Bewusstlos ohne Grund

22.09.2017
 

Tagtäglich lerne ich. Das macht meinen Beruf so spannend. Jedenfalls dann, wenn man Augen und Ohren offen hält. Und da kommen Zustände und Krankheitsbilder vor, von den die Universität, von denen die Schulmedizin nicht den blassesten Dunst hat. Kein Vorwurf. Das Leben ist so sehr viel bunter, als wir glauben.

Aufgepasst? Weshalb beziehen Sie diesen Satz nicht positiv auf sich? Weshalb glauben Sie wirklich, Sie hätten schon wirklich „alles probiert“? Haben Sie nie und nimmer. Das Leben ist viel bunter und vielfältiger.

Ein möglicher Zugang zu dieser Buntheit ist die große Blutanalyse. Sie verstehen den Gedanken: Wir werfen ein Netz aus. Wir messen viele, viele Blutparameter, wissend, dass wahrscheinlich 90% völlig in Ordnung sind. Das wissen Sie auch. Aber genauso wissen wir, dass unter den letzten 10% sich vielleicht die Lösung Ihres Problems verbirgt.

Wenn Sie diese News konsequent verfolgen (weshalb tun Sie das nicht? Mir völlig unverständlich. Solch einen Erfahrungsschatz bekommen Sie kein zweites Mal in Deutschland). Wenn Sie die News also konsequent verfolgen, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf die Lösung Ihres Problems stoßen.

  • Ein Beispiel war Vitamin B12. Nervenschmerzen im Bein. Der Trick war die richtige Dosis. Wir mussten bis 2000 pg/ml im Blut (!) hochgehen, bis die Beschwerden schlagartig verschwanden. Solche Zahlen merk ich mir dann.
  • Der Laborausdruck erzählt von völlig anderen, viel niedrigeren Bereichen. Hätte dem Patienten nichts genützt.

 

Jetzt kommt´s. Staunen Sie einfach mit. Auch ich habe so etwas noch nie gehört:

Schreibt mir ein Jurist, noch ziemlich jung (heißt: jünger als ich) und gesund. Der seit sechs Jahren leidet.

  • Seit sechs Jahren! Mehrmals in der Woche wurde er bewusstlos. Einfach so. Die Ärzte sagten „durch Hyperventilation“. Also echauffiertes Atmen. Überatmen. Das, was ich im Sport vor jedem Hügel bewusst tue.
  • Und wenn der Jurist gerade im Auto saß? Unausdenkbar.

 

Weiter geht´s im Text. „Kein Arzt fand die Ursache dafür, bis vor kurzer Zeit ein Neurologe den Vitaminstatus prüfte“.

  • So etwas schon einmal gehört? Ein Arzt überprüft den Vitaminstatus? Noch dazu ein Neurologe (beim Internisten hätte ich es ja noch angenommen).

Resultat: Vitamin B12- Mangel

Das war´s. Wörtlich weiter „Seit ich nun Vitamin-Tabletten mit B12 nehme, ist die Bewusstlosigkeit nicht mehr aufgetreten. So einfach kann es gehen.“

Ja, ja, ja. Von wegen so einfach. Wenn kein Arzt draufkommt, war es eben nicht einfach. Das steht halt wiedermal in keinem Lehrbuch. Also sollte man uns Ärzten grundsätzlich und immer

systemisches Denken

beibringen. Aufbauend auf dem zentralen Satz: Es gibt knapp 50 essenzielle Substanzen. Wenn eine fehlt, sind Sie tot. Und was ist, wenn eine nur zur Hälfte da ist?

Dann werden Sie halt sechs Jahre lang mehrmals die Woche bewusstlos. Scheint mir kein besonders großer Spaß zu sein.

Übersetzt: Erst kommt die Evolution, dann die Natur. Die heilt. Praktisch immer. Jedes Reh ist der beste Beweis. Und erst dann, Jahre später, dürfen Sie mir mit Pharma-Medikation im Notfall ankommen. Hat ja manchmal ihre Berechtigung. Stimmt.

Ich schätze, dass in 20 Jahren medizinische Lehrbücher beginnen mit dem Satz:

Epigenetik, die Natur, Dein Lebensstil ist stärker als jedes Pharmaprodukt.

Fällt mir gleich wieder das Wort Eigenverantwortung ein. Das führt dann nahtlos zum Sozialismus. Nur möchte ich Sie nicht ständig langweilen.

 
 

News Schlagwörter