Asthma

27.05.2010
Drucken
 

Quält. Behindert. Belästigt den Menschen oft zeitlebens. Sei genetisch verankert. Heißt also: Eigentlich kann man nichts machen.

Genetisch? Haben wir, haben Sie nicht ganz neu gelernt, dass man 98% unserer Gene ... verändern könne? Dass man also auch "genetische Veranlagungen" selbst in der Hand hat?

Dann müsste man ja auch Asthma beeinflussen können? Man kann. Schreibt mir ein junger Mann wie folgt:

"... litt seit meiner Kindheit an asthmatischer Allergie. Nahm Antihistaminika und Ventolin usw ...

Nach intensiver Auseinandersetzung mit Ihrer Lebenshygiene, sprich: Kohlenhydrate weglassen, Nahrungsergänzung Vitamine und Mineralien sowie Omega 3 sind ALL diese Medikamente komplett überflüssig geworden.

Laufen in der Pollenzeit wäre undenkbar gewesen ... aber wen juckt's: Ich kann laufen was das Zeug hält. Jeden Tag 45 Minuten und abends ohne Atemnot (ohne Ventolin-Spray. Ich besitz überhaupt keinen mehr und sonst konnte ich nicht ohne Spray vor die Tür!) seelig einschlafen.

Das alles kann kein Zufall sein! Vielen Dank für ein komplett neues Lebensgefühl!"

Ein komplett neues Lebensgefühl. Um es noch einmal knallhart und deutlich zu sagen:

Die Schulmedizin versucht's
Die Natur heilt

Oder, wenn Sie wollen, die Molekularmedizin. Meinetwegen auch genetisch korrekte Kost. Sie unterschätzen diesen Zugang zu einem völlig anderen Körper, zu einem völlig anderen Leben ... immer noch.

 
 
 

News Schlagwörter