Blutfett

26.08.2019 | Strunz
 

ist bei vielen von Ihnen erhöht. Misst Ihr Hausarzt immer wieder. Nämlich Cholesterin und
Triglyceride, das schnelle Nahrungsfett.

Und warnt Sie mit erhobenem Zeigefinger. Vor dem Essen. Zwar können Triglyceride durch Diät gesenkt werden (weniger Kohlenhydrate, kein Alkohol), kaum aber Cholesterin. Das nämlich ist in der Regel angeboren, genetisch verankert.

Die meisten von Ihnen resignieren nach einiger Zeit. Und bezahlen mit Krankheit und verfrühtem Tod. „Die meisten“ heißt 50% der deutschen Bevölkerung, also 40 Millionen Deutsche. Krankheit (bedeutet Leid) und verfrühter Tod.

Dabei gibt es die Lösung längst. Die Lösung wird vorgelebt von klugen Menschen. Kluge Menschen leben in Alaska und heißen Eskimos. Die kennen unsere Gefäßkrankheiten nicht. Haben aber ganz sicherlich auch genetisch programmiert überhöhtes Cholesterin.

Schon 1992 (Lipids 1992;27(7):533) wurde überzeugend gezeigt in einer 7‐Jahres‐Studie,
dass sowohl Cholesterin wie auch Triglyceride gesenkt werden können durch


Omega‐3‐Fettsäuren


Also Fischöl. Nicht etwa Pflanzenöl wie Olivenöl, Leinöl usw. Es muss schon Fischöl sein.

Die Studie zeigt, dass die Triglyceride von gefährlichen 180 auf 60 mg% sinken (die Schwelle ist 100). Und dass Cholesterin von gefährlichen 250 auf erträgliche 190 mg% sinkt. Allein durch Einnahme von Omega‐3 in Form von Fischöl.

Natürlich erreicht man den gleichen Effekt durch Laufen. Tägliches Laufen. Nur, manchmal kann der Mensch das eben nicht. Wie ich persönlich leidvoll erfahren habe.

Sie nehmen kein Omega 3? Mutig, mutig!

 
 

News Schlagwörter