Alles schon mal dagewesen

22.02.2015
Drucken
 

Stolz war ich, als ich meine erste Spirometrie auswertete. Als ich plötzlich „sah“ mit dem inneren Auge, als ich jäh verstand, dass „Kohlenhydrate die Fettverbrennung stoppen“. Und zwar komplett. Das Geheimnis aller schlanken Menschen. Beispielsweise meiner Tochter.

Die tatsächlich – entschuldigen Sie – frisst wie ein Scheunendrescher. Aber außerordentlich schlank und beweglich durchs Leben zwitschert. Zusätzlich noch bildhübsch. Aber das, glaube ich, ist genetisch.

Ihr Trick? Die macht Intervalltraining. Kohlenhydrat-Intervalltraining. Jeden Tag sicher 10, 12, ja 14 Stunden keine Kohlenhydrate. Schon verstanden? Da braucht man keine extra Diät, da braucht man keine Anleitung, da muss man nicht nachdenken: Man isst rund um die Uhr. Aber eben eine lange Spanne, bevorzugt nachts, morgens und vormittags Null Kohlenhydrate. Das reicht. Fettverbrennende Enzyme (4 Stück) wachen auf und sind für Sie da rund um die Uhr.

Intervalltraining. Aus dem Sport bekannt.

Low Carb oder No Carb gilt ja als hochmodern. Nichts falscher als das. Da gab`s mal einen William Banting. Der schon 1863 sein Büchlein „Letter on corpulence“ veröffentlichte. Blieb im Druck bis 2007 (!). Dort finden Sie so nette Tipps wie:

  • Reichlich Bewegung wie z.B. Rudern auf der Themse
  • Zum Frühstück 140 g Rindfleisch, Hammel, Leber, gerösteten Fisch, Speck oder Aufschnitt sowie eine große Tasse ungesüßten Tee ohne Milch und einen kleinen Keks. (Ist das nicht süß? Der kleine Keks?)
  • Mittags 150 g Fisch, Fleisch, Gemüse, eine Unze (28 g) getrocknetes Toastbrot (guten Appetit), Geflügelfleisch oder Wildbret. Dazu drei Gläser Rotwein, Sherry oder Madeira-Wein.

Sie haben längst verstanden: Extremes Low Carb. Fast ketogene Diät. 1863 schriftlich festgelegt. Er fasst das Ganze zusammen mit den goldenen Worten

„Ich kann nun mit gutem Gewissen sagen, dass die Menge der Nahrung am besten dem natürlichen Appetit überlassen bleibt, und dass es nur die Qualität ist, die entscheidend für die Verringerung und die Heilung von Fettleibigkeit ist“.       

Das war die erste kohlenhydratarme, proteinreiche Diät in der Geschichte der Medizin.

Eine Diätform, die nach heftigsten Attacken der Ärzteschaft erst Anfang des 20. Jahrhunderts als Grundlage für die ketogene Diät bei Anfallsleiden (Epilepsie) erfolgreich eingesetzt wurde...

Und Sie haben immer geglaubt, um schlank zu werden müsse man hungern. Lesen Sie oben über Frühstück und Mittagessen noch einmal nach. Und schaudern Sie mit mir. Nur: Es klappt.

Quelle: Verdanke ich Dr. Reinwald. Der profundeste Fachmann zum Thema MAP. Über Eiweiß weiß der alles.

 
 
 

News Schlagwörter