Ausgeliefert?

18.03.2013
Drucken
 

Als Patient haben Sie ein Bedürfnis. Möchten Schmerzen los werden. Suchen Hilfe, und erleben liebevolle Ärzte genau so wie anonyme Massenabfertigung. Normal. Hier also Patienten, dort die Ärzte. Es gibt noch ein Drittes - wussten Sie das?

Über uns beiden Parteien schweben Menschen wie Michael Brosnan, Finanzvorstand von FMC. Weltmarktführer. Stichwort Dialyse. Der sieht goldene Zeiten auf sich zukommen:

Frage: Wirkt sich die Wiederwahl von Barack Obama und seine Gesundheitsreform positiv für Sie aus?
Antwort: Das Wahlergebnis bedeutet Stabilität. Die Dialyse-Vergütung wurde schon vor der Amtsübernahme Obamas geregelt.
Frage: Obama wird bald Haushaltskürzungen vornehmen müssen – was befürchten Sie?
Antwort: Einsparungen sind eher bei Medikamenten und bei den Krankenhäusern zu erwarten, weniger in lebenswichtigen Bereichen wie der Dialyse.

Merken Sie was? Unangreifbar. Die Idee, die er vertritt: Abwarten, bis jemand krank, hilflos und ihm ausgeliefert ist und dann kühl kalkulierend kassieren. Es geht noch weiter:

Frage: Bleibt die Dialyse in den kommenden Jahren ein Wachstumsmarkt?
Antwort: Ja, jedes Jahr gibt es 5-6% mehr Patienten. Das ist die Basis für nachhaltiges Wachstum. Gründe sind die höhere Lebenserwartung sowie die steigende Zahl von Bluthochdruck und von Diabetes-fällen wegen Bewegungsmangels und schlechter Ernährung.

Sicher ein tüchtiger Mensch. Dieser Finanzvorstand. Sicher ein 10-12 Stunden pro Tag Arbeiter. Frage: Könnte man die gleiche Energie, den gleichen Antrieb, die gleiche Motivation nicht verwenden dafür, dass es jedes Jahr 5-6% weniger Patienten gäbe? Indem man sich einsetzt

gegen den Bewegungsmangel
gegen die schlechte Ernährung?

Tja. Was ist der Mensch? Wenn man dermal einst tatsächlich seinem Schöpfer gegenübertreten....muss: Wie rechtfertigt man sich?

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter