Bergab

21.08.2015
Drucken
 

Mal richtig Spaß haben? Mal die Seele auslüften? Mal ein prägendes Erlebnis für später sammeln? Später, vor dem Kamin, Enkelkind auf den Knien, und dann stundenlang sich erinnern wollen? Na, dann rennen Sie doch einfach den Swiss Alpin.

In Davos. Länglich. Ein bisschen bergauf, bergab. Pure Lust und Freude, wie Sie mir ´glauben können, doch, doch.

Wenn’s da nicht auch mal richtig bergab ginge. Längere Zeit. Ziemlich steil. Von Stein zu Stein. Hoffentlich schmalhüftig geschwinde wie eine Bergziege… Und nicht wie der typisch deutsche Trampelkloß. Denn der leidet. Der leidet wirklich.

Bergab ist viel gemeiner als bergauf. Das wissen Sie aber erst, wenn Sie unten sind. Plötzlich haben Sie Muskelschmerzen. Das glauben Sie nicht. Und Ermüdung der Muskulatur. Halten Sie kaum für möglich. Können die Gelenke nicht mehr richtig bewegen. Die isometrische Kraft lässt deutlich nach. Das ganze Abenteuer bezahlen Sie tagelang mit Muskelkater. Mit dem, der sie die Treppen rückwärts hinaufgehen lässt.

Soeben habe ich vorgelesen aus einer hochchemischen Arbeit. Die sich mit dem Muskelkater und all den unschönen Sachen beschäftigt, die passieren, wenn Sie lange Zeit bergab rennen. Und hier steht

  • wie Sie das verhindern können

Kurz und knapp: Mit Omega 3. In dieser Arbeit mit Grünlippmuschelöl. 1,2 g täglich.

  • Da werden vor und nach Muskelschädigung all die üblichen Entzündungsfaktoren gemessen wie TNF-alpha, Troponin, CK-MM, Myoglobin (Muskelzerfall) usw., usw. Genauso präzise gemessen wurde die verbliebene Kraft, die verbliebene Beweglichkeit der Beingelenke usw. Also eine sehr sorgfältige Arbeit.

Natürlich wurden die Beschwerden durch Omega 3 nicht völlig beseitigt. Aber… Mit nur 1,2 g? Was erwarten die? Wenn man präzise hinguckt, waren in diesem Grünlipp-muschelextrakt sogar nur 58 mg EPA und 44 mg DHA. Und dennoch ein signifikanter Linderungseffekt.

Was ich schlucke, wissen Sie. Da finden Sie in einer einzigen Kapsel bereits 265 mg EPA und 50 mg DHA. Ich krieg heute keinen Muskelkater mehr.

Und jetzt weiß ich, weshalb. War mir auch neu. Nachzulesen in J Int Soc Sports Nutr 2015; 12: 10.

PS: Den renn ich noch einmal richtig, den Swiss Alpin. Mit 10 g Omega 3 im Bauch. Und dann den Berg runter wie ein Floh. Dumm höchstens, wenn Peter Greif mich dann unten begrüßt. Hase und Igel.

 
 
 

News Schlagwörter