Als gegeben akzeptiert

18.03.2011
Drucken
 

Das größte Hemmnis wissenschaftlichen Fortschrittes ist nicht die Natur. Nicht komplizierte Gesetze. Nicht menschliche Dummheit - oh nein. Das größte Hemmnis ist die Neigung des Menschen, irgendwann einmal ausgesprochene Behauptungen "als gegeben zu akzeptieren". Und dann eben mit dem Denken aufzuhören.

So hat man in der Medizin eben akzeptiert, dass ein Virus Aids verursacht. Wird deshalb in der Aidsforschung niemals weiterkommen. Wird keine Heilung finden. So hat man akzeptiert, dass Krebs Chromosomenbrüche sind. Veränderungen der Genstruktur. Die man nur radikal ausmerzen kann. Weil man diese uralte Behauptung einfach akzeptiert, wird man in der Krebsforschung nicht weiterkommen. Wird keine Heilung finden.

Ein wundervolles Beispiel, welches diese Tatsache illustriert, ist das Lichtmikroskop. Dessen Grenzen man Jahrhunderte akzeptiert hat: Die Auflösung eines optischen Mikroskopes wird nie über die halbe Wellenlänge des Lichtes hinausgehen.

Einfach deshalb, weil Licht an noch kleineren Teilchen gebeugt wird. Es gewissermaßen um die Ecke läuft, es dadurch seine Schärfe verliert und die kleinsten Strukturen verwischt werden. Das Mikroskop "verliert Auflösung".

Diese Tatsache hat man immer schon als gegeben angenommen. Geht halt nicht. Bis Stefan Hell kam, heute Direktor am Max-Planck-Institut in Göttingen. Der heute mit einem Lichtmikroskop noch hundert mal kleinere Teilchen sieht als es bisher gelang.

Genial. Der hat die Teilchen einfach angefärbt. Fluoreszenz. Und die ihn nicht interessierenden Abschnitte der Teilchen "schwarz geschaltet". Geht mit Laser. Und dann bleibt nur das ihn interessierende winzige, hundert mal kleinere Farbpartikelchen übrig.

Genial.

Wissen Sie, wer das schon wusste? Der Erfinder des Mikroskopes. Ernst Abbe. Physikprofessor in Jena 1873. Der hat zwar als erster herausgefunden, dass die halbe Wellenlänge des Lichtes die größtmögliche Auflösung sei, hat aber eben - ein Mensch, der wusste, was das Wort Randbedingungen heißt - hat also hinzugefügt

"... das sei gültig, so lange nicht Momente geltend gemacht werden, die ganz außerhalb der Tragweite der aufgestellten Theorie liegen".

So denken nur Naturwissenschaftler. Physiker. Die kennen Randbedingungen. Ein solchermaßen geschulter Arzt würde sagen: "Aids kann nicht geheilt werden, so lange wir an der Theorie von diesem HIV-Virus festhalten". Oder würde sagen: "Krebs kann nie geheilt werden, so lange wir an der allein seligmachenden Theorie von der Chromosomenbrüchen festhalten".

Nennt man denken in Randbedingungen. Die Denkweise von Frau Dr. Merkel. Doktor der Physik. Ich glaube, die verzweifelt an ihrem Umfeld ...

 

 

 
 
 

News Schlagwörter