Alpha-Liponsäure

10.03.2019 | Strunz
 

Hat mir meine Altersflecken an den Armen beseitigt. (News vom 08.09.2017) Sehr sympathisch. Also hab ich mich belesen. Alpha-Liponsäure besitzt unter den Antioxidantien das breiteste Wirkstoffspektrum. Ganz erstaunlich. Und wie wirkt es?

 

  • Es ist das einzige Antioxidans, welches sowohl im fettlöslichen als auch im wässrigen Bereich unserer Zellen seine Schutzfunktion gegen freie Radikale ausübt. Bemerkenswert.
  • Schützt die Leber vor freien Radikalen und hilft, Giftstoffe (z.B. Schwermetalle) aus dem Körper zu entfernen.
  • Verstärkt die Schutzwirkung anderer Antioxidantien wie Vitamin C oder Q10.
  • Besonders effektiv hemmt Alpha-Liponsäure die Eiweißverzuckerung, auch AGE-Bildung genannt.

 

Der letzte Punkt ist besonders interessant. Denn Altersflecken sind genau solche AGEs unter der Haut. Also Verbindung von Eiweiß plus Zucker. Die Verbindung selbst kommt zustande durch freie Radikale, meistens durch Stress.

 

Möchte man also Altersflecken verhindern, könnte man auf Eiweiß verzichten. Geht nicht. Ihr Körper besteht leider daraus. Könnte man auf Zucker verzichten. Geht leicht. Der Körper braucht null Kohlenhydrate (spricht sich langsam rum). Könnte man auf Stress verzichten. Tja. Gerne dürfen Sie mir verraten, wie das funktioniert.

Alternative? Alpha-Liponsäure.

 

AGEs haben leider auch noch an anderer Stelle schlimme Wirkungen. Nämlich

 

  • bei der diabetischen Polyneuropathie. Also Nervenschäden, meist in Beinen oder Füßen. Dort kribbelt es, brennt es, schmerzt es oder fühlt sich pelzig an. Alpha-Liponsäure verringert beim Diabetiker die Belastung mit freien Radikalen und schützt so die Nerven.
  • AGEs sind aber auch die Ursache von Alzheimer. Auch im Gehirn kommt es zu Ablagerungen, bestehend aus Eiweiß und Zucker. Gleiche Überlegung wie oben: Man könnte auf Zucker verzichten, noch besser in die Ketose gehen. Wird heute als Wundermittel bei Alzheimer empfohlen. Man kann auch Alpha-Liponsäure nehmen.
  • Auch bei MS ist Alpha-Liponsäure hilfreich: 600 bis 1800 mg pro Tag verringern die Schubhäufigkeit bei diesen Patienten.
  • Schlussendlich hilft Alpha-Liponsäure bei der Makuladegeneration (AMG), die häufigste Ursache für Erblindung im Alter. Hintergrund: In der Augennetzhaut ist die Alpha-Liponsäure natürlicherweise hoch angereichert. Jedenfalls sollte sie es sein. Tja. Denke ich mir: Hoffentlich.

 

Es gibt bisher keine offizielle Zufuhrempfehlung für Alpha-Liponsäure. Im Allgemeinen werden 2 x 600 mg täglich oral genommen. Hinweis: Manchmal magenunfreundlich. Verursacht bei mir persönlich Symptome wie Sodbrennen. Kenne ich sonst nicht. Abhilfe? Einnahme zum Essen.

Quelle: Uwe Gröber “Mikronährstoff-Beratung“, S.93