Bitte erlauben Sie mir

24.01.2008
Drucken
 

ausnahmsweise einen Brief zu zitieren. Um anschließend zwei Gedanken zu äußern:

"Ich bezeichne mich seit meinem 18. Lebensjahr als esssüchtig. Größe 162 cm, Gewicht 90 kg. Immer mit den Begleiterscheinungen Depressionen, Konzentrationsschwächen, Antriebsarmut, soziale Isolierung etc. etc.

Selbstverständlich machte ich jede vielversprechende Diät. Mit Weight Watchers nahm ich zuletzt innerhalb eines Jahres 33 kg ab. Zwei bis drei Jahre später hatte ich alles wieder zugenommen.

In diesen Tagen zog ich dann das für mich neue Buch von Dr. Strunz "forever young Sterne-Diät" aus dem Regal und dachte "Das ist es! Diese Eiweiß-Drinkgeschichte ist so extravagant, so anders ..."

Was ich seit knapp 5 Monaten erlebe, ist revolutionär für mich. Damit meine ich nicht den Gewichtsverlust von jetzt 17 kg. Das ist sekundär. Was ich gefunden habe, ist im wahrsten Sinne des Wortes INNEREN FRIEDEN! Zum ersten Mal in den letzten 30 Jahren fühle ich innere Ruhe und Freiheit von Heißhunger. Es ist keine kopfbestimmte Ernährungsweise, sondern körperliches Wohlbehagen."

Dazu zwei Gedanken:

Fassungslosigkeit bei mir. Jedes mal. Die jetzt glückliche Dame macht also folgende primitive Erfahrung: Iss normal, dann bist du normal. Wo ist hier der Witz? Aber freilich: Da müsste der Mensch überhaupt mal auf die Idee kommen, dass man Glück, Lebensfreude, Lebensenergie, Gesundheit geschenkt bekommt. Wir uns das Gegenteil freilich täglich hart erarbeiten.

Für mich als Wissenschaftler immer wieder spannend: Da steht "Depression" und da steht "Heißhunger". Heißt wissenschaftlich übersetzt Eiweißmangel, Tryptophanmangel. Seit 30 Jahren glaube ich ja, dass das jeder Arzt wüsste. Die jetzt glückliche Dame hat also ihren Tryptophanspiegel normalisiert. Das war's. Seit Herbst 2004 wird diese Erkenntnis von den 11 führenden Gehirnforschern Deutschlands bestätigt.

 
 
 

News Schlagwörter