Asthma, Heuschnupfen und Co

16.05.2011
Drucken
 

sind in der Medizin behandelbar, aber nicht heilbar. Man versucht es mit Desensibilisierung (klappt in der Regel nicht), mit Antihistaminika, mit Cortison. Im Notfall gebe ich das auch. Keine Frage.

Nun ist der Patient heute ein mündiger Patient. Kann in der Regel lesen, weiß um das Internet. Und hat vielleicht schon einmal von Frau Prof. C. Pert gehört. Die berühmte Immunologin am NIH. Mit ihrem Standardsatz:

Jede Heilung ist Selbstheilung

Bedeutet ja nichts anderes, als dass die Pharmaindustrie ein gigantischer Schwindel ist. Dass Heilung in uns selbst liegt. Ein Gedanke, der in der Schulmedizin nur sehr rudimentär vorkommt. Wie das Ganze in der Praxis aussehen kann? Das können Sie am 15.4. im Forum nachlesen:

"Seit zwei Jahren lebe ich Forever Young. Mein asthmatischer Heuschnupfen seitdem fast völlig verschwunden. Ich laufe durch den blühenden Frühlingswald und genieße statt meines Asthmasprays den Duft der Bäume und Blumen. Breit grinsend. Soweit ja nichts neues für dieses Forum. Aber dann habe ich letztes Jahr einen "Marken"-Schokoriegel und dieses Jahr zwei Schoko-Pralinen gegessen und hatte jedes mal am nächsten Tag übelste Allergieschübe. Welch einen Müll ich da gegessen habe, hätte ich nie erwartet - ich bin für mein Leben kuriert. Esse statt dessen nun jeden Tag 20 g Bio-Schokolade 100 %ig und zwei Hand voll Nüsse. Meine Haselnussallergie ist ja auch verschwunden.
Dachte, die Lektion mit dem Schokomüll interessiert den einen oder anderen. Ach ja, meine Allergie kommt auch zurück, wenn ich nicht genug Vitamin C nehme (stündlich ein Gramm zur Hauptblütezeit). Soviel zum Thema Vitamine sind überflüssig, oder wie mein Chef sagte "Ich glaube, wer zusätzlich Vitamine nimmt, stirbt früher" - da lasse ich mich gerne überraschen."

Asthma ist nun einmal ein Entzündung. Und laut Uni Bonn produzieren Kohlenhydrate unmittelbar Entzündungsstoffe im Blut. Wissenschaftliche Erkenntnisse, ernst genommen und umgesetzt. Die zweite Einsicht ist die Tatsache, dass wir Vitamine in ihrer Potenz, in ihrer Heilungskraft immer noch völlig unterschätzen.

Sie erinnern sich? Laut Focus produzieren Ratten in Ruhe 5 g Vitamin C, unter Stress 100 g täglich. Ratten wuseln gar selten asthmatisch keuchend und pfeifend durch die Gegend. Und Rattenfräuleins mit Heuschnupfen geplagter Triefnase sind auch eher ungewöhnlich ... Irgendetwas machen die richtig.

Dieses Richtig ist schwer vermittelbar. Können Sie mir glauben. Soeben wieder Anfrage, wie denn wohl unsere Vorfahren zu ihren 10 g Vitamin C täglich gekommen seien. Antwort? Messen. Affen im Frankfurter Zoo essen mit dem Laub täglich 5,8 g. Mit gelagertem, also vitaminarmem Laub. Wie viel also fressen die in freier Natur?

Auch Affen möchten kein Asthma. Wir dagegen essen Müll und ... wundern uns. Hat uns Ralf ja sehr eindringlich geschildert.

 
 
 

News Schlagwörter