Alter Spötter

14.05.2016
Drucken
 

Es gibt mehr so komische Menschen wie mich. Nämlich schlanke Läufer, die sich grundsätzlich spöttisch, häufig sarkastisch ausdrücken. Die denken dabei gar nicht nach. Solch ein Laufkollege hat mir kürzlich eine gar hübsche Geschichte erzählt. Aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg. Worum es da geht? Nicht um Tiere, nein nein, da geht es um

    BROT UND SPAGHETTI .

Zwei liebgewonnene Lebensbegleiter in meiner Jugend, die ich heute nicht einmal mehr mit spitzen Fingern anfasse. Daher freut mich, wenn Unterstützung dieser meiner Ansicht von gar merkwürdiger Seite kommt. Bitte lesen Sie doch mit:

    „Vorweg: Ich bin 62 Jahre alt, Läufer seit 32 Jahren, 2.500 km im Jahr, logischerweise Idealgewicht bei 1,74 m Körpergröße 62 kg. Ernähre mich seit einigen Jahren low carb und fühle mich topfit.

    Aber das nur am Rande.

    Meine Frau und ich hatten am Wochenende Besuch von meinem Sohn, meiner Schwiegertochter und unserer 5 Jahre alten Enkelin. Und wir besuchten den Tierpark Hagenbeck in Hamburg. Aber jetzt kommt ´s. Auf einem Hinweisschild zur Fütterung der Tiere wird auf folgendes hingewiesen. Ich zitiere:

    „LIEBE GÄSTE, GERNE DÜRFEN SIE EINIGE UNSERER TIERE FÜTTERN. DOCH GENAUSO WIE SIE AUF IHRE ERNÄHRUNG ACHTEN MÜSSEN, IST DAS BEI DEN TIEREN AUCH: WENN SIE DIE TIERE MIT BROT UND SPAGHETTI FÜTTERN, WERDEN SIE NICHT NUR ÜBERGEWICHTIG, SONDERN KÖNNEN AUCH GESUNDHEITLICHE SCHÄDEN DAVONTRAGEN.“

    Ich habe an Sie gedacht und musste schon sehr schmunzeln. Das mit dem Übergewicht und den gesundheitlichen Schäden gilt natürlich nur für Tiere, nicht für den Menschen. Die Menschen in Deutschland sind ja alle sportlich und athletisch und übergewichtig ist sowieso keiner!!!“

Brot und Spaghetti. Ich liebe diese Kombination. Kennen Sie „Brot und Wein“ an Heinse? Vom wohl einzigen Dichter, den Deutschland je hatte? Auch so eine Kombination.

Das Dumme nur: Wenn man ´s einmal verstanden hat, wie viele von Ihnen, möchte man seinen Mitmenschen helfen. Versteht dann aber recht schnell, weshalb ich so häufig die Bezeichnung Resignationsmedizin verwende. Ich mein das gar nicht bös. Wenn ein Arzt etwas hundert Mal gesagt hat und er hundert Mal auf leere Ohren predigt, dann resigniert er halt.

Dann bekommt der Patient halt sein Blutdruckmittel. Ich versteh ´s ja.

 
 
 

News Schlagwörter