Alzheimer boomt

17.11.2013
Drucken
 

Lesen wir in einer mehrteiligen Serie in der Bildzeitung. Million Deutscher erschauern. Völlig zu Recht. Lernen wohl erstmals, dass Alzheimer nicht nur bereits über eine Million von uns unwiderruflich befallen hat, unser Leben zerstört, sondern dass

jährlich 300 000 Deutsche

neu an Alzheimer erkranken. Eine Explosion also. Zählen Sie einfach mal fünf Jahre weiter. Die deutsche Gehirnliga warnt vor diesem extremen Anstieg.

Warnt.

Warnen kann ich auch. Ich warne vor der Zunahme der Krebserkrankungen. Tun brauche ich nichts. Ich warne vor der Fettexplosion in Deutschland. Tun brauche ich nichts. Ich warne vor der Diabetesepidemie. Tun brauche ich nichts.

Selbstverständlich fehlt in den gut recherchierten, sich auf Fachleute stützenden Artikeln der Bildzeitung nicht der Hinweis, dass die Schulmedizin leider nicht wisse, was Alzheimer wirklich sei. „Ursache nicht geklärt“. Kommt Ihnen der Satz vertraut vor? Und dass es deshalb keine wirksame Therapie gäbe. Nur eben intelligente Versuche, Alzheimer vielleicht gar nicht erst zu bekommen. Der richtige Ansatz. Aber eben wieder mal ein völliges Durcheinander. Kein Mensch wird sich an diesen Wirrwarr von gut gemeinten Vorschlägen halten.

Ein Wissenschaftler liest wissenschaftliche Literatur. Aus den USA. Und lernt heute, dass wir eine genaue Vorstellung von Alzheimer haben. Das sei nichts anderes als

Altersflecken im Gehirn

Übersetzt: Ablagerungen. Aber eben nicht die bisher angeschuldigten Amyloid-Ablagerungen, sondern AGEs. Also Verbindungen von Zucker und Eiweiß. In der Haut Altersflecken genannt. Im Gehirn Alzheimer.

Wenn ich das weiß, kenne ich den Ausweg, oder? Denn AGEs in meiner Haut habe ich nachweislich beseitigt. Viele von Ihnen auch. Mit dem stärksten fettlöslichen Antioxidans, das wir haben: Mit Alpha-Liponsäure. In der richtigen Dosis natürlich. Selbstverständlich ist dieses Prinzip im Gehirn noch nicht getestet worden. Ich bitte Sie: Mit einem natürlichen Mittel? Mit einem Antioxidans? Seriöse Forschung gibt es nur in der Pharmaindustrie…

Es gäbe noch einen zweiten Weg, diese AGEs zu vermeiden. Sie sind ja eine Verbindung von Zucker und Eiweiß. Würde kein Zucker in Ihrem Blut herumschwimmen, könnten sich diese Verbindungen auch nicht bilden. Das war’s. Wesentlich ist ja für mich der völlig neue Satz, dass in diesem Zusammenhang Fruktose 10-mal gefährlicher sei als die übliche Glukose.

Fruktose? Fruchtzucker? Wann immer irgendeine Institution in Deutschland von gesunder Kost spricht, finden Sie großflächige Bilder von Obsthalden bei Aldi und Rewe. Buntes, hoch fruktosehaltiges Zeug, selbstverständlich nachhaltig und umweltschonend mit dem Flugzeug und Frachtschiffen aus aller Welt in unser Land geschafft.

Mehr und mehr von Ihnen haben inzwischen eine Fruchtzuckerunverträglichkeit. Einen völlig überlasteten Darm. Fruktose wird von Prof. Lustig als stärkeres Gift angepriesen als Glukose, wie Sie wissen. Und jetzt sehe ich den Zusammenhang mit der Alzheimerexplosion. Sie auch?

Auf zwei Wegen also sollte man diese Ablagerungen im Gehirn verhindern können: Mit starken Antioxidantien oder durch Weglassen von Fruchtzucker und Zucker. Beides machbar.

Verführerisch: Wenn man diese AGEs in der Haut nachweislich so einfach beseitigen kann, funktioniert das auch im Gehirn der bereits Erkrankten? Tja. Glauben Sie, dass irgendeine deutsche Klinik so eine Studie unternehmen würde? Da sind Sie schon auf sich selbst angewiesen.

 
 
 

News Schlagwörter