Bunte Impressionen

03.03.2020 | Strunz
 

Lassen Sie uns heute plaudern. Querbeet. Anstupsen so verschiedene Themen wie Asthma-Sprays, Ferritin, Spiegelbilder, Selbsttests…

Kurz und gut: Lassen Sie mich ein paar Sätze aus den täglichen mails zitieren. Die mir – Sie merken das ja auch – zunehmend Freude machen. Mir zeigen, dass der Mensch eben doch neugierig, wissbegierig und lernfähig ist. Auch bei so angeblich komplizierten Themen wie Medizin. Themen, die wir Weißkittel einigermaßen eifersüchtig hüten.


Gibt es – übrigens – auch Weißkittel-Rehe? Gibt es irgendwelche anderen Säugetiere, die ihre Gesundheit an zum Beispiel eine Arzt-Antilope delegieren? Oder wie handhaben die einen Corona-Virus?

Ich darf Ihnen verraten: Die handeln eigenverantwortlich. Die halten sich selbst gesund. Ohne Weißkittel. Ohne gute Ratschläge. Die wissen intuitiv, dass ihr Leben von einem kompetenten Immunsystem abhängt.

Soviel zum Thema Corona-Virus. Presse wird mir immer unheimlicher. Vermittelt mir jedenfalls den Eindruck, wir sind schon völlig verblödet.


Dass das nicht stimmt, lesen Sie im Folgenden:


  • „Habe ich doch innerhalb weniger Tage nach Ihrem Buch „Wieso macht die Tomate dick?“ meine Asthma-Sprays nach fast 40 Jahren in den Mülleimer werfen können.“

Noch einmal: 40 Jahre Asthma. Fast täglicher Kampf. Ständig das Gefühl zu verlieren. Das prägt! Sich am Leben zu erhalten mit künstlichen Mitteln wie Sprays, Tabletten, und so weiter. Und das alles jetzt, innerhalb weniger Tage… verflogen. In Luft aufgelöst. Was ist hier los? Nur dieser eine Satz demaskiert unsere Schulmedizin, enthüllt sie als „Kaiser ohne Kleider“. Und weiter geht´s:


  • Das Defizit bei den Ferritin-Werten habe ich durch Eiseninfusionen bei Dr. xy in Hannover beseitigt. Seitdem verspüre ich mehr Energie und bin beim Laufen nicht mehr so schnell erschöpft. Ohne Probleme laufe ich bis zu vier Kilometer am Stück und habe Freude an der Bewegung.
    Damit stecke ich sogar meine Kinder an. Laufen ist sogar eine gute Möglichkeit, den Geist einfach mal abzuschalten. Das fällt mir auf anderen Wegen sehr schwer.“

Genau. Der wichtigste Wert, um körperliche Leistung zu messen, ist in meinen Händen Ferritin. Der Eisenspeicher. Jahrelang habe ich hier experimentiert. Habe Ausdauersportler bei verschiedenen Ferritin-Werten über die 10 km-Teststrecke gehetzt. Und gemessen. Habe langsam, langsam gelernt, dass Ferritin ein wunderbares Maß für Myoglobin, also den roten Sauerstoffträger im Muskel selbst darstellt. Lernt der normale Arzt nicht. Und weiter geht´s:


  • Die Bücher und täglichen News… sowie die daraus resultierenden Produkte prägen und bereichern unser Leben sehr positiv.
  • Wir profitieren von Ihrem Wissen enorm, indem wir im Rahmen unserer Möglichkeiten auch danach leben und handeln. Das positive Ergebnis sehen wir täglich, mit großer Freude, in unserem Spiegel.
  • Dieses SPIEGELBILD ist gnadenlos ehrlich, zeigt immer die Wahrheit, nicht nur wie wir uns ernähren und bewegen, sondern spiegelt auch in unserem Gesicht zurück, wie wir denken und wie wir dem Leben und den Menschen begegnen.“

Wunderschön beobachtet. Wann haben Sie Ihr Spiegelbild ähnlich intensiv und genau betrachtet? Zeigt tatsächlich gnadenlos, wie wir der Welt begegnen. Denn die Welt, unsere Mitmenschen sehen, beurteilen und schätzen ab unseren Körper, die Figur, den Gesichtsausdruck. Sprich: Wie wir uns präsentieren. Und präsentieren können wir uns, jedenfalls auf Dauer nur als das, was wir wirklich und in Wahrheit sind.

Heißt auf gut deutsch: Sind wir Läufer? Sind wir schlank? Ernähren wir uns richtig? Haben wir genügend positive Neurotransmitter im Gehirn? Oder sind wir übergewichtig und haben tief nach unten gefaltete Mundwinkel? (Geständnis: Das hätte mich von Anfang an misstrauisch machen sollen. Hatte es leider nicht). Und weiter geht´s:


  • Auch meine Gesundheit und mein Leben haben sich sehr positiv verändert, seitdem ich die „News“ lese und dank Ihrer Selbsttests Mängel durch NEMs auffüllen konnte.
  • Ich fühle mich besser als je zuvor und das mit fast 60 Jahren. Schade dass ich Sie nicht schon vor über 15 Jahren kennengelernt habe, ich hätte mir sehr viel Leid, Tränen und Schmerzen ersparen können.“

Tja. Das mit dem ersparen. Genauso könnte ich ja auch sprechen. Und jeder von Ihnen. Lassen Sie das! Lassen Sie das Herumwühlen in der Vergangenheit. Blicken Sie nach vorne. Freuen Sie sich. Freuen Sie sich über die Ihnen heute neu zugänglichen Möglichkeiten (Selbsttests, NEMs), neuen Chancen, das Leben zu gestalten mit einem oft dramatischen Zuwachs an Lebensenergie und Lebensfreude. Und genau darauf kommt es an. Auf die Zukunft! Das Leben ist tatsächlich schöner und leichter, als uns das suggeriert wird. Suggeriert wird von den Verlierern auf dieser Welt. Die glauben, sie müssten uns alle in ihren traurigen Sumpf hinabziehen.

Lassen Sie das alles hinter sich. Trennen Sie sich von den trüben Gedanken mancher Mitmenschen. Wachen Sie auf. Werden Sie selbständig. Belesen Sie sich. Ganz konkret: Wer lange genug in diesen News auf dieser Website nachliest, wird buchstäblich ein neuer Mensch. Die Briefe Ihrer Mitmenschen sind so überzeugend, dass man sich – ob man will oder nicht – aufrafft, handelt, und selbst den Weg ins Glück findet.

Der ja ursprünglich in jedem von uns vorgezeichnet war. Wir sind nur manchmal ein bisschen abgewichen. Wie dramatisch und erfreulich sich das ändern lässt, haben Sie soeben vier Mal gelesen.

Sie Glückspilz!

 
 

News Schlagwörter