Arme Müslifreunde

18.02.2011
Drucken
 

Jetzt kommt's dicke. Von allen Seiten. Ihr seid umzingelt. Keine Chance mehr. Sogar in der Bildzeitung (5.1.2011) werden Sie, die Müsliesser entlarvt als Krankmacher.

Müsli, so lesen wir, verhindert den Fettabbau. Verhindert, dass Deutschland endlich schlank wird. Gesund wird. Fit wird. Fröhlich wird. Nicht mehr so verbiestert durchs Leben walzt. Der genaue Wortlaut:

"Extratipp: So verbrennen Sie noch mehr Kalorien.

Die letzte Kohlenhydratmahlzeit sollte vier Stunden vor dem Sport eingenommen werden - und frühestens drei Stunden später. Wer z.B. vor dem Frühstück Sport macht, sollte auf Brot, Müsli und Co. verzichten, lieber einen Eiweiß-Shake trinken oder Gemüsesticks essen".

Statt Brot und Müsli also Eiweiß-Shake und Gemüsesticks. Klarer kann man sich nicht ausdrücken. Freilich, freilich, liebe Müsliliebhaber, haben Sie vielleicht doch noch einmal Glück gehabt: Hier steht ausdrücklich, dass würde gelten für Menschen, die

vor dem Frühstück Sport machen

Also Aliens. Abseitige Spinner. Gesundheitsfetischisten. Menschen die dem Gesundheitsterror und dem Fitnessterror (Zitat Udo Pollmer) erlegen sind.

Sie dürfen also. Sie dürfen morgens weiter schlafen und dann Brot und Müsli essen. Wie gewohnt. Nur bitte ... nicht beschweren, wenn Sie in den Badezimmerspiegel gucken ... müssen.

 

 
 
 

News Schlagwörter