Auch meine Oma

08.06.2010
Drucken
 

ist an der Sarkopenie verstorben. Erinnern Sie sich (www.strunz.com vom 15.07.09)? Am Muskelschwund. An der verloren gegangenen Muskelmasse. Wenn Sie wollen, am Alter: Altern heißt, Muskelmasse verlieren. Eine vorzügliche Definition.

Schon deshalb, weil man so leicht versteht, wie man forever young bleiben könnte. Ewig jung bis ins hohe Alter. Das Geheimnis: Muskeln.

Wurde soeben, am 11.04.2010, beim Internistenkongress in Wiesbaden "erörtert". Typisch deutsch: Wir erörtern immer. Tun's die Internisten?

Muskelschwäche, so hieß es, ist die häufigste Ursache für Stürze im Alter. Die Ursache von Gang- und Gleichgewichtsstörung.

Tatsächlich ist meine Oma gestürzt. Weil Sarkopenie. Hatte sich, ganz typisch, den Oberschenkelhals gebrochen. Und ist prompt an der Lungenentzündung im Krankenhaus (Keime) verstorben. Es war meine Lieblingsoma.

Darf ich an Professor Pette erinnern? "Der 80-jährige Muskel weiß nicht, dass er 80 ist. Er ist präzise so trainierbar wie der 20-jährige". Also rät uns heute Professor Kressig, Chefarzt an der Uni Basel,

  • "... zu fünf mal in der Woche einer halben Stunde Körpertraining, auch Krafttraining".
  • "... zu gesunder Ernährung: Mehr Eiweiß". Das brauche der Muskel. Er verordne übrigens dazu Vitamin D. Denn
  • "... Vitamin D hätte laut Studien die Sturzrate von Älteren um bis zu 50% gesenkt".

Fazit: Lassen Sie Ihren Muskel wachsen. Essen Sie Eiweiß. Nehmen Sie Vitamin D. Und werden Sie so - physiologisch - wieder jünger.

Sie hatten ja soeben von dem 90-jährigen Zahnarzt Dr. Eugster gelesen. Sie sollten einmal sein Bild sehen. Daneben schaut ein normaler 50-jähriger alt aus.

Muskeln. Effektivste sofort wirksame Übungen finden Sie - ansteckend! - in "Die neue Diät. Das Fitnessbuch".

Nachtgedanke: Meiner Oma haben die Minus-Muskeln das Leben gekostet. Mir haben sie - Plus! - das Leben gerettet. Nach meinem Unfall. Worauf warten Sie noch?

 
 
 

News Schlagwörter