Alle Jahre wieder ...

07.12.2006
Drucken
 

... wenn außer der Nase nichts mehr läuft ...

Der Herbst hat uns mit Wind und Wetter voll im Griff. Unser Organismus ist jetzt in einer Umstimmungsphase genauso wie das Klima. Leider missachten wir allzu oft diese natürlichen Gesetze und der Körper "öffnet Tür und Tor" für Erkältung, Grippe und Co.
Erkältung ist nicht gleich Erkältung, Mal läuft die Nase, mal schmerzt der Hals. Oder die Beschwerden wandern in die Bronchien. Sie bekommen Fieber. Die Symptome sind vielfältig.

Erkältung als innere "Putzkolonne" ...

Die Frage ist ob Sie gegen jedes auftretende Symptom sofort mit großen Waffen schießen müssen. Haben Nasenausfluss, Fieber, Schwitzen usw., nicht auch eine heilsame Bedeutung? Entzündungsprozesse sind durchaus auch heilsam. Aus der Krebsforschung wissen wir von künstlich erzeugten Entzündungen (oder auch Fieber) zur Einleitung eines Heilungsprozesses. Das Immun- oder Abwehrsystem wird durch diesen Prozess angeregt, es leitet einen Selbstreinigungs- und Reparaturprozess ein. Das zu schnelle Eingreifen mit entzündungshemmenden, fiebersenkenden Mitteln oder gar Schmerzmitteln verhindert diesen so wichtigen Prozess und trotz der schnellen Beseitigung der Symptome, die einer Unterdrückung gleichkommt, hat dies oftmals erneute oder andere Erkrankungen zur Folge. Bis zu einem gewissen Grad ist das Eingreifen in die Aktivitäten des Abwehrsystems nicht notwendig.

Gönnen Sie sich ein paar Tage Ruhe

Ihr Körper braucht jetzt keinen Sport. Bei Fieber, Halsschmerzen und Schnupfen ist auch lockere Bewegung tabu. Läuft nur die Nase und Sie fühlen sich einigermaßen fit, dann allerdings packen Sie sich ein – Mütze und Schal ist jetzt ein Muss – und gehen Sie an die frische Luft, um den Stoffwechsel anzukurbeln. Das ist gleichermaßen Seelenmassage und Sauerstoffdusche, die Ihrem Immunsystem gut tut.

Abwarten und Tee trinken

... ist eine Möglichkeit, die Anstrengungen der Abwehr zu unterstützen. Rezepte gibt es ja wahrlich unzählige. Bereiten Sie einen Tee mit drei bis fünf Scheiben frischem Ingwer in einen kleinen Topf mit Wasser. Geben Sie Honig dazu und ggf. drei bis fünf Stücke des weißen Teils einer grünen Zwiebel. Heiß trinken.
Und Trinken Sie viel. Das heißt: mindestens 3 Liter Wasser, reines Wasser am Tag. So spülen Sie die Bakterien und Viren, die Ihren Körper zurzeit bevölkern schneller raus.

Diät

Schonkost unterstützt den Heilungsprozess, also vermeiden Sie: schwere Kost. Schwer heißt: fettreich. Auch auf Käse, Milch, Bananen, schwer Verdauliches, Alkohol und allzu Saures verzichten Sie vorerst. Suppen, Kräutertees, warme Getränke, kleingeraspeltes Obst und gedünstetes Gemüse sind jetzt angesagt. Übrigens unterstützen Sie mit Vitamin C und Zink Ihr Immunsystem.

Kleidung, Duschen, Sauna

Halten Sie sich warm. Dennoch keine zu dicke Kleidung, denn Überhitzung kann den Heilungsprozess behindern. Zu häufiges warmes Duschen unterdrückt die Schweißbildung und lässt Sie anschließend noch empfindlicher auf Kälte reagieren. Die Sauna kann, wie auch ein lockerer Walk, bei den ersten Anzeichen einer Erkältung effektiv sein. Doch Vorsicht, der Schuss kann nach hinten losgehen, denn in einem späteren Stadium kann das Herz-Kreislaufsystem überlastet werden. Kann ... Man merkt das. Dann allerdings verschlimmert sich die Erkältung.

Zu guter Letzt

Horchen Sie in sich hinein: Und nehmen Sie sich eine Auszeit. Ich weiß, der Alltag lässt oft wenige Kompromisse zu, doch es geht es um Ihre Gesundheit und die sollten Sie nicht leichtsinnig verspielen. Viele von uns stehen unter immensem Druck, beruflich, privat, finanziell usw. Doch eine zunächst harmlos erscheinende Erkältung kann der Anfang einer Reihe von Erkrankungen sein, die uns zunehmend empfänglicher für immer wieder neue Erkrankungen werden lässt.

Mit gesunden Grüssen

Holle Bartosch
HBartosch@strunz.com

 
 
 

News Schlagwörter