Angebot und Nachfrage

03.12.2017
 

Gast-News Nr. 21

Nutzt man google und sucht nach „rudolf pawlikowski“, landet man vielleicht auf einer Webseite des Ingenieurs Dr. Douglas Self. Dieser Brite scheint ein sehr Akribischer zu sein, hat auch einen englischen wikipedia Eintrag. Hat u.a. die Geschichte um meinen Urgroßvater recherchiert, die sich wie ein Krimi liest (News, 17.09.2017, 11.10.2017). Sie erinnern sich an den Kohlestaubmotor.

Dort findet sich auch:

    „Hintergrund der Forschung von Pawlikowski war Sorge um Deutschland’s sehr begrenzter Ölvorkommen. Zudem sollten nach „Expertenmeinung” im Jahr 1930 die weltweiten Ölvorkommen in damals 10 bis 12 Jahren erschöpft sein.“.

Mit Börsenkurs-Schätzungen, Klima-Simulationen und Bitcoin-Approximationen kennen Sie sich ja inzwischen leidgeprüft aus. Astrologie ist in. Funktioniert auch. Einem Nostradamus hat man immer zugehört. Wichtige Männer!!

    Zwei Männer, die sich ohne billige Tricks um das Weltgeschehen bemühten, waren die Autoren Ken Wilber und Michael Crichton. Ken Wilber, irre durchtrainierter Körper bis ins hohe Alter, hatte sich nach dem Tod seiner Frau drei Jahre isoliert. Und alles gelesen, was der Mensch lesen kann. Sein Arzt besuchte ihn zweimal im Jahr, um zu gucken, ob er noch atmet. Studierte das Weltwissen in tiefer Trance durch Meditation. Und empfand dabei den „onetaste“. Den tiefsten Ruhezustand, den alpha-Zustand. Und schrieb sein Lebenswerk.

    Michael Crichton, Internist und deshalb auch mein Lieblingsautor, war und ist jemand, der Jurassic Park schon veröffentlichte, als man von DNA noch nichts hörte. Schrieb auch die bewundernswerte Mini-Biographie „Im Kreis der Welt“ (News, 23.04.2010, 04.12.2014). Den Mann muss ich nicht vorstellen. Beide Autoren waren übrigens auch Freunde.

Ken Wilber und Michael Crichton halten und hielten den menschgemachten Klimawandel für eine Angst des „grünen Memes“ (Vorsicht: Ängste sind real!!). Teil des grünen Memes sind all die Menschen, die erkennen, dass Grenzen Firlefanz sind. Und dann mit dem globalen Zeigefinger auf unsere globale Verantwortung zeigen. Für die Liebe, die auch „die anderen“ einschließt. Die freilich auch die Welt flach machen wollen, gleichmäßig gerecht. Ken Wilber nennt das in seinem Lebenswerk Eros, Logos, Kosmos so schön „Flachlandholismus“.

Das rote Meme, das Macht-Meme, glaubt an den nuklearen Vernichtungskrieg. Baut Bunker, und sichert die mit Waffengewalt. Wenn „die anderen“ die Bunker stürmen, sind sie bereit, mit der Waffe im Anschlag.

Das gelbe Meme, das „Systemtheoretiker“ Meme, erkennt die paradoxen Auswirkungen von zu geradlinig gedachter Sozialhilfe. Beispiel Entwicklungshilfe. Beispiel Brot für die Welt: weniger grausamer Hunger, gleichbleibend hohe Geburtenrate, ggf. jetzt noch höher, junge vierte und fünfte Söhne, die jetzt, weil wieder kräftig, Sturmgewehr tragend die Buchleser ermorden. Boko Haram.

Drum kritisiert der Wirtschaftsnobelpreisträger Angus Deaton die grenzenlose Hilfe von Außen. Erklärt Ihnen auch gerne NATO-Defense College Dozent und Demographie-Experte Prof. Heinsohn. Und/Aber die Angst des gelben Memes: die Geburtenraten. Weltuntergang durch mordende perspektivlose junge Männer, „der anderen“.

Mir gefallen Männer wie Ken Wilber und Michael Crichton. Die sind noch,…menschlich. Erreichbar. Kein Luftschlossbauer. Apropos:

Jetzt, brandneu, wird Lithium knapp. Das kommt ja recht gelegen. Ich lese ja die Lithium-Batterie-Studien.

    Die lesen sich immer so: Der/Die/Das Lithium [beliebige super Idee] hat großes Potential für [beliebiges super Attribut] der wiedernachladbaren Lithium Ionen Batterien aufgrund [beliebige super Wirkung] wie zum Beispiel überragende [beliebiges super Beispiel] und geringe Kosten. Allerdings.../Jedoch…/Aufgrund noch fehlendem Verständnis von…

Es klappt halt net, man weiß noch nicht genug, und bietet positive, zitierfähige Wunderlandsätzchen für Politiker, die auf einzelne Worte Wert legen und auf Kontext verzichten können. Die parlamentarische Realität, wie Frau Roth sie von sich gibt.

    Fällt Ihnen auf, wie hässlich das Wort „wiedernachladbar“ ist, im Gegensatz zu „rechargable“? Eigenartig, dass eine Sprachlandschaft mit den weltweit fähigsten Physikern und Ingenieuren da kein hübsches Wort hervorbrachte. Wir haben doch auch „Windeln“ für die wiedernachladbare Unterhose. Soviel Kreativität. Der Physiker Boltzmann schrieb noch von „der lebendigen Kraft“.

    Zum Glück gibt’s Latein: der Akkumulator.

Doch es naht die Rettung. Diesmal nicht von einem Ingenieur wie Rudolf Diesel, sondern von Seiten eines Landes: China.

    “China ist Hauptversorger von wiedernachladbaren Lithium-Batterien für die weltweite Verbraucherelektronik und Fahrzeuge mit elektronischem Antrieb.“ – Zitat: State Key Joint Laboratory of Environment Simulation and Pollution Control, School of Environment, Tsinghua University, Beijing, China.

    Vorteil: China wird wegen zu hoher Schulden zumindest nicht über Nacht untergehen (Wörtlich so. Im Wasser des Ärmelkanals), wie Herr Diesel (siehe WELT, „Das große Rätsel um den Tod des Rudolf Diesel“).

    Denn: “China’s Staatsschulden sind in Relation zu seinem Bruttosozialprodukt niedriger als die der meisten großen Industrieländer.“ (China Economic Review Volume 31, December 2014, Pages 55-73).

Seit meinem Shanghai- und Hong Kong-Besuch weiß ich, dass ich die Chinesen nie verstehen werde. Die schienen mir so…überlegen.

Jetzt erst kapiere ich, was mein Vater meinte. Mit der Ameise und dem Adler. Chefredakteur des SPIEGEL Klaus Brinkbäumer ist – immerhin – bei Ken Wilber angelangt, und verweist auch auf die steinalte Überlegenheit der Chinesen:

http://www.spiegel.de/spiegel/das-scheitern-von-jamaika-zeigt-die-verwahrlosung-deutscher-politik-a-1179770.html.

PS: Apropos „Kohlestaubmotor macht Deutschland unabhängig vom Öl“. Da tritt man mächtigen, allzu mächtigen Konzernen auf die Füße. Kein Wunder, dass dieser Wunder-Motor „einschlief“, obwohl er, akzeptiert von I.G. Farben, von MAN, von vielen, vielen Maschinenfabriken in monatelangem Dauerlauf erprobt, akzeptiert und mit Millionen Reichsmark finanziert wurde.

 
 

News Schlagwörter