Bitte keine Ausreden!

12.07.2014
Drucken
 

Vorgestern haben Sie eine kleine Sensation mitbekommen: die DGE widerruft. Gibt zu, dass sie uns 50 Jahre an der Nase rumgeführt hat. Ja, wenn es nur das wäre: unmittelbar verantwortlich ist für das zunehmende, massive Übergewicht und damit für Krankheit generell in Deutschland.

Sie, liebe Leser, verstehen die abgekürzte Ausdrucksweise. Einem Laien müsste man natürlich seitenweise Zusammenhänge erklären.

Gestern also die Sprecherin der DGE auf die Frage, weshalb die Deutschen so dick seien: wir alle würden zu viele Kohlenhydrate...essen.

Da freu‘ ich mich doch, den Chef der DGE, den Vorsitzenden, den Präsidenten zitieren zu dürfen. Aus einem Artikel am Mittwoch den 16.04.2014 in der FAZ. Dort lobt er die DGE, also sich:

„Die DGE bewertet dagegen systematisch die verfügbare wissenschaftliche Fachliteratur, um den aktuellen Wissensstand kritisch zusammenzufassen und Ernährungsempfehlungen aus der Praxis daraus abzuleiten.“

Jetzt kommt’s: „Und die sind altbekannt: reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln, viel Obst und Gemüse, Proteinhaltiges in Maßen und wenig Fett. Alles beim Alten!“

Das ist der aktuelle Stand April 2014. Aus dem Munde des Direktors der DGE. Zitiert in der FAZ. Wir wollen doch bitte festhalten: reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln.

Dieser aktuelle Stand April 2014 beruht laut Prof. Heseker auf der „systematischen Bewertung der verfügbaren, wissenschaftlichen Fachliteratur“, beruht also auf dem „aktuellen Wissensstand, der kritisch zusammengefasst wurde“. Und das seit Jahrzehnten.

Und jetzt? Gilt die „wissenschaftliche Fachliteratur“ nicht mehr. Innerhalb von zwei Monaten, nämlich im Juni 2014 widerruft die Sprecherin der DGE, Frau Gahl. Plötzlich ist der „aktuelle Wissensstand“ eben nicht mehr: die Deutschen würden nur 40 % Kohlenhydrate verzehren, müssten aber 55 % Kohlenhydrate, also mehr essen, um gesund und schlank zu bleiben. Das hat man uns jetzt Jahrzehnte um die Ohren gehauen.

Jetzt gilt plötzlich das Gegenteil. Ja, schämen die sich gar nicht? Können die sich nicht öffentlich entschuldigen? Haben die den Anstand nicht, uns Deutsche wenigsten klar und deutlich aufzuklären, dass ab jetzt das Gegenteil gilt?

Das schlimmste war ja die deutsche Diabetesgesellschaft mit ihrer Aussage: Diabeteskost unterscheide sich eben gerade nicht von der üblichen. Sei genauso gestaltet. Heißt: der Diabetiker, der Zuckerkranke sollte Zucker (also Kohlenhydrate), sein krankmachendes Gift, ausdrücklich essen. Nicht etwa weglassen. Habe ich bisher in diesem Punkt einfach resigniert, so erlaubt die TIME jetzt, laut zu werden:

Laut: So schadet man seinen Mitmenschen. So macht man sie krank. So tötet man sie. Haben Sie ja kürzlich gelesen in den News (drstrunz.de 11.03.2014).

Das Ganze ist so unerträglich und unsäglich…da treten die offenkundigen Lügen der Politik weit zurück. Die Lügen der Klimapolitik weit zurück. Sind vergleichsweise gar nichts. Hier geht es ja nicht nur um Tod oder Krankheit oder um Gesundheit, hier geht es um unser alltägliches Stückchen Lebensglück.

Vorträge zum Thema kann ich, wie Sie wissen, nicht mehr halten. Ich würde nur noch schreien. Ich weiß: tut man nicht.

 
 
 

News Schlagwörter