!
  • Gewichtsverlust derzeit ca. 9 Kg. In sechs Wochen (!!!). Oberhammer!
  • Ich kann laufen wie schon lange nicht mehr. Kondition wird besser, Puls deutlich ruhiger.
  • Ich beginne langsam zu verstehen, was Sie da eigentlich tun: Nachdem mich Freunde und Verwandte darauf ansprechen, erzähle ich von meiner Ernährungsumstellung. Ich erzähle von Bluttuning. Von Messungen. Von Substitution. Von Verzicht auf Kohlenhydraten. Und ich blicke in Gesichter, die das entweder nicht glauben, oder nicht hören wollen. Als Arzt könnte man da resignieren."

Recht hat er. Könnte man resignieren. Und doch wieder nicht: Welcher andere Arzt in Deutschland bekommt solch wundersamen Briefe?

Ich werd' da immer ganz verlegen. Und mach mit neuem Elan weiter. DANKE !

 
 
 

News Schlagwörter