Bitte etwas Respekt

07.12.2012
Drucken
 

Wenn ich mit Boris Becker über Tennis sprechen würde, würde ich niemals wagen, ihm zu widersprechen. Nie. Wenn ich mit Bernhard Langer über Golf plaudern würde, würde ich ihm staunend zuhören. Und jeden Satz akzeptieren. Bernhard weiß. Wenn ein Nobelpreisträger, ein Biochemiker über Vitamin C, eine biochemische Substanz spricht, dann würde ich als Provinzarzt niemals wagen, Professor Dr. Dr. Pauling zu widersprechen. In seinem Fach, als Nobelpreisträger, ist er mir sicher überlegen.

Sie sind da anders. Sie schreiben mir kritische Briefe. Ich sei so festgelegt. Es gäbe doch sicher verschiedene Arten, sich gesund zu ernähren. Und Vollkornbrot sei doch für viele Menschen auch eine Möglichkeit, gesund zu leben. Behaupten Sie einfach.

Ich könnte das nicht. Vollkornbrot als gesund vorschlagen. Schon gar nicht nach der Harvard-Arbeit 2007 "Brot macht Darmkrebs". Und schon überhaupt nicht deshalb, weil ich lese.

Um Ihnen ein Beispiel zu geben, was ich unter lesen verstehe, klicken Sie bitte die beigefügten Seiten an. Die umfassen 162 wissenschaftliche Arbeiten. Zitate. Zum Thema Kohlenhydrate und Krebs. 162-mal eindeutige Zusammenhänge. Sehen Sie: Das nenne ich Wissenschaft. Lesen, studieren, lernen, selbst testen, messen (Spirometrie), und Tausenden von Ihnen zuhören, die ihr Leben verändert haben durch Verzicht auf Kohlenhydrate.

Konkret: Wenn auch Sie viele, viele Literaturzitate einzeln, Zeile für Zeile durchstudiert haben, dann dürfen Sie widersprechen. Dann dürfen Sie mitdiskutieren. Bis dahin aber... Die 162 Literaturstellen stammen von Frau Professor Dr. Kämmerer, Würzburg, in Nutr. Metab. (London) 2011;8,75. Spannend! Faszinierend. Was Wissenschaft so alles weiß!

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter