Aspartam und Atom

18.03.2011
Drucken
 

Soeben hatte ich Ihnen wissenschaftlich exakt Aspartam beschrieben. Dabei kamen drei Worte vor: Phenylalanin, Asparaginsäure, Methanol. Drei Naturprodukte. Sie haben gelernt, dass jeder Apfel, jedes Stück Forelle, jeder Schluck Milch solche Stoffe beinhaltet. Aspartam ist also reinste Natur.

Nützt nix.

Kaum kommt soeben eine französische TV-Sendung auf Arte über das Gift Aspartam, zweifeln Sie erneut. Wörtlich:

"Aber man zweifelt doch immer wieder, vor allem, weil diese Dokumentation doch einen sehr glaubwürdigen Eindruck machte, ebenso wie die französische Autorin."

Noch einmal: Ich beweise Ihnen naturwissenschaftliche Fakten, Sie folgen "glaubwürdigen" Eindrücken. Wissen Sie, woran mich das erinnert?

Ich habe Kernphysik studiert. Ich habe jahrelang radioaktive Strahlung am eigenen Körper erlebt. Bin täglich damit umgegangen. Ich weiß also seit 45 Jahren, was für einen grauenhaften Fehler auch wir Deutschen mit unseren Atomkraftwerken begehen. Irrsinnig! Will sagen: Ich kenne die Fakten.

Beeindruckt Sie gar nicht. Sie träumen vor sich hin. Sie glauben. Sie folgen Ihren Gefühlen. Wenn der Kanzler, wenn die Industrie, behauptet: Alles ist sicher, dann glauben Sie einfach. Lassen sich gerne einlullen.

Sehen Sie den Zusammenhang? Sie glauben jetzt einer Arte-Sendung über angeblich giftiges Aspartam. Von mir genannte Fakten dringen gar nicht in Ihr Gehirn. Genauso haben Sie über Atomenergie seit 40 Jahren der Industrie geglaubt. Fakten, wie sie mir bekannt sind, dringen gar nicht in Ihr Gehirn.

Ich verzweifle schon lange nicht mehr an diesem Widerspruch. Vielleicht muss das ja so sein. Vielleicht ist diese Verleugnung der Realität überlebensnotwendig. Vielleicht würde der Mensch ... wahnsinnig, wenn er Fakten, die Wahrheit wirklich verstehen würde.

Was meinen Sie?

 

 
 
 

News Schlagwörter