Augenmigräne

01.07.2016
Drucken
 

Kennen Sie das? Migräne betont im Augenbereich? Flimmern vor den Augen? Massive Sehstörungen? Ein recht häufiges Phänomen.

Also auch vielen Ärzten bekannt. Und prompt erzählt mir die junge Dame, die seit zwei Jahren an diesen hässlichen Schmerzen mit Sehstörungen leidet, wie sie sie aufgesucht hat, nämlich den

  • Hausarzt. Ohne Erfolg.
  • Augenarzt. Ohne Erfolg.
  • Neurologen. Ohne Erfolg.

Wir könnten mit dieser kleinen Story schon wieder aufhören. Das ist Medizin heute. Medizin in Deutschland. Wenn man jetzt Gutachter der Regierung wäre, würde man fragen: Was soll das Ganze? Wenn selbst so eine häufige Krankheit wie Augenmigräne einfach nicht abgestellt werden kann?

Wozu haben wir dann eigentlich Ärzte? Mir wird diese Frage immer dringlicher. Denn eigentlich sind das doch ganz vernünftige, schwer arbeitende Menschen. Haben die Ärzte zu wenig Selbstkritik? Hinterfragen wir unser Berufsbild nicht?

Wozu haben wir eigentlich jahrelang auf der Universität geschuftet, wenn wir solch ein banales Krankheitsbild nicht in den Griff bekommen? Genauso könnte es in einem Regierungsbericht stehen. Der dann die Mittel zur Unterstützung medizinischer Institutionen, besonders der Krankenhäuser einfach kürzt. Oder streicht.

Ganz kurz: Wie ging die Geschichte weiter?

  • „Nach der Blutauswertung bei Ihnen nehme ich nun Magnesium
  • und meine Augenmigräne ist seit knapp vier Wochen weg.
  • So einfach! Für Sie bestimmt (leider) tägliches Brot – für mich neue Lebensqualität!“

Das war´s auch schon. Natürlich gibt es Heilung. Nur die Heilung gibt es eben nicht aus dem Schoße der Pharmaindustrie. Sehen Sie: Genau das ist der entscheidende Punkt. Die Medizin heute, wir Ärzte, die Kliniken wir haben uns eingeengt, beschränkt, wir haben uns klein gemacht, wir haben uns ausgeliefert der Pharmaindustrie. Was die taugt, sagt sie am besten selbst. So der Chef von Roche (News vom 23.3.2010 und 02.03.2010), der persönlich ja auch gar nichts von seinen eigenen Mitteln hält.

Nur: Weiß das Ihr Arzt?

PS: Zum Thema Magnesium: Sie unterschätzen mich. Wenn das so einfach wäre. Augenmigräne ist eine Stresskrankheit. Soweit stimmt´s schon. Heißt vermehrt Spannung. Da denke ich über Ihren Charakter, über Ihr Nervenkostüm nach. Und selbstverständlich habe ich auch den Tryptophan-Spiegel der jungen Dame angehoben. Mit Eiweißpulver. Mit der Empfehlung von Multi-Amino Pulver.

Und weil der Auslöser für Migräne sehr wohl eine Allergie, eine Nahrungsmittelallergie sein kann, und die junge Dame tatsächlich ein erhöhtes IgE hatte, habe ich mich natürlich auch mit ihrer Allergie auseinandergesetzt. Heimlich. Zum Beispiel durch massive Gabe von Zink. Das war ihr gar nicht bewusst. Nun ja. Braucht sie auch nicht.

Die will nur Heilung. Ihr gutes Recht. Deswegen geht man zum Arzt.

 
 
 

News Schlagwörter