Blutanalyse lohnt

09.12.2015
Drucken
 

Wenn ein Wort im Mittelpunkt meines Denkens steht, ist es das Wort „Messen“. Ein Reflex geworden. Verdanke ich natürlich meiner naturwissenschaftlichen Ausbildung. So wie jeder Ingenieur auch.

Und wenn ich nur dieses eine Wort an Sie weitergeben darf und wenigstens einige von Ihnen „erwische“, hat sich meine ärztliche Tätigkeit bereits gelohnt. So wie in der Mail von heute:

„Ich litt unter folgenden Symptomen: 

  • Grauer Star im Anfangsstadium
  • Starke Neurodermitis
  • Ständige Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Gereiztheit, depressive Stimmungsschwankungen
  • Brüchige Fingernägel, splissige, kraftlose Haare, trockene Augen, rissige Lippen
  • Hautentzündungen
  • Herz-Rhythmus-Störungen

Die Dame liest ein Buch. Liest noch mehr Bücher. Und kommt mit dem Wort „Messen“ in Berührung. Überzeugt sie. Lässt die Analyse durchführen und …

„der dortige Arzt war mehr als entsetzt, als er meine Blutwerte sah. Kein Funken Eisen, Folsäure, Selen, B-Vitamine… Bluteiweiß praktisch nicht vorhanden. Er betitelte mein Blut sogar als „leer“.

Könnte fast Dr. Strunz gewesen sein. War er aber nicht. Das Wort „leer“ benutze ich sehr häufig und dringlich. Selbstverständlich mit Absicht. Ich möchte Sie aufschrecken.

Was tat die Patientin? Hat sich aufgefüllt. NEM. Sind ja angeblich überflüssig. Machen ja angeblich Krebs.  Und was da noch alles in deutschen Zeitungen geschwätzt wird… Resultat jedenfalls nach NEM:

  • Keine Neurodermitis mehr (im Gegenteil, meine ganze Haut ist weich und nicht mehr rissig selbst im Winter)
  • Der graue Star hat sich in „Fäden“ aufgelöst (unglaublich aber wahr!)
  • Ich war in diesem Jahr kein einziges Mal mehr krank
  • Ich komme mit Fingernägel- und Haare- schneiden kaum hinterher

Tja. Würde Dr. Strunz sagen. Was denn sonst? Natürlich freuen mich solche Briefe. Gleichzeitig kränken sie mich aber. Was glauben Sie eigentlich, wer Sie sind?

Ich glaube, dass Sie diesen wunderschönen Körper (erinnern Sie sich, als Sie 6 Jahre alt waren?), also wunderschönen Körper nicht etwa geschenkt bekommen haben, sondern nur geliehen. Und dass Sie ihn zurückzugeben haben.

Und dann stehen Sie vor IHM. Und sollen IHM diese „leere“ Hülle in die Hand drücken? Wieder zurückgeben? Ja, schämen Sie sich gar nicht?

Unverbesserlich bin ich der Meinung, dass wir Menschen auch Pflichten haben. Mag ja ein Charakterfehler von mir sein.

 
 
 

News Schlagwörter