Andere Welten

04.09.2009
Drucken
 

Wir sind Gewohnheitstiere. Gewohnt, drei mal am Tag zu essen. Gewohnt, den Fernseher anzuschalten. Gewohnt, tagsüber zu arbeiten, nachts zu schlafen. Gewohnheitstiere ...

Es geht auch anders. Das Leben ist so sehr viel bunter und farbiger, wenn man ... ausbricht.

Hab ich soeben gelernt. Aus einem Brief. Darf ich?

"Danke - vor ca. 8 Jahren hielt ich plötzlich ein Buch von Strunz in der Hand. Laufen verändert das Leben. Laufen Sie in Ihr neues Leben.

Es wirkt.

Vor jeder Trainingseinheit früh morgens habe ich eine Meditation vorgeschaltet und den Wettkampfgedanken beiseite gelegt. Von 2:00 Uhr früh bis 4:30 Uhr ist bei mir Meditation und Sport nach Strunz angesagt (es gibt nichts Gutes außer man tut es!).

Jetzt nach 8 Jahren bin ich durch die Kombination von mal Laufen, mal Nordic Walken verletzungsfrei!

Forever young ... genial!"

Wenn Sie mal Lob und Dank weglassen, haben Sie dann das Neue mitbekommen? Das Ausbrechen aus dem Üblichen? Das ganz andere Leben?

Da steht: von 2:00 Uhr früh bis 4:30 Uhr. Wären Sie jemals auf solch eine Idee gekommen?

Wenigstens einmal. Ein einziges Mal würden Sie's doch frühmorgens schaffen - oder? Sie würden die Welt neu erleben. Frühmorgens in einen Sonnenaufgang laufen ... unvergleichlich!