Braucht Fettverbrennung Fett?

09.12.2016
 

Ja und Nein. Typische Antwort. Unterschied zwischen Theorie und Praxis. In Wahrheit lautet Ihre Frage:

„Muss ich wirklich so viel Fett essen, um in die Ketose zu kommen,

um Fett zu verbrennen, um schlank zu werden?“

Hier lautet die Antwort: Nein. Müssen Sie nicht. Sie müssen eben nicht 80% Fett (Zitat) essen, um schlussendlich schlank zu werden. Denn:

„Ein Übergewichtiger trägt das Fett ja bereits bei sich. Der muss es nicht essen.“

Wenn Sie Fett verbrennen wollen und sich mit viel Fett in die Ketose, also die Fettverbrennung hineinbuxieren, wird ja wohl erst das täglich gegessene Fett verbrannt. Aber nicht Ihr Bauchspeck. Man sollte schon einmal kurz nachdenken. Heißt praktisch

  • Ein dicker Mensch, der Fett verbrennen möchte, braucht überhaupt kein Fett zu essen. Der kann zunächst seine Vorräte aufzehren. Ketose hin oder her. Wir messen ja den RQ von 0,7.
  • Ein schlanker, sportlicher Mensch, der sich zu no carb entschlossen hat, muss selbstverständlich reichlich Fett essen. Nämlich genauso viel Fett, wie er an Energie täglich verbraten möchte. Trainiert er viel, braucht er mehr Fett, trainiert er wenig, braucht er weniger Fett.
  • Der Untergewichtige, der schwerkranke Krebspatient freilich folgt bitte den Ratschlägen von Frau Dr. Kämmerer: Bis zu 80, ja manchmal 90% Fett sollte seine Nahrung enthalten. Er möchte nämlich keinesfalls noch weiter abmagern, seine Muskeln verbrauchen.

Der ganze Vorgang wird in einem Sätzchen von Frau Professor Kämmerer klar ausgedrückt.

Wohlverstanden: Sie kümmert sich um Krebs-Kranke!:

  • Eine ketogene Ernährung stellt also den Körper so ein, dass er Ketone produziert, ohne die körpereigenen Reserven zu belasten.
  • Heißt: Reichlich Fett essen, denn sonst baut der Körper seine eigenen Fettreserven ab.

Andersherum: Haben Sie zu viel eigene Fettreserven, sollten Sie eben nicht reichlich Fett essen. Dahinter steckt Biochemie. Zitat aus dem „Lehrbuch der Biochemie“ von Voet:

„Wenn (Zucker) reichlich vorhanden ist, werden viele der so gebildeten Fettsäuren wieder zu (Speicherfett) verestert. Steht dagegen (Zucker) nur in geringen Mengen zur Verfügung (bei no carb), werden die Fettsäuren in den Blutkreislauf abgegeben.

Heißt noch einmal: Wenn Sie eine Fettwampe mit sich herumtragen, und jetzt no carb essen, wird das Fett in den Blutkreislauf abgegeben und verbrannt. Dringend erwünscht. Würden Sie jetzt Fett essen, würde das gegessene Fett verbrannt. Sie wären enttäuscht. Würden Sie jetzt, wie oft genug üblich, Kohlenhydrate essen, würden die Fettsäuren wieder zurückgeschleust in den Bauchspeck und dort gelagert. Alles normale biochemische Abläufe.

 

Fazit: Die meisten Menschen interessieren sich für Ketose, weil sie Fett verbrennen, weil sie abnehmen möchten. Die Leute müssen eben gerade nicht „reichlich Fett essen“.

Das kommt erst später. Erst dann, wenn sie aussehen wie Jan Frodeno (3% Körperfett). Oder wie meine kleine Frau (11% Körperfett). Die brauchen freilich Fett nicht „für die Ketose“. Das interessiert die gar nicht. Die brauchen Fett als täglichen Energiebedarf. 

 
 

News Schlagwörter